checkAd

Es folgt der Grund, warum man im Jahr 2021 einen 20%igen Absturz der Aktien erwarten sollte

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
13.02.2021, 08:19  |  6060   |   |   

Über weite Strecken des vergangenen Jahres hat das Investieren an der Börse einen eisernen Magen erfordert. Die beispiellose Pandemie stellte die gesellschaftlichen Normen auf den Kopf, brachte das Ende der traditionellen Arbeitswelt und warf im ersten Quartal 2020 eine dunkle Wolke über die Aktien. Es dauerte nur 33 Kalendertage (weniger als fünf Wochen), bis der Richtwert S&P 500 (WKN: A0AET0) mehr als ein Drittel seines Wertes verlor.

Andererseits war es vor allem eine Achterbahn der Freude seit dem Tiefpunkt am 23. März. Der S&P 500 beendete das Jahr 2020 mit einem Plus von 16 % (das ist fast das Doppelte der durchschnittlichen jährlichen Rendite der letzten 40 Jahre) und hat das Jahr 2021 mit einem Hoch begonnen. Bis Mittwoch, den 3. Februar, lag der weithin beachtete Index im bisherigen Jahresverlauf um 2 % höher.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu S&P 500!
Short
Basispreis 4.400,00€
Hebel 14,61
Ask 2,22
Long
Basispreis 3.860,00€
Hebel 14,55
Ask 2,49

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Aber wenn sich die Geschichte wiederholt, sollten sich die  Investoren nicht zu sehr mit dem starken Start des Jahres 2021 anfreunden.

Sei auf einen 20 %igen Absturz an der Börse vorbereitet

Obwohl Daytrading und die Jagd auf Trends in den ersten Wochen des neuen Jahres die Oberhand zu haben scheinen, ist es das operative Gewinnwachstum, das die Aktienbewertungen auf lange Sicht nachhaltig höher treibt. Deshalb ist es immer wichtig, auf die marktbasierten Fundamentaldaten zu achten, egal, was gerade passiert.

Die Zahl, die die angehenden Investoren ziemlich beunruhigen sollte, ist das Shiller-Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für den S&P 500. Dieses unterscheidet sich vom Standard-Kurs-Gewinn-Verhältnis dadurch, dass es auf den durchschnittlichen inflationsbereinigten Gewinnen der letzten 10 Jahre basiert, im Gegensatz zu den Gewinnen eines einzelnen Jahres.

Wenn man 150 Jahre zurückblickt, hat der S&P 500 ein durchschnittliches Shiller KGV von 16,78. Zugegeben, das Shiller KGV war in den letzten 25 Jahren deutlich höher. Das Aufkommen des Internets hat Informationsbarrieren für viele Investoren abgebaut und historisch niedrige Kreditzinsen für mehr als ein Jahrzehnt haben die Kreditaufnahme befeuert und ein Feuer unter Wachstumsaktien entfacht.

Aber am 3. Februar stand das Shiller KGV für den S&P 500 bei 35 – mehr als doppelt so hoch wie der langfristige Durchschnitt. Um diese Zahl in einen gewissen Kontext zu setzen, gab es in der Geschichte nur fünf Perioden, in denen das Shiller KGV 30 überstieg und während eines Bullenmarktes dort blieb. Zwei dieser Ereignisse – die Große Depression und die Dot-Com-Blase – führten zu einigen der größten Rückgänge, die jemals bei Aktien beobachtet wurden. Zwei weitere Ereignisse (die aktuelle Bewegung nicht mitgezählt) traten innerhalb der letzten drei Jahre auf und brachten dem S&P 500 Rückgänge von 20 % bzw. 34 %.

Mit anderen Worten, jedes Mal, wenn das Shiller KGV in einer Bullenmarkt-Rallye die 30er Marke überschritten und gehalten hat, führte dies zu einem Rückgang von mindestens 20 %.

Es gibt noch andere Gründe, um besorgt zu sein

Es sind nicht nur die überzogenen Bewertungen, die im Moment Anlass zur Sorge geben. Die an der Börse eingepreisten Prämien gehen davon aus, dass die COVID-19-Pandemie bald der Vergangenheit angehören wird. Dies könnte sich als nicht zutreffend erweisen.

Wirf zum Beispiel einen Blick auf die neuesten COVID-19-Impfstoff-Umfrageergebnisse der Kaiser Family Foundation (KFF). Mitte Januar fragte die KFF nach der Bereitschaft, mindestens eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs kostenlos zu erhalten. Etwa 6 % waren bereits geimpft, weitere 41 % waren bereit, sich so schnell wie möglich impfen zu lassen. In der Zwischenzeit war fast ein Drittel (31 %) der Befragten im “Abwarten”-Modus, während 20 % entweder “definitiv nicht” oder nur bei Bedarf geimpft werden wollten (Achtung, die Zahlen addieren sich aufgrund von Rundungen nicht auf 100 %).

Das ist ziemlich genau die Hälfte der Bevölkerung, die nicht bereit ist, sich eine COVID-19 Impfung zu holen. Laut den jüngsten Kommentaren von Dr. Anthony Fauci würde es zwischen 70 % und 85 % Impfquote brauchen, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Mit anderen Worten, die Pandemie könnte noch lange nicht vorbei sein.

Um auf diesem Punkt aufzubauen, zählen viele arbeitende Amerikaner und ihre Familien auf fortgesetzte Hilfe von der US-Regierung. Millionen von Arbeitern wurden entlassen oder ohne Gehalt beurlaubt, und einigen, die noch arbeiten, wurden die Stunden gekürzt. Wenn das Parteiengezänk auf dem Capitol Hill weitergeht und zusätzliche fiskalische Anreize verzögert werden, könnte dies ernsthafte negative Auswirkungen auf den Konsum haben (der der führende Treiber des US-Bruttoinlandsprodukts ist) und zu einem erheblichen Anstieg von Krediten und Zahlungsausfällen führen. Das wären schlechte Nachrichten für Finanzaktien, die von vielen als das Rückgrat der US-Aktienmärkte angesehen werden.

Den Kurs halten und auf Gewinner setzen

Nichtsdestotrotz, selbst wenn sich ein Börsencrash zusammenbraut, ist es für Investoren ein kluger Schachzug, den Kurs zu halten und in innovative und gewinnbringende Unternehmen zu investieren.

Eine der aufschlussreichsten Statistiken über Börseneinbrüche stammt von J.P. Morgan Asset Management. Nach der Analyse der rollierenden 20-Jahres-Renditen für den S&P 500 mit mehreren verschiedenen Endjahren sticht eine Zahl hervor: Ungefähr 50 bis 60 % der besten Einzeltagesgewinne des Marktes treten innerhalb weniger Wochen nach den schlechtesten Tagen auf. Das ist eine schicke Art zu sagen, dass du mit ziemlicher Sicherheit einige der besten Tage des Marktes verpassen wirst, wenn du verkaufst. Wenn du auch nur eine Handvoll dieser Tage verpasst, kann sich das nachteilig auf deinen Wohlstand auswirken.

Zusätzlich zeigen die Daten von Crestmont Research, dass es in der Geschichte des S&P 500 keine 20-jährige Periode gab, in der Investoren Geld verloren hätten. Wenn ein Investor einen S&P 500-Tracking-Index kaufte und mindestens 20 Jahre lang hielt, erzielte er in der Regel eine jährliche Gesamtrendite im hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich (d. h. einschließlich Dividenden).

Wenn ein Börsencrash im Jahr 2021 sein Haupt erhebt, ist der beste Plan, den Kurs zu halten und Positionen hinzuzufügen, die weiterhin gewinnen.

The post Es folgt der Grund, warum man im Jahr 2021 einen 20%igen Absturz der Aktien erwarten sollte appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 06.02.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

S&P 500 jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

The Motley Fool GmbH – Disclaimer für Anlageempfehlungen

Disclaimer für The Motley Fool GmbH Research Publikationen Hinweis: Auf diesen Seiten findest du Rechtshinweise und die Veröffentlichungen gemäß § 34b Abs. 1 WpHG und MAR (Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014) für alle Wertpapieranalysen und Empfehlungen von The Motley Fool GmbH („The Fool“ nachher) bezüglich aller Unternehmen, die gegenwärtig von dieser beobachtet wird.

Diese Seiten wurden zuletzt am 18. Apr 2017 aktualisiert.

Rechtshinweis / Disclaimer Die Anlageempfehlungen von The Fool enthalten ausgewählte Informationen und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Analysen stützen sich auf allgemein zugängliche Informationen und Daten („die Information“), die als zuverlässig gelten. The Fool hat die Information jedoch nicht auf ihre Richtigkeit oder Vollständigkeit geprüft und übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Information keine Haftung. Etwaige unvollständige oder unrichtige Informationen begründen keine Haftung von The Fool für Schäden gleich welcher Art, und The Fool haftet nicht für indirekte und/oder direkte Schäden und/oder Folgeschäden. Insbesondere übernimmt The Fool keine Haftung für in diesen Analysen enthaltene Aussagen, Planungen oder sonstige Einzelheiten bezüglich der untersuchten Unternehmen, deren verbundener Unternehmen, Strategien, konjunkturelle, Marktund/oder Wettbewerbslage, gesetzlicher Rahmenbedingungen usw. Obwohl die Analysen mit aller Sorgfalt zusammengestellt werden, können Fehler oder Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen werden. The Fool, deren Anteilseigner und Angestellte übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen oder Schlüsse, die aus in den Analysen enthaltenen Informationen abgeleitet werden. Sollten wesentliche Angaben unterlassen worden sein, haften The Fool für einfache Fahrlässigkeit. Der Höhe nach ist die Haftung von The Fool auf Ersatz von typischen und vorhersehbaren Schäden begrenzt. Die Anlageempfehlungen stellen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Es ist möglich, dass Gesellschafter, Geschäftsleitung oder Angestellte von The Fool in verantwortlicher Stellung, z.B. als Mitglied des Aufsichtsrats, in den in Analysen genannten Gesellschaften tätig sind, oder eine Investitionsposition darin haben. Die in Anlageempfehlungen enthaltenen Meinungen können ohne Ankündigung geändert werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zusätzliche Informationen für Kunden in den USA Die Anlageempfehlungen sind ein Produkt von The Fool. The Fool ist der Arbeitgeber oder Auftraggeber des jeweiligen Research Analysten, der den Report erstellt hat. Der Research Analyst ist keine mit einem US regulierten Broker-Dealer verbundene Person und unterliegt damit auch nicht der Aufsicht eines US regulierten Broker-Dealer.

Erklärung gemäß § 34b Abs. 1 WpHG und MAR sowie Delegierter Verordnung (EU) Nr. 2016/958 („DelVO“) Bewertung Die Bewertung, die der Anlageempfehlung für das hier analysierte Unternehmen zugrunde liegt, stützt sich auf allgemein anerkannte und weit verbreitete Methoden der fundamentalen Analyse, wie z.B. Discounted Cash Flow (DCF)-Modell, Terminal Multiple Bewertung, Peer-Gruppen-Vergleich, „Sum of the parts“ Modell oder ein ähnliche, häufige und weit verbreitete fundementale Bewertungsmethode.

Das Ergebnis dieser fundamentalen Bewertung wird als Basis der Empfehlung benutzt, obwohl es auch von der Einschätzung des Analysten bezüglich möglichen Industrieveränderungen, alternativen möglichen Zukünfte, Unternehmensstrategienergebnisse, Wettbewerbsdruck, usw. angepasst. Die letztendliche Meinung des Analysten sollte nicht als einzigen Punkt von Modell betrachtet, sondern eher die überlegt am wahrscheinlichsten Ergebniss der vielen möglichen zukünftigen Auswirkungen.

Unabhängig von der verwendeten Bewertungsmethode besteht das Risiko, dass das Investitionsergebnis nicht erreicht wird, z.B. aufgrund unvorhergesehener Veränderungen der Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens, Änderungen des Managements, der Technologie, der konjunkturellen Entwicklung, der Zinsentwicklung, der operativen und/oder Materialkosten, des Wettbewerbsdrucks, des Aufsichtsrechts, des Wechselkurses, der Besteuerung, usw. Bei Anlagen in ausländischen Märkten und Instrumenten gibt es weitere Risiken, etwa aufgrund von Wechselkursänderungen oder Änderungen der politischen und sozialen Bedingungen.

Diese Analyse reflektiert die Meinung des jeweiligen Verfassers zum Zeitpunkt ihrer Erstellung. Eine Änderung der der Bewertung zugrundeliegenden fundamentalen Faktoren kann nachträglich dazu führen, dass die Bewertung nicht mehr zutreffend ist. Ob und in welchem zeitlichen Abstand eine Aktualisierung dieser Ausarbeitung erfolgt, ist vorab nicht festgelegt worden.

Es wurden zusätzliche interne und organisatorische Vorkehrungen zur Prävention oder Behandlung von Interessenkonflikten getroffen.

Die Ergebnisse der Analysen, sowie die Meinungen der Analysten, sind nicht vor der Veröffentlichung zu den analysierten Unternehmen offengelegt.

Alle Preise von Finanzinstrumenten, die in dieser Finanzanalyse angegeben werden, sind Schlusskurse des dem jeweiligen ausgewiesenen Veröffentlichungsdatums vorangegangen Börsenhandelstages, soweit nicht ausdrücklich ein anderer Zeitpunkt genannt wird.

Bedeutung der präsentierten Anlageempfehlungen Anlageempfehlung: Erwartete Entwicklung des Preises des Finanzinstruments bis zum angegebenen Kursziel, nach Meinung des dieses Finanzinstrument betreuenden Analysten.

Kauf: Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren mehr als den passenden Index steigen wird. Halten: Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren entweder weniger als den passenden Index steigen wird, oder stabil bleiben wird. Verkaufen:Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren fallen wird.

Handelsregeln und Offenlegungen von Analysten und Dritten in Verbindung mit der Motley Fool GmbH Wenn ein Analyst von Motley Fool über eine Aktie schreibt, von der er oder sie selbst eine Position besitzt oder davon anderweitig profitiert, dann wird dieser Umstand am Ende eines Artikels oder Berichts erwähnt.

Wir haben Aktienempfehlung in unseren kostenpflichtigen Newslettern und wir legen auch diese Empfehlungen offen, wenn wir darüber auf unserer kostenlos zugänglichen Website schreiben (Fool.de). Um unseren zahlenden Mitgliedern gegenüber fair zu bleiben, legen wir diese Empfehlungen mindestens 30 Tage ab der ersten Veröffentlichung der Empfehlung nicht in unserem kostenlosen Content offen. Nach dieser Frist von 30 Tagen werden wir auch diese Empfehlungen offen legen.

Das amerikanische Mutterunternehmen, The Motley Fool, LLC (kurz als „Fool US“ bezeichnet) kann auch Positionen von den Wertpapieren haben, die in unseren Artikeln erwähnt werden. Da wir kein nicht-öffentliches Wissen bezüglich der Positionen unseres Mutterunternehmens haben, werden die Positionen von Fool US auch nicht in unserem kostenlosen oder Premium-Content veröffentlicht. Fool US hat seine eigene Offenlegungsrichtlinien.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Anforderungen unterliegen wir unter zusätzlichen Handelsbeschränkungen und Richtlinien. Diese Beschränkungen verlangen, dass die Angestellten von Motley Fool:

- jede Aktie, die sie besitzen mindestens 10 volle Handelstage besitzen müssen. (Daytrading ist nicht zugelassen – als ob wir das überhaupt wollten!) - nicht im Zeitraum von 2 vollen Handelstagen vor und nachdem sie eine Aktie gekauft oder verkauft haben, über diese Aktie schreiben dürfen. - unsere Compliance-Abteilung informieren müssen, wenn sie eine Aktie kaufen oder verkaufen, egal ob sie darüber geschrieben haben oder nicht.

Wir arbeiten auch mit freiberuflichen Autoren, die:

- jede Aktie, die sie besitzen und über die sie bei Motley Fool schreiben, mindestens 10 volle Handelstage halten müssen. - nicht im Zeitraum von 2 vollen Handelstagen vor und nachdem sie eine Aktie gekauft oder verkauft haben, über diese Aktie schreiben dürfen.
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Es folgt der Grund, warum man im Jahr 2021 einen 20%igen Absturz der Aktien erwarten sollte Über weite Strecken des vergangenen Jahres hat das Investieren an der Börse einen eisernen Magen erfordert. Die beispiellose Pandemie stellte die gesellschaftlichen Normen auf den Kopf, brachte das Ende der traditionellen Arbeitswelt und warf im …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel