In Edelmetalle investieren – Chancen, Risiken und Möglichkeiten

Gastautor: Seyit Binbir
02.02.2021, 14:27  |  609   |   |   

In turbulenten Zeiten wie diesen, wo es an den globalen Märkten auf und ab geht, sehnen sich manche Investoren nach mehr Stabilität in ihrem Portfolio.

Hierbei entdecken dann Viele (wieder) die Investition in Edelmetalle, allen voran das Gold. Doch es muss nicht alles Gold sein, damit das Portfolio mit Renditen glänzt. Dass haben auch Anleger erkannt und setzten in der Vergangenheit auch auf Silber, Platin, Palladium oder weniger bekannte wie Rhodium. Wie die Kapitalanlage in Edelmetalle zum Vermögensaufbau beitragen kann, welche Möglichkeiten man hat, und welche Chancen sowie Risiken für Anleger entstehen können, wird in diesem Artikel erklärt.

Welche Vorteile hat die Investition in Edelmetalle gegenüber Anlagen am Kapitalmarkt?

Da es sich bei Gold und Silber auch um Ersatzwährungen handelt, haben sie den herkömmlichen Währungen aus Papiergeld einen entscheidenden Vorteil: ihr Wert bleibt immer gleich – lediglich der Preis ändert sich. Eine Unze Gold ist immer eine Unze Gold.
Bei Papiergeld dagegen schwankt der aufgedruckte Wert, da Papier an sich keinen großen Wert hat. Je mehr Geld also weltweit gedruckt wird, desto mehr verliert es an Wert, und desto weniger Kaufkraft hat es: man spricht hierbei von Inflation.

Da seit einigen Jahren in vielen Wirtschaftsräumen die Märkte mit billigem (d.h. in großem Stil gedruckten) Geld überflutet werden, befindet sich eine große Menge davon in Umlauf, hat aber immer weniger Wert.
Edelmetalle dagegen können nicht beliebig vermehrt werden so wie Papiergeld, denn die Ressourcen sind begrenzt.

Durch das künstliche Aufpumpen des Kapitalmarkts mit billigem Geld steigt über kurze oder lange Zeit das Risiko für eine Hyperinflation, das heißt, dass eine Währung plötzlich komplett wertlos wird so wie es in den 1920ern und 1930ern der Fall war.
Bei Edelmetallen kann es zu keiner Inflation kommen, weswegen sie auch als Krisenwährung bezeichnet werden.

Investition in physische Edelmetalle

Edelmetalle sind die älteste Form der Währung und gelten vor allem in turbulenten Zeiten als Krisenwährung. Daher gibt es Menschen, denen es bei der Investition in Gold oder Silber nicht um die Rendite geht, sondern darum, sich einen Notvorrat als Ersatzwährung aufzubauen. Dabei wird vor allem in kleine Stückelungen oder in Münzen investiert.
Nachteilig dabei ist jedoch, dass das mit einem höheren Kaufpreis verbunden ist, da insbesondere das Prägen von Münzen aufwändiger in der Produktion ist als die Herstellung eines Barrens. Bei Investitionen in kleine Stückelungen oder Münzen muss man sich daher im Klaren darüber sein, dass der Kaufpreis sich ungefähr 10 bis 20 Prozent über dem aktuellen Materialwert bewegt.

Seite 1 von 4


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

In Edelmetalle investieren – Chancen, Risiken und Möglichkeiten In turbulenten Zeiten wie diesen, wo es an den globalen Märkten auf und ab geht, sehnen sich manche Investoren nach mehr Stabilität in ihrem Portfolio.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel