Aktien Eli Lilly mit Notfallzulassung – Covid-Sektor bleibt heiß

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
12.02.2021, 07:52  |  1289   |   

Im Kampf um die Covid-19-Erkrankung hat die US-Gesundheitsbehörde FDA dem US-Pharmakonzern Eli Lilly eine Notfallzulassung für den Einsatz seines Covid-19-Medikaments erteilt. Die Aktien aus dem Sektor bleiben gefragt.

Die Arznei, eine Kombination aus zwei Antikörpern, soll Studiendaten zufolge das Risiko einer Krankenhauseinweisung und Todesfälle bei Covid-19-Patienten um 70 Prozent verringern.

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

 

Ab sofort sollen 100.000 Dosen zur Verfügung stehen und im ersten Quartal weitere 150.000 Dosen folgen. In Zusammenarbeit mit dem US-Biotechkonzern Amgenwill Eli Lilly bis Mitte des Jahres bis zu eine Milliarde Dosen herstellen. 

 

Patienten ab zwölf Jahren mit leichtem bis mittelschwerem Verlauf dürfen mit der Arznei behandelt werden, wenn bei ihnen ein hohes Risiko für das Fortschreiten eines schweren Verlaufs oder für einen Krankenhausaufenthalt besteht. Nicht eingesetzt werden darf die Arznei bei Patienten, die schon im Krankenhaus sind oder eine Sauerstofftherapie benötigen.

 

Moderna-Aktie nach oben ausgebrochen

Die Aktie von Eli Lilly hat in den vergangenen Wochen rund 35 Prozent an Wert zulegen können. Auch andere Titel aus der Branche wie etwa Biontech oder Curevac legten in dieser Zeit kräftig zu. Zu den Branchengewinnern zählt auch die Aktie von Moderna, die um fast 120 Prozent in drei Monaten nach oben geschossen ist.

 

Zuletzt wurde der Widerstand bei 177 Dollar überwunden und nun wird diese zur Unterstützung gewordene Marke erneut getestet - von oben. Gestützt wird der Ausbruch durch einen steigenden MACD (Momentum), ein weiterer Kursanstieg von Moderna erscheint daher möglich. 

 

 

 

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien Eli Lilly mit Notfallzulassung – Covid-Sektor bleibt heiß Die Arznei, eine Kombination aus zwei Antikörpern, soll Studiendaten zufolge das Risiko einer Krankenhauseinweisung und Todesfälle bei Covid-19-Patienten um...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel