Bei Silber wirds eng! Physisches Silber wird knapp und MAG Silver mit toller virtueller Roadshow.

19.02.2021, 00:09  |  1083   |   |   

Keine Schulden, Sofortige Unternehmensgewinne ab der kommerziellen Produktion und Dividendenzahlung möglich ab 2023/24. Silberherz was willst Du mehr.

 

MAG Silver´s CEO George Paspalas gab am Dienstag diese Woche eine überzeugende Präsentation im Rahmen der virtuellen Roadshowreihe der Swiss Resource Capital AG. Das Replay ist sehenswert. Das Unternehmen ist höchste Qualität und wird der nächste Senior Silberproduzent auf der Welt. Die physischen Silberbestände nehmen stark ab und die Nachfrage erhöht sich weiter. Für dieses Jahr schätzt das Silberinstitut bereits eine Nachfrage von 1.025 Mrd. Unzen Silber. Die höchste in acht Jahren... Die Industrienachfrage stieg um 9% auf 510 Mio. Unzen in 2020. Ein Vier-Jahreshoch! Das wird noch besser denn die E-Mobilität und die nachhaltige Solarenergie brauchen enorm viel Silber das wenn einmal verbaut für mindestens 20 Jahre weg ist. Recycling gibt es für Silber aus Solarzellen auch noch nicht wirklich. Wir denken, dass es zum Schwur kommt zwischen dem Papiermarkt und dem physischen Markt. Das physische dürfte gewinnen und damit sollten die Silberpreise weiter steigen. Bei 31,10 USD pro Unze Silber erreichen wir ein heftiges Ausbruchsniveau das uns unweigerlich auf 55 USD pro Unze führen wird. 

Silberbullen voraus und MAG Silver angeschaut: 

MAG Silver ist ein kanadisches Erschließungs- und Explorationsunternehmen mit klarem Fokus auf das Edelmetall Silber in Mexiko.  Hauptschwerpunkt ist aktuell das Projekt Juanicipio, das in einem Joint Venture mit Fresnillo Plc entwickelt wird und vor kurzem in Produktion gehen konnte. Damit entwickelt und betreibt MAG Silver eines der hochgradigsten und größten Primärsilbervermögen der Welt. MAG Silver besitzt 44% vom Juanicipio Projekt. Fresnillo Plc ist der Projektbetreiber und hält die verbleibenden 56%. Fresnillo ist einer der größten Silberproduzenten der Welt, der direkt neben Juanicipio gleich mehrere weitere Mega-Projekte betreibt. Des Weiteren ist Juanicipio innerhalb des Fresnillo Silver Trends quasi umzingelt von hochkarätigen Minen-Projekten, die bis dato mehr als vier Milliarden Unzen Silber und damit über 10% der gesamten weltweiten Silberförderung hervorbrachten.

Das Flaggschiff-Projekt Juanicipio befindet sich im Fresnillo Silver Trend in Mexiko, dem weltweit führenden Silberabbaugebiet.  Es ist etwa 16 km lang und 7 km breit und liegt im mexikanischen Bundesstaat Zacatecas, nur wenige Kilometer von der gleichnamigen Stadt Juanicipio entfernt. Die beiden Partner bauen und entwickeln auf dem Grundstück derzeit die Infrastruktur über und unter Tage, um einen Abbaubetrieb von 4.000 Tonnen pro Tag zu gewährleisten, wobei der Projektbetreiber Fresnillo sein operatives Fachwissen zur Verfügung stellt.  MAG Silver verfügt über ein erweitertes Explorationsprogramm, das mehrere äußerst aussichtsreiche Ziele auf dem gesamten Grundstück anpeilt. Bislang hat MAG nur etwa 5% des Grundstücks erkundet und freut sich auf weitere Explorationen. Das Projekt, das mehrere Adern beherbergt, besitzt allein innerhalb der Bonanza Zone aktuelle Ressourcen von etwa 8,17 Millionen Tonnen Erz mit 550g/t Silber für 145 Millionen Unzen Silber in der Kategorie angezeigt und 1,98 Millionen Tonnen Erz mit 648g/t Silber für 41 Millionen Unzen Silber in der Kategorie geschlussfolgert. Hinzu kommen etwa 848 Millionen Pfund Zink und Blei in der Kategorie angezeigt. Die Deep Zone verfügt über 4,66 Millionen Tonnen Erz mit 209g/t Silber für 31 Millionen Unzen Silber in der Kategorie angezeigt und 10,14 Millionen Tonnen Erz mit 151g/t Silber für 49 Millionen Unzen Silber in der Kategorie geschlussfolgert. Dazu kommen nochmals 790 Millionen Pfund Zink und Blei in der Kategorie angezeigt und 1,73 Milliarden Pfund Zink und Blei in der Kategorie geschlussfolgert. Juanicipio enthält darüber hinaus über 1,5 Millionen Unzen Gold, das im vererzten System homogen verteilt ist. Eine wahre Monsterressource, dennoch ist die bekannte Ressource noch nach mehreren Seiten hin offen, also noch längst nicht komplett abgegrenzt. Weiterhin beherbergt Juanicipio zusätzliche, parallel verlaufende und sogar sich kreuzende Adern, die bis dato noch überhaupt nicht oder nur sporadisch untersucht wurden. Zu beachten ist, dass die letzte Ressourcenschätzung aus dem Jahr 2017 stammt und seitdem weitere bedeutende Funde gemacht wurden, sodass man bereits von einer höheren Ressourcenbasis ausgehen kann. Die sehr hohen Grade sind auch der Hauptgrund dafür, dass Juanicipio sich zu einer Low Cost-Mine entwickeln wird. Auf Basis der aktuellen Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA) aus dem Jahr 2017 wird das Projekt als ein robustes, hochgradiges und margenstarkes unterirdisches Silberprojekt mit geringen Entwicklungsrisiken angesehen. 

Mit einer Produktionsrate von 4.000 Tonnen pro Tag und einer anfänglichen Minenlebensdauer von 19 Jahren ergeben sich sehr niedrige All-In-Sustaining-Cashkosten von 5,02 US$ je Unze Silberäquivalent. Die Rückzahlungsdauer beträgt für dieses Szenario 1,8 Jahre, der nachsteuerliche Kapitalwert (NPV) 1,138 Milliarden USD und die nachsteuerliche Rentabilität (IRR) sehr starke 44%. All diese Berechnungen sind auf der Basis eines Silberpreises von 17,90 US$ je Unze, eines Goldpreises von 1.250 US$ je Unze, eines Zinkpreises von 1,00 US$ je Pfund und eines Bleipreises von 0,95 US$ je Pfund. Die Untertage-Minenerschließung des Juanicipio-Projekts besteht bisher aus etwa 27 Kilometern an Rampen und Stollen, wobei zahlreiche Querschläge über die Valdecañas-Ader nun abgeschlossen sind und die Installation der langfristigen Untertage-Mineninfrastruktur weit fortgeschritten ist.  Die erste Gesteinsförderung ist bereits erfolgt. Die Verarbeitung erfolgte in Fresnillos benachbarter Anlage. In einem ersten Schritt wurden dabei im dritten Quartal 2020 42.476 Tonnen verarbeitet, mit einer Gesamtproduktion von 394.000 Unzen Silber, 610 Unzen Gold, 138 Tonnen Blei und 174 Tonnen Zink (MAG zuzuschreiben sind 44% davon).

Ab Mitte 2021 wird die eigene Anlage ihren Betrieb aufnehmen. MAG Silver rechnet damit, dass Ende 2021 85% der vollen Kapazität erreicht werden wird, bis Ende 2022 bis zu 95%. Der Oberflächenbau konzentriert sich auf die Installation der Aufbereitungsanlage und der gesamten damit verbundenen unterstützenden Infrastruktur.  Die gesamte international beschaffte Prozessausrüstung befindet sich bereits auf dem Gelände und wird sukzessive aufgebaut. Das Explorationspotential erscheint enorm.  Seit der letzten Ressourcenschätzung aus dem Jahr 2017 wurden weitere bedeutende Funde gemacht, so dass man bereits von einer höheren Ressourcenbasis ausgehen kann. Außerdem wurden erst rund 5% des gesamten Projektgebiets nach Ressourcen hin untersucht! Signifikante Gold-Silber-Mineralisierungen der letzten 3 Jahre sind zum Beispiel:

  • DEEP ZONE WEST: 11,6 Meter mit 783g/t Silber, 2,57g/t Gold, 6,52% Blei, 9,46% Zink, 0,32% Kupfer
  • DEEP ZONE EAST: 5,20 Meter mit 333g/t Silber, 16,87g/t Gold, 4,47% Blei, 3,77% Zink, 1,04% Kupfer, inklusive 1,44 Meter mit 854g/t Silber, 54,67g/t Gold, 3,21% Blei, 2,72% Zink, 2,28% Kupfer
  • ANTICIPADA VEIN: 5,60 Meter mit 177g/t Silber, 7,36g/t Gold, 2,39% Blei, 6,31% Zink, 0,12% Kupfer, inklusive 3,15 Meter mit 283g/t Silber, 12,62g/t Gold, 3,62% Blei, 8,42% Zink, 0,17% Kupfer

Zudem konnte man eine parallel verlaufende Mineralisierung namens Pre-Anticipada nachweisen. Diese enthielt bis zu 3,2 Meter mit 472g/t Silber, 0,31g/t Gold, 0,39% Blei, 0,43% Zink und 0,03% Kupfer.

Fundamental betrachtet ist MAG Silver mit einer aktuellen Cash-Position von 142 Millionen USD und keinen Kreditverbindlichkeiten wirklich sehr gut aufgestellt. Aus der Unternehmenspräsentation von Januar 2021 geht hervor, dass ca. 70 % der ausstehenden Aktien in festen Händen sind. Größte Investoren sind demnach der Joint Venture Partner Fresnillo Plc mit einer Position von 10,3 %. Addiert man die Anteile von Sprott Asset Management und von Eric Sprott zusammen, so käme auch er auf einen Geschäftsanteil von über 10 %. Dies kommt natürlich einem Ritterschlag gleich. Nahezu alle restlichen Anteile sind in der Hand von weltweit agierenden großen Asset Management Häusern, so dass noch ein Anteil von ca. 30% für Retailkunden und Free-Float übrigbleibt.  Handelbar sind die Aktien in Kanada an der Toronto Stock Exchange und in Amerika an der NYSE American unter dem Ticker MAG. In Deutschland unter dem Ticker MQ8 und in London unter 0V56. Zurzeit sind knapp 94,3 Millionen Aktien ausstehend, so dass das Unternehmen derzeit eine Marktkapitalisierung von knapp 2,2 Milliarden CAD besitzt. Untermauert wird die Marktkapitalisierung nicht nur durch das aussichtsreiche Projekt, sondern auch durch das renommierte Management-Team, bestehend aus erfahrenen Geologen und Finanzexperten. An der Spitze als CEO und Präsident ist George Paspalas, der im Oktober 2013 die Führung des Unternehmens übernommen hat. Zuvor war er Präsident und CEO von Aurizon Mines, COO von Silver Standard Resources Inc. und Präsident und CEO von Placer Dome Africa. Während seiner Karriere war Herr Paspalas für den Bau und Betrieb komplexer Tagebau- und Untertageminen in Südafrika, Tansania, Australien, Südamerika und Kanada verantwortlich und kann somit auf eine immense Erfahrung zurückgreifen, um die Transition von MAG Silver Corp. vom Developer zum Produzenten voranzutreiben.

Hinzu kommt das Deer Trail Projekt das eine weitere Chance auf Produktion darstellt in den nächsten 5-8 Jahren.

Fazit:

MAG Silver besitzt zusammen mit Fresnillo mit Juanicipio eines der hochgradigsten Silber-Vorkommen weltweit, welches jüngst voll mit der Silberförderung starten konnte. Der Partner Fresnillo betreibt direkt nebenan bereits ein Mega-Projekt und kann sowohl infrastrukturell als auch mit seiner Mining-Expertise einen wertvollen Beitrag zur raschen Inbetriebnahme des Juanicipio-Projekts leisten. MAG Silver hat alle Projekt-Risiken eliminiert. Hohe Grade, sehr gut finanziert, minimale politische und Entwicklungs-Risiken, eine sehr gute Metallurgie sowie Zugang zu genügend Energie und Wasser und der Anschluss an die bestehende Infrastruktur nahe Fresnillo lassen kaum Spielraum für Abwärtspotenzial. Dahingegen ist das Aufwärtspotenzial mit der Möglichkeit weiterer parallel verlaufender Vererzungstrends und Erweiterungsmöglichkeiten in die Tiefe hin, umso höher. Der jüngste Produktionsstart beschert dem Unternehmen einen positiven Cashflow und genügend Kapital für die restlichen Konstruktionsarbeiten. 2021 wird damit die kommerzielle Förderung beginnen und sollte für eine hohe Marge sorgen.

Dies ist keine Anlageberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Aktien. Jeder muss selber wissen was für ein Risiko er eingehen kann und sich zutraut. Jeder ist für sich selber verantwortlich.

Achtung Interessenkonflikt: Ich besitze die im Artikel besprochenen Aktien bzw. sind diese im SRC Mining Special Situations Zertifikat enthalten.

Glück auf und herzliche Grüße aus der Schweiz.

Ihr Jochen Staiger

CEO Swiss Resource Capital AG

NEU! SRC Mining Special Situations Zertifikat: http://www.wikifolio.com/de/ch/w/wf0srcplus

Es gilt der Disclaimer der SRC AG: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/

Alle SRC Sonderreports zum Download: https://www.resource-capital.ch/de/reports/

Nutzen Sie unseren kostenlosen Newsletter auf Deutsch: ►: http://eepurl.com/08pAn

Abonnieren Sie unseren YouTube Kanal ►: https://www.youtube.com/user/ResourceCapitalAG?sub_confirmation=1

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Bei Silber wirds eng! Physisches Silber wird knapp und MAG Silver mit toller virtueller Roadshow. Die Londoner Silberbestände schrumpfen im Eiltempo und etliche Fonds ändern ihre Geschäftsbedingungen... Die Schlinge zieht sich zu. Deshalb sollte man bewusst auf starke Unternehmen wie MAG Silver setzen.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel