checkAd

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 11.02.2021 - 15.15 Uhr

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
11.02.2021, 15:20  |  168   |   |   

ROUNDUP 3: Neuer Commerzbank-Chef treibt Umbau voran - Aktie sackt ab

FRANKFURT - Der neue Commerzbank-Chef Manfred Knof geht den radikalen Konzernumbau mit Tempo an. Nach einem Milliardenverlust 2020 soll das Frankfurter Institut zumindest im Tagesgeschäft schon im laufenden Jahr wieder schwarze Zahlen schreiben. "Natürlich reicht es nicht, zu schrumpfen und Kosten zu senken", sagte Knof am Donnerstag bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit Amtsantritt am 1. Januar 2021. "Auch unser Geschäftsmodell stellen wir neu auf: Wir wollen die digitale Beratungsbank für Deutschland sein." Maßgeblich dazu beitragen soll die vergleichsweise erfolgreiche Online-Tochter Comdirect.

ROUNDUP: Deutsche Börse erwartet nach Rekordjahr schwächeren Start 2021

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 14.408,84€
Hebel 15,00
Ask 10,45
Short
Basispreis 16.368,24€
Hebel 14,97
Ask 9,63

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

FRANKFURT - Nach einem Rekordgewinn 2020 dämpft Deutsche-Börse-Chef < Theodor Weimer die Erwartungen für die nächsten Monate. Der Vorstand sei "weit davon entfernt, übermütig zu werden, wir müssen wachsam bleiben", sagte Weimer am Donnerstag. Das historisch gute Ergebnis des Dax-Konzerns im ersten Quartal 2020 werde sich in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres nicht wiederholen lassen.

ROUNDUP 2: Bilfinger mit deutlichen Einbußen - Gewinn dank Verkaufsbonus

MANNHEIM - Die Corona-Pandemie und der Ölpreisverfall haben beim Industriedienstleister Bilfinger 2020 Spuren hinterlassen. Umsatz und operatives Ergebnis gingen deutlich zurück. Unter dem Strich stand nur wegen eines Sondererlöses ein Gewinn. "Das Jahr 2020 war in vieler Hinsicht ein außergewöhnliches Jahr", sagte Finanzchefin Christina Johansson am Donnerstag. Sie hat vorübergehend den Chefposten übernommen, nachdem der Brite Tom Blades den Konzern im Januar überraschend verlassen hattte.

ROUNDUP: Pharmakonzern Astrazeneca mit mehr Umsatz und Gewinn - Aktie steigt

CAMBRIDGE - Der Pharmakonzern Astrazeneca will nach einem Umsatz- und Gewinnplus im vergangenen Jahr auch 2021 weiter zulegen. Schub erhoffen sich die Briten weiter von neuen Arzneien und durch die geplante Übernahme des US-Wettbewerbers Alexion. Wegen der weiter grassierenden Corona-Pandemie gehe der Konzern aber mit "gewisser Vorsicht" in das neue Jahr, betonte Finanzchef Marc Dunoyer am Donnerstag bei der Bilanzvorlage in Cambridge.

Astrazeneca will neue Impfstoff-Version im Herbst ausrollen

CAMBRIDGE - Der britische Pharmakonzern Astrazeneca will bereits im kommenden Herbst die nächste Generation seines Corona-Impfstoffes ausrollen, der noch besser vor kursierenden Virus-Varianten schützen soll. Im Frühjahr sollten klinische Tests mit diesen Impfungen beginnen, kündigte das Unternehmen am Donnerstag an. In sechs bis neun Monaten könne dann voraussichtlich die Massenproduktion starten.

Zulieferer Hella bleibt trotz Erholung vorsichtig - Bestätigt Mittelfristziele

LIPPSTADT - Der Autozulieferer Hella bleibt angesichts der Corona-Pandemie trotz der jüngsten Markterholung vorsichtig. "Als Organisation haben wir den Stresstest der Corona-Pandemie bislang gut bewältigt", sagte Finanzchef Bernard Schäferbarthold laut Mitteilung vom Donnerstag anlässlich einer Investorenveranstaltung des Lippstädter Licht- und Elektronikspezialisten. "Doch nach vorne heraus wird das Marktumfeld nicht einfacher werden." Der Markt sei auf kurze Sicht weiter enorm volatil, zudem belasteten derzeit Halbleiterengpässe.

ROUNDUP: Unicredit mit Milliardenminus im Corona-Jahr - Mustier geht sofort

MAILAND - Unicredit-Sanierer Jean Pierre Mustier verabschiedet sich mit einem unerwartet hohen Jahresverlust. Zum Abschied des Franzosen, der die zweitgrößte Bank Italiens in den vergangenen Jahren saniert hatte, beseitigte der Mutterkonzern der deutschen HVB Altlasten in der Bilanz. So korrigierte sie den Wert der Investmentbank um fast 900 Millionen Euro nach unten. Zusammen mit den Kosten für den zuletzt verschärften Sparkurs und einer erhöhten Risikovorsorge für Kreditausfälle führte dies im Corona-Jahr zu einem Verlust in Milliardenhöhe.

ROUNDUP: ArcelorMittal spürt Nachfrageerholung - Führungswechsel

LUXEMBURG - Der Stahlkonzern ArcelorMittal hat im vierten Quartal von einer Erholung des wirtschaftlichen Umfeldes insbesondere in der Automobilindustrie profitiert. So konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal von rund 13,3 Milliarden auf knapp 14,2 Milliarden US-Dollar (11,7 Mrd Euro) zulegen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Höhere Verkaufspreise wirkten sich positiv aus, die Rohstahlproduktion nahm wieder zu. Investoren reagierten positiv, die Aktie legte zu Handelsbeginn um fast drei Prozent zu.

Personaldienstleister Amadeus Fire verdient 2020 operativ mehr

FRANKFURT - Der Personaldienstleister Amadeus Fire hat 2020 von einem deutlich besser laufenden Schlussquartal profitiert. In allen Dienstleistungen sei die seit der Jahresmitte begonnene Erholungsdynamik verstärkt fortgesetzt worden, teilte das im SDax gelistete Unternehmen am Donnerstag bei Vorlage von vorläufigen Zahlen in Frankfurt mit. Aktuell lasse der Schwung durch die Anfang Januar verschärften Corona-Beschränkungen bei der Dienstleistung Zeitarbeit aber nach.

^
Weitere Meldungen

-Evonik baut Lipid-Produktion für Corona-Impfstoff aus -Streit um Pilotenstellen bei Lufthansa Cargo
-Novartis-Tochter Sandoz stärkt Antibiotika-Geschäft durch Zukauf bei GSK -Credit Agricole verdient im Corona-Jahr trotz Gewinneinbruch mehr als erwartet -Ölkonzern Shell will Dividende nach starker Kürzung schrittweise erhöhen -Versicherer Zurich verdient operativ mehr als erwartet -Weihnachtsgeschäft beschert Verlagshaus Bastei Lübbe ein dickes Plus -Stromversorger soll hohes Bußgeld für untergeschobene Verträge zahlen -VW setzt auf Microsoft-Cloud für automatisiertes Fahren -Bombardier stellt Learjet ein - Sparprogramm in Corona-Krise -Siemens-Rivale Schneider Electric kann zum Jahresende weiter aufholen -Schweizer Chemiekonzern Clariant nach Spartenverkauf mit Gewinnsprung -Bechtle verlängert Vertrag mit Konzernchef Olemotz°

Kundenhinweis:
ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. /fba


Commerzbank Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 11.02.2021 - 15.15 Uhr ROUNDUP 3: Neuer Commerzbank-Chef treibt Umbau voran - Aktie sackt ab FRANKFURT - Der neue Commerzbank-Chef Manfred Knof geht den radikalen Konzernumbau mit Tempo an. Nach einem Milliardenverlust 2020 soll das Frankfurter Institut zumindest im …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel