EUR/JPY Paar nimmt mittelfristige Hürde ins Visier

12.02.2021, 07:11  |  199   |   |   

Zwischen Anfang 2018 und grob Mitte letzten Jahres tendierte das Währungspaar Euro zum japanischen Yen abwärts. Erst nach einem Tief bei 114,4435 JPY setzten wieder deutliche Zugewinne der europäischen Gemeinschaftswährung ein und erlaubten einen Anstieg an die mittelfristige Hürde um 126,75 JPY. Dort prallte der Wert im Herbst zur Unterseite ab und begab sich auf 121,619 JPY sowie das 61,8 % Fibonacci-Retracement abwärts. Dieses Niveau wurde allerdings als Sprungbrett für einen erneuten Test der mittelfristigen Hürde genutzt, dort steckt EUR/JPY jedoch seit Dezember wieder fest. Nach dem jüngst erfolgten Pullback könnte nun ein weiterer Ausbruchsversuch darüber starten und eröffnet im Erfolgsfall frische Long-Chancen.

Wochenschlusskurs von Bedeutung

Solange die Handelsspanne zwischen grob 125,00 und 127,40 JPY weiter aufrechterhalten wird, ist kein Aktionismus notwendig. Aber ein nachhaltiger Wochenschlusskurs darüber könnte den Stein endlich ins Rollen bringen und die nächste Aufwärtsphase in Richtung 130,00 JPY freischalten. Übergeordnete Ziele lassen sich sogar um 133,1295 JPY für das Paar ableiten. Durch den Einsatz des Open End Turbo Long Zertifikates WKN VQ1RP4 können Investoren überproportional von dem favorisierten Kaufsignal profitieren. Rücksetzer unter 124,3156 JPY und somit den EMA 200 sollten tunlichst vermieden werden, dies könnte nämlich weitere Abschläge auf 123,2457 JPY hervorrufen. Darunter findet EUR/JPY um 121,6190 JPY eine weitere Unterstützung vor.

EUR/JPY (Tageschart in JPY)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 127,4935 // 127,5020 // 128,0470 // 128,6898
Unterstützungen: 126,4370 // 126,0999 // 125,6020 // 125,0000
Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

EUR/JPY Paar nimmt mittelfristige Hürde ins Visier Zwischen Anfang 2018 und grob Mitte letzten Jahres tendierte das Währungspaar Euro zum japanischen Yen abwärts. Erst nach einem Tief bei 114,4435 JPY setzten wieder deutliche Zugewinne der europäischen Gemeinschaftswährung ein und erlaubten einen …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel