Aktien Frankfurt Eröffnung DAX hadert weiter mit der 14.000 – Hohe Bewertungen werden hinterfragt

Gastautor: Jochen Stanzl
17.02.2021, 09:30  |  824   |   |   

Die 14.000er Marke stellt sich für den Deutschen Aktienindex weiter als eine scheinbar unüberwindbare Hürde dar.

Noch ist der Aufwärtstrend zwar intakt. Aber mit jedem Tag, an dem der Markt nicht weiter nach oben kommt, steigt die Bereitschaft zu Gewinnmitnahmen, um nach einer Korrektur vielleicht noch einmal günstiger einsteigen zu können. Auch an der Wall Street sieht es zunächst nach einer Fortsetzung der Konsolidierung auf hohem Niveau aus.

 

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 14.859,88€
Hebel 14,97
Ask 9,39
Long
Basispreis 13.128,50€
Hebel 14,96
Ask 8,12

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Das erste Halbjahr dürfte, was das Gewinnwachstum der Unternehmen anbelangt, sehr stark werden, auch weil die Vergleichswerte des Vorjahres schwach sind. Es gibt aber weiterhin ein großes Problem am Arbeitsmarkt, weil gerade in den USA viele Jobs durch die Pandemie verloren gingen. Ohne diese Arbeitsplätze wird es immer schwerer, die rund 25 Prozent über dem Fünfjahresschnitt liegenden Aktienmarktbewertungen im S&P 500 zu rechtfertigen, geschweige denn die teilweise noch viel höher liegenden Bewertungen in anderen Sektoren.

 

Die Aussicht auf die Zulassung eines vierten Impfstoffs und die fortbestehende Hoffnung auf das billionenschwere Aufbauprogramm für die Konjunktur halten die Anleger derzeit noch bei der Stange. Ihr Blick dürfte sich heute auch auf die anstehenden Protokolle der letzten Sitzung der US-Notenbank richten. Innerhalb des Gremiums könnte man noch stärker über die Themen Arbeitsmarkt und Inflation gesprochen haben – zwei der großen Besorgnisse der Anleger. Die Inflation könnte am Ende doch ausbleiben, weil weltweit schätzungsweise 250 Millionen Menschen durch die Pandemie ihre Arbeit verloren haben.

 

Lesen Sie auch:

 

Palantir Aktie – Lockup-Periode endet am Freitag

 

Sundial Growers Aktie – Short-Squeeze oder steckt mehr dahinter?

 

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Jochen Stanzl*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX hadert weiter mit der 14.000 – Hohe Bewertungen werden hinterfragt Die 14.000er Marke stellt sich für den Deutschen Aktienindex weiter als eine scheinbar unüberwindbare Hürde dar.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel