Aktie Bayer plant Curevac-Impfstoff noch 2021 auszuliefern – Aktie vorerst gescheitert

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
17.02.2021, 07:16  |  3688   |   

Noch ist der Corona-Impfstoff von Curevac nicht zugelassen, doch bei Bayer zeigt man sich zuversichtlich noch vor Jahresende, die ersten Impfstoffe ausliefern können. Die Bayer-Aktie zeigt sich weniger optimistisch.

Für die Vermarktung und Produktion hatte sich Curevac kürzlich mit dem Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer verbündet und holte sich auch weitere Partner ins Boot wie Rentschler Biopharma, den britischen Pharmakonzern GlaxoSmithKline, Wacker Chemieund Fareva. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

 

Im Bayer-Werk in Wuppertal, sollen 2022 insgesamt 160 Millionen Dosen Impfstoff produziert werden, so die Pläne von Bayer. Voraussetzung dafür: Das Bayer-Werk in Wuppertal muss eine Zulassung dafür erhalten. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte dafür ein beschleunigtes Verfahren in Aussicht gestellt.

 

Curevac hatte die entscheidende Studie für seinen Impfstoff mit mehr als 35.000 Teilnehmern im Dezember gestartet. Das Tübinger Unternehmen geht davon aus, für das Mittel Zulassungsanträge im zweiten Quartal stellen zu können. Dank des Ausbaus des Produktionsnetzwerks wollen die Tübinger kommendes Jahr bis zu eine Milliarde Impfdosen herstellen. Bis zu 300 Millionen Dosen werden für dieses Jahr angestrebt. Die Europäische Arzneimittelagentur EMA hatte in der vergangenen Woche den Einreichungsprozess für den Impfstoff eingeläutet, um eine spätere Zulassung zu beschleunigen.

 

Bayer-Aktie scheitert vorerst mit Ausbruchsversuch

Die Aktie von Bayer hat in den vergangenen Tagen einen Ausbruchsversuch nach oben über den Widerstand bei rund 55 Euro unternommen. Dabei wurde auch die 200-Tagelinie (rot) überwunden, doch der Titel fiel wieder zurück und arbeitet sich an den Widerständen ab. Der MACD (Momentum) zeigt nur eine moderate Dynamik, positiv ist die intakte Aufwärtstrendlinie, die derzeit bei rund 53 Euro verläuft. 

 

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktie Bayer plant Curevac-Impfstoff noch 2021 auszuliefern – Aktie vorerst gescheitert Für die Vermarktung und Produktion hatte sich Curevac kürzlich mit dem Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer verbündet und ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel