Fixed Income Chefstratege: "2021 könnte eine M&A-Welle bevorstehen"

Gastautor: Simon Weiler
12.02.2021, 10:33  |  119   |   |   

2021 könnte eine M&A-Welle bevorstehen

Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating lieferten im vierten Quartal solide Renditen. Begünstigt wurde dies von der umfangreichen Unterstützung durch die globalen Zentralbanken, dem Optimismus in Bezug auf neue Konjunkturpakete in den USA und Europa sowie der Einführung von COVID-Impfstoffen, stärker als erwarteten Unternehmensgewinnen und robusten Fundamentaldaten. Wir glauben, dass sich die Spreads in Q1 weiter einengen könnten, vor allem am hinteren Ende der Kurve. Ein Hauptrisiko im Jahr 2021 stellen aggressivere Fusions- und Übernahmeaktivitäten dar, insbesondere bei Unternehmen höherer Qualität sowie die damit einhergehenden Auswirkungen auf deren Bilanzen. Während sich die Spreads von den Tiefstständen im März deutlich erholt haben, bieten sie auf mittlere Sicht immer noch einen interessanten Mehrwert. Unser Ausgangspunkt ist, dass eine langsame Erholung ein guter Hintergrund für Kredite ist, insbesondere für Investment-Grade-Titel niedrigerer Qualität in sich erholenden Branchen.

U.S.-Unternehmensanleihen: Comeback für Autos, Grundstoffe und Energie

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Fixed Income Chefstratege: "2021 könnte eine M&A-Welle bevorstehen" Ein Hauptrisiko im Jahr 2021 stellen aggressivere Fusions- und Übernahmeaktivitäten dar, insbesondere bei Unternehmen höherer Qualität sowie die damit einhergehenden Auswirkungen auf deren Bilanzen. Während sich die Spreads von den Tiefstständen im März deutlich erholt haben, bieten sie auf mittlere Sicht immer noch einen interessanten Mehrwert. Unser Ausgangspunkt ist, dass eine langsame Erholung ein guter Hintergrund für Kredite ist, insbesondere für Investment-Grade-Titel niedrigerer Qualität in sich erholenden Branchen. Lesen Sie einen aktuellen Marktkommentar von Robert Tipp, Chief Investment Strategist und Head of Global Bonds bei PGIM Fixed Income:

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel