Gesetzliche Migrantenquote „vom Tisch“ – nicht aber der politische Entwurf der „Vielfaltsgesellschaft“

11.02.2021, 15:44  |  780   |   |   

Letztlich sollen Zielvorgaben bei Förderplänen und bestimmte Strategien zur Gewinnung neuer Mitarbeiter jetzt eine ähnliche Funktion erfüllen wie die per Gesetz vorgegebene fixe Migrantenquote: Personen mit ausländischen Wurzeln, hier ist sich Rot-Rot-Grün einig, sollen in deutlich größerer Anzahl im öffentlichen Dienst beschäftigt werden. Bei dem Gesetzesvorhaben stellt sich die spannende Frage: Wer fällt künftig in

Der Beitrag Gesetzliche Migrantenquote „vom Tisch“ – nicht aber der politische Entwurf der „Vielfaltsgesellschaft“ erschien zuerst auf Tichys Einblick.

Ein Beitrag von Elke Halefeldt.

Diesen Artikel teilen


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
11.02.21 16:33:15
Danke für den gut recherchierten, klugen Beitrag, Herr Tichy! Ergänzen ließe sich evtl. noch, dass die Bill und Melinda Gates Stiftung bereits im September 2019 -natürlich rein zufällig- einen Betrag in Höhe von 50 Millionen Euro (!) in BioNtec investiert hat (wie das „Handelsblatt“ am 4.9.2019 berichtete, s.u.). Zu diesem Zeitpunkt war Corona noch ein Bier, und Herr Drosten den meisten Deutschen kaum bekannt. Bill Gates bezifferte den Return on Investment im Bereich der Impfstoffentwicklung in einem Interview übrigens mit „1:20“, man bekäme also für einen investierten Dollar 20 wieder raus. Für Herrn Gates hellsichtiges BioNtec Investment kann sich ja jeder selbst einmal durchrechnen, was das bedeutet … https://www.handelsblatt.com/technik/medizin/hiv-und-tuberku…
7
Luckey Money
2 Tage her

So schauts aus. Das Sterben geht weiter. Nun sind die Ungeborenen dran. Wie kann eine werdende Mutter, die selbst Ärztin ist, ihr ungeborenes Kind so einer Gefahr aussetzten. Wo bei Ratten versuchen schwerste Schädigungen am Skelett und den Organen festgestellt wurden. Unerklärlich für mich!
https://www.wochenblick.at/schwangere-aerztin-liess-sich-imp…
6
Karina Gleiss
2 Tage her
Antworten an Luckey Money

Ein Studium, speziell der Medizin, mag früher einen gewissen Grad an echter Intelligenz vorausgesetzt haben. Das ist, wie fast Alles, heute anders.
Noch ein Beispiel aus dem Tollhaus Deutschland im Jahr 2021 gefällig, das man in den allgemeinen Kontext aus Unfähigkeit, Selbstüberschätzung und Fehlplanung (gewollt oder ungewollt) einordnen kann? Der ÖPNV im Ruhrgebiet ist bis auf Weiteres so gut wie zum Erliegen gekommen. Wegen der „widrigen Wetterbedingungen“. Winterliches Wetter in Westeuropa, zumal im Februar, ist ja auch ein relativ neues Phänomen. Was sagt FfF eigentlich dazu? Laut BLÖD liegt es ja auch am Klimawandel, dass es dieser Tage schneit.
5
Luckey Money
23 Stunden her
Antworten an Karina Gleiss

Ja wieso den Vorbereiten. Es gibt doch die „Klimaerwärmung“ und da passt „Winter“ einfach“ nicht in die Erzählung.
Es kann nicht sein, was nicht sein darf! 🙂
2
K.Behrens
2 Tage her

Die gesunde Bevölkerung im Visier Berlin! Am 04.02.2021 erhielt ich ein Schreiben aus Berlin. Darin wird mir unter anderem mitgeteilt, drei kostenlose Masken könne ich gegen Vorlage meines Personalausweises bis zum 06.01.2021 abholen. Weiter enthalten waren zwei Berechtigungsscheine fälschungssicher mit Wasserzeichen für 12 Masken, einzulösen bis zum 15.04.2021. Weiter möge ich die Berechtigungsscheine von einander trennen, das würde in der Apotheke Zeit sparen? Die Hausgemeinschaft als repräsentativer Mix aus jung und alt schüttelt nur noch den Kopf. Was mir allerdings meine Nachbarin berichtet, ist erschütternd. Der lebensfreudige sportliche 10-jährige Sohn ist nach ihren Worten nicht wieder zu erkennen. Apathisch, aggressiv nahm… Mehr
5
MariaundJosef
2 Tage her

In vorauseilendem Gehorsam, Unterwürfigkeit und krankem Hirn, hat letzte Woche die FDP- Stadtratsfraktion der Universitätsstadt Homburg/ Saar, den Antrag gestellt ( das musste ich zweimal lesen), einen öffentlichen Platz bzw. eine Straße in der Stadt nach dem Ehepaar Sahin zu b e n e n n e n! Zum Glück wurde dieser Antrag abgeschmettert, da diese Ehre nur toten Menschen zuteil wird. 🙄😇😅. Das ist alles nicht mehr zu fassen, wenn man mit beiden Beinen auf dem Boden steht. Aber die Universität Homburg bereitet schon eine Ehren-Doktorwürde vor.. das Ehepaar hat schließlich dort mal „ geforscht“.. Das wollte ich nur… Mehr
8
Michael Stockum
2 Tage her

Ja, wie auch Riffelblech unten kommentiert, die Planung läuft bereits sehr lange , das lässt sich auch aus der Automobilzulieferindustrie (in meinem Falle Continental) beobachten. Die Vermarktung der Produkte die offenbar keiner mehr freiwillig kauft, geschieht über „Public relation offices“, im Kurzschluss mit der Politik. (Winterrreifen wurden wieder verpflichtend, ABS, als die absatz zahlen sanken, Motorrad ABS..demnachst die intelligenteten Tempomaten…). Ich denke , auf die gleiche Weise funktioniert das Spiel auch in der Pharma Branche (impfen wird halt Pflicht, Masken werden Pflicht…). Das „das Regime“(ich meine hier die Etablierten) dabei soweit geht, war kaum abzusehen. Das es keinen Sinn macht… Mehr
6
Riffelblech
3 Tage her

Die Pandemie wurde seit 2012 von den Spitzen der WHO und Regierungen geübt und immer wieder in Verlauf und Reaktion verfeinert . Und bezeichnenderweise wurde eine Covidvariante als Erreger und Auslöser angenommen ! Letztes Zusammentreffen : „Event 201 „ im Jahre 2019 mit allen G 20 Staaten ,in denen punktgenau der Pandemieablauf festgelegt wurde. Federführend Gates ,Rokkefeller Foundation ua Multimilliardäre. Damit ist es alles Andere als Zufall ,das ein Impfstoff „ ganz zufällig „ bei den Forschungen der Pharmaindustrie zeitnah produziert werden kann . Das wurde so ziemlich Alles bis auf‘s Komma genau geplant und wird genau so umgesetzt. Und… Mehr
26
Dirk Bender
2 Tage her
Antworten an Riffelblech

Jüngst stieß ich im Internet auf ein Dokument der Rockefeller Foundation, das ein Zukunfts-Szenario vorstellt, welches stark an die aktuelle Corona-Pandemie erinnert. Fast könnte man glauben, die Ersteller dieses Dokuments wären Hellseher, könnten in die Zukunft sehen oder hätten gar eine Glaskugel, denn das Dokument aus dem Jahr 2010 beschreibt die aktuelle Pandemie wirklich ziemlich treffend und macht beängstigende Vorhersagen. Das im Mai 2010 veröffentlichte Dokument wurde von der Rockefeller Foundation zusammen mit dem “Global Business Network” erstellt und trägt den Titel “Scenarios of the Future of Technology and International Development.” Das 50-seitige Dokument stellt vier Szenarien für die Zukunft… Mehr
5
pantau
1 Tag her
Antworten an Riffelblech

Danke daß Sie darauf hinweisen! Hatte es kürzlich bei sciencefiles aufgeschnappt. Interessant auch der Punkt, daß das Szenario auch „Informationsmanagement“ vorsah, nämlich die Bekämpfung von vermeintlichen Desinformationen. Wichtig finde ich noch die Personalie Drosten zum Thema Schweinegrippe. Gemessen an den kritischen Berichten um 2010 herum hätte Drosten nie wieder Karriere machen dürfen. Und ausgerechnet dieser Impflobbyist hat nochmal so groß durchstarten können?? Das Tolle an unserer Gegenwart bleibt für mich, daß aufgedeckte Skandale keinerlei Auswirkungen mehr haben. Man wird zum Chef-Zyniker. Geh auch auf keine Demo mehr.
1
usalloch
3 Tage her

Verfolge die Spur des Geldes. Interessant mal wieder Angela Merkel. Sie schwurbelte wieder sowas wie, man hätte lange mit der Pharmaindustrie gerungen, wer endgültig die Produkt- Haftung für den wundersamen Impfstoff übernimmt. Das Ergebnis. Der Staat natürlich. Also der Steuerzahler.
8
Montesquieu
3 Tage her

BioNTech ist ein eigenartiges Phänomen. 2008 gegründet, wurde es 2019 zum börsendotierten Unternehmen. Ohne bis dahin ein einziges (!) Produkt auf den Markt gebracht zu haben. Und dann produzierte das Unternehmen auf einmal innerhalb von Monaten einen Impfstoff gegen ein Virus, dass es zum Zeitpunkt seines erstmaligen Auftauchens offiziell erst wenige Monate gab und außerhalb Chinas bis dato offiziell unbekannt war. Sachen gibts. Hauptaktionäre sind übrigens die Gebrüder Strüngmann, die aufgrund des Milliarden schweren Erbes ihres Vaters (Gründer der Generikafirma HEXAL, die die Brüder 2005 für lockere 7,5 Milliarden an Novartis verkauften) philanthrop (Schwab, Gates et alt. lassen grüßen) sowie… Mehr
22
Durchbruch: Kompressions-Kniebandagen retten deutsche SeniorenCirca Knee|
Anzeige
Ärzte empfehlen: Premium FFP2 Mundschutzmaske vom deutschen HändlerCasada Hygiene|
Anzeige
Thomas Gottschalk: Wutrede über Corona-Krisenstäbe und Öffentlich-RechtlicheTichys Einblick
Die Grundrechte-Verschenkerin und ihre letzten Tage im KanzleramtTichys Einblick
Anzeige
Einblick-Abo
Einblick-Abo
Was ist Ihnen
Qualitätsjournalismus
wert?
Täglich schreiben unabhängige Journalisten und Gastautoren auf Tichys Einblick ihre Meinung zu den Fragen der Zeit. Zu jenen Fragen, die sonst oft all zu einseitig dargestellt oder unter den Teppich gekehrt werden. Den Preis für unabhängigen Journalismus bestimmen Sie.
Anzeige
Sponsored Links
Rheumatologen: "Canabidiol Frucht-Drops gegen schmerzende Gelenke und Schlafprobleme"
Curcuma: Diesen Fehler machen fast alle
Warum holt sich jeder dieses Teleskop (welches besser ist als über 3000 Euro teure)?
Ab dem 11.02. bei Lidl: Outdoor-Artikel - Sportlich ans Ziel. Jetzt informieren!
by Taboola

Meistgelesen
Neu

24h
letzte Woche
letzter Monat

ZDF: Frontal21 im Netzwerk der Politaktivisten
ZDF: Frontal21 im Netzwerk der Politaktivisten
Merkel als Geschlagene im Kampf der Mutanten
Merkel als Geschlagene im Kampf der Mutanten
Warten auf Mutante, Messias und Erlösung bei Maischberger
Warten auf Mutante, Messias und Erlösung bei Maischberger
Die Süddeutsche Zeitung macht der Titanic Konkurrenz
Die Süddeutsche Zeitung macht der Titanic Konkurrenz
Winter: Hubschrauber müssen Windräder enteisen
Winter: Hubschrauber müssen Windräder enteisen
Weitere >>
VIDEO
» alle Videos
5 vor 12
Alle in Lockdown – wie lange noch?
Wann kommt der Blackout?
„Die Mittelschicht verarmt“
Rette sich wer kann vor Big Tech
Thilo Sarrazin: Portrait eines verwechselten Unverwechselbaren

Disclaimer

Gesetzliche Migrantenquote „vom Tisch“ – nicht aber der politische Entwurf der „Vielfaltsgesellschaft“ Letztlich sollen Zielvorgaben bei Förderplänen und bestimmte Strategien zur Gewinnung neuer Mitarbeiter jetzt eine ähnliche Funktion erfüllen wie die per Gesetz vorgegebene fixe Migrantenquote: Personen mit ausländischen Wurzeln, hier ist sich …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel