Egbert Prior Northern Data im Bitcoin-Fieber

Gastautor: Egbert Prior
15.02.2021, 12:18  |  3633   |   |   

Am Dienstag ist der Bitcoin erstmals über die Marke von 48.000 Dollar gesprungen. Vergleichen Sie: Anfang Oktober notierte die Kryptowährung erst mit 10.600 Dollar.

Am Dienstag ist der Bitcoin erstmals über die Marke von 48.000 Dollar gesprungen. Vergleichen Sie: Anfang Oktober notierte die Kryptowährung erst mit 10.600 Dollar. Zuletzt heizte den Kurs die Meldung an, daß Tesla für 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert habe und die Cyberwährung möglicherweise als Zahlungsmittel beim Kauf eines Teslas akzeptiert werde. Von der Bitcoin-Rallye profitiert auch Northern Data. Die Frankfurter betreiben große Rechenzentren, in denen    ihre Unternehmenskunden Bitcoin „schürfen“ können. Wie wir hören, sollen die „Bitcoin-Miner“ regelrecht Schlange stehen. Das Start up gab kürzlich eine Prognose heraus, die es in sich hat: Für das neue Geschäftsjahr stellt CEO Aroosh Thillainathan einen Umsatz in Höhe von 350 bis 400 Millionen Euro in Aussicht, das Ebitda soll in einer Spanne zwischen 100 und 125 Millionen landen. Das bedeutete ein sprunghaftes Wachstum gegenüber dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2020, das Erlöse in Höhe von 120 bis 140 Millionen und ein Ebitda zwischen 45 und 60 Millionen eingespielt haben soll. Die Beträge erscheinen um so erstaunlicher, als der Vorstand für das erste Halbjahr 2020 erst einen Umsatz in Höhe von 1,5 Millionen meldete und mit einem Ebitda von 4,5 Millionen rote Zahlen auswies. Angesichts der in Aussicht gestellten Wachstumsraten ist die Kursentwicklung nicht erstaunlich. Wir präsentierten Ihnen den Titel erstmals am 9.11.2018 bei einem Kurs von 25 Euro. Aktuell kostet das Papier 111,50 Euro. Zu einem Kurssturz kam es im letzten Juli als ein anonymer „Kritiker“ im Internet behauptete, bei Northern Data gehe nicht alles mit rechten Dingen zu. Zum Jahreswechsel hatte sich die Aktie von der Attacke aber wieder vollständig erholt. Eine Analystenstudie von Hauck & Aufhäuser nennt ein Kursziel von knackigen 210 Euro. Die Auguren glauben, daß der Umsatz im kommenden Jahr sogar bis auf 723 Millionen steigen kann. Der Gewinn je Aktie wird mit 11,05 Euro veranschlagt. So gesehen beliefe sich das KGV auf 10. Um die Expansion stemmen zu können, haben die Hessen im Dezember das Kapital erhöht und 53 Millionen frische Mittel eingeworben. Mit dabei waren die Gründer Christian Angermayer, Marco Beckmann sowie weitere „strategische Finanzinvestoren“. Northern Data kommt aktuell auf einen Börsenwert von 1,7 Milliarden. Ungefähr vierfacher Umsatz. Ambitioniert. Fazit: Nun ist es wichtig, daß die Kursphantasie tatsächlich in rasantes Wachstum umgesetzt wird. Viel hängt von der weiteren Entwicklung des Bitcoins ab. Die Aktie ist ein spekulativer Kauf.



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
15.02.21 15:18:20
Hallo Herr Prior,
ich würde gerne Ihre Einschätzung zu Berliner Freiverkehr noch einmal wissen? Die Aktie steigt doch auch noch, oder?
Wie viele Northern Data haben Sie denn diesmal geordert?

Disclaimer

Egbert Prior Northern Data im Bitcoin-Fieber Am Dienstag ist der Bitcoin erstmals über die Marke von 48.000 Dollar gesprungen. Vergleichen Sie: Anfang Oktober notierte die Kryptowährung erst mit 10.600 Dollar. Zuletzt heizte den Kurs die Meldung an, daß Tesla für 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert habe und die Cyberwährung möglicherweise als Zahlungsmittel beim Kauf eines Teslas akzeptiert werde.

Community