checkAd

AXA IM Stratege Iggo: „Immer häufiger wird von Blasenbildungen gesprochen."

Gastautor: Simon Weiler
03.02.2021, 05:04  |  119   |   |   

„Immer häufiger wird von Blasenbildungen an den Märkten gesprochen. In der vergangenen Woche etwa stand eine bestimmte Gruppe von Kleinanlegern im Fokus, die Preisdruck auf Aktien erzwangen, die ungewöhnlich starkem Short-Interesse ausgesetzt waren. Dramatische Preisbewegungen waren die Folge und nach diesen spekulativen Aktivitäten war von Marktexzessen die Rede. Vor ein paar Wochen hatte außerdem bereits der Bitcoin neue Höchststände erreicht. Seitdem ist er sehr volatil. Und erfahrene Investoren sowie Kommentatoren haben den Aktienmarkt jüngst als eine klassische Blase beschrieben. Der Grund: Viele tun sich nach wie vor mit dem Konzept hoher Aktienrenditen und Bewertungen schwer, wenn zeitgleich die Welt noch immer von der COVID-19-Pandemie heimgesucht wird. Das resultierende Narrativ lautet: "Es macht keinen Sinn; die Aktivitäten der Investoren und die Marktbewertungen haben keinen Bezug zur wirtschaftlichen Realität; etwas Schlimmes wird die Folge sein.“  

Wirtschaftliche Erholung als Basisszenario  

Ich bin jedoch nicht sicher, ob Investoren mit einem Bärenmarkt rechnen sollten. Die Unterstützung durch die Geldpolitik – erkennbar an den nach wie vor sehr niedrigen Realzinsen – und die Erwartung einer wirtschaftlichen Erholung sind nach wie vor die Hauptfaktoren für die Performance der Aktienmärkte und die mangelnde Volatilität an den Rentenmärkten. Eher würde ich mir Sorgen machen, wenn die Realzinsen als Reaktion auf weltweit steigende Schulden zunähmen oder wenn die Prognosen für das Gewinnwachstum aufgrund einer Neueinschätzung der zyklischen Aussichten für die nächsten 12-18 Monate deutlich nach unten korrigiert würden. Zwar befinden wir uns immer noch in den Fängen einer globalen Pandemie. Die gängige Meinung ist jedoch, dass Impfstoffe den Weg zu besseren wirtschaftlichen Bedingungen ebnen werden. Das unterstützt die Erträge und die Marktperformance.   

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen BTC zu USD jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

AXA IM Stratege Iggo: „Immer häufiger wird von Blasenbildungen gesprochen." Deutliche Bewegungen haben die Börsen in der vergangenen Woche beschäftigt und immer häufiger taucht das Wort „Blase“ im Sprachgebrauch von Kommentatoren auf. Chris Iggo, CIO AXA Investment Managers Core Investments, analysiert die Entwicklungen und behält seine langfristig positive Bewertung bei:

Community