D&R - Technische Analyse DAX 30: Kurzfristtrend bleibt wegen "Inflationsgespenst" unter Druck

19.02.2021, 08:43  |  253   |   |   

Der mittelfristige charttechnische Trend ist durch das zuletzt erfolgreiche Testen der 13.500 weiterhin intakt.Der Langfristtrend bleibt trotz der heute erwarteten Schwächephase ebenfalls weiterhin intakt.

Der deutsche Leitindex kämpft um den gestern verlassenen kurzfristigen Aufwärtsmodus. Die untere Linie hat sich durch die Entwicklung der letzten Tage auf rund 13.995 verschoben (siehe Chartbild).

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 13.098,56€
Hebel 14,98
Ask 8,82
Short
Basispreis 14.900,00€
Hebel 14,96
Ask 9,58

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Die heutigen Konjunkturdaten zeichnen kein berauschendes Bild. Die Einkaufsmanagerindizes werden sowohl für die USA und Europa als auch Deutschland leicht negativ prognostiziert.

Die Slow-Stochastik zeigt am heutigen Freitag ein neutrales Bild. Das Momentum oszilliert weiterhin deutlich oberhalb der Nulllinie. Der Trendfolgeindikator MACD signalisiert ebenfalls Neutralität.

Der mittelfristige charttechnische Trend ist durch das zuletzt erfolgreiche Testen der 13.500 (28.01 – 01.02.) weiterhin intakt. Der Langfristtrend bleibt trotz der heute erwarteten Schwächephase ebenfalls weiterhin intakt.

Seitens des Ichimoku-Indikators bestätigen sich diese positiven Signale auch heute. Der DAX-Chart verläuft wieder deutlich oberhalb der Wolke („Kumo“).

Weitere kurzfristige Korrekturen, wie in den letzten Tagen bereits geschehen, sollten aber weiterhin ins Kalkül gezogen werden. Der Markt zeigt sich trotz allem nach wie vor auf kurzfristiger Ebene sehr nervös.

Grundsätzlich ist der langfristig aufwärtsgerichtete Aktienzyklus jedoch weiterhin intakt.

Die heutige Tages-Range lässt sich zwischen 14.037 und 13.830 einordnen.

Das bisherige Allzeit-Hoch bei 14.169 dürfte trotzdem eine Zwischenstation auf dem mittelfristigen Weg in Richtung 14.981 (Fibo-Projektion) / 15.000 sein.

An der Wall Street setzt die aktuelle weiter aufflammende Diskussion über das „Comeback“ der Inflation vor allem die Technologie-Aktien wie Apple, Microsoft und Alphabet unter Druck.

 

Fazit:

 

  • Perspektivisch weiterhin in Richtung 14.981 (Fibo-Projektion) / 15.000
  • Heutige Tagesbandbreite: 14.037 bis 13.830

 

Besuchen Sie uns auch auf der DONNER & REUSCHEL Homepage: https://www.donner-reuschel.de/technische-analyse/

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

D&R - Technische Analyse DAX 30: Kurzfristtrend bleibt wegen "Inflationsgespenst" unter Druck Der mittelfristige charttechnische Trend ist durch das zuletzt erfolgreiche Testen der 13.500 weiterhin intakt.Der Langfristtrend bleibt trotz der heute erwarteten Schwächephase ebenfalls weiterhin intakt.

Community

Anzeige

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel