Mehr Komfort, weniger CO2-Emissionen Neues 7-Gang-Automatikgetriebe für EcoBoost-Mild Hybrid-Antriebsstrang (FOTO)

Nachrichtenagentur: news aktuell
19.02.2021, 10:15  |  328   |   |   

Köln (ots) -

- Bestellbar ab Mitte März für Ford Fiesta Mild Hybrid und Ford Puma Mild Hybrid
- Doppelkupplungs-Architektur der neuen 7-Gang-Automatik steigert die
Kraftstoffeffizienz, reduziert die CO2-Emissionen und sorgt für eine
harmonische Leistungsentfaltung

Ford hat für Fahrzeuge mit elektrifiziertem EcoBoost-Mild Hybrid-Antriebsstrang
ein neues, 7-Gang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe ins Programm genommen. Als
Alternative zum manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe, ist die neue 7-Gang-Automatik
voraussichtlich ab Mitte März zunächst für die Baureihen Ford Fiesta* und Ford
Puma* auf Wunsch bestellbar - jeweils in Kombination mit dem
1,0-Liter-EcoBoost-Mild Hybrid-Antrieb (48-Volt-Technologie). Die Verkaufspreise
werden rechtzeitig bekanntgegeben. Dieses Automatikgetriebe sorgt insbesondere
in der Stadt sowie im Stop-and-Go-Verkehr für ein Plus an Fahrkomfort - bei
zugleich reduziertem Kraftstoffverbrauch und geringeren CO2-Emissionen. Darüber
hinaus tragen die schnellen, ruckfreien Schaltvorgänge zu einer harmonischen
Leistungsentfaltung des Mild-Hybrid-Benzinantriebs bei.

Der Ford EcoBoost Hybrid-Antrieb - der Einstieg in die Welt der Elektromobilität

Beim Ford EcoBoost Mild Hybrid-Antrieb handelt es sich um eine 48-Volt-Mild
Hybrid-Technologie und damit um den Einstieg in die Welt der Elektromobilität.
Das bedeutet: Bei geringeren Drehzahlen wird der EcoBoost-Benzinmotor des Ford
Fiesta und des Ford Puma von einem Elektromotor unterstützt - genauer: von einem
riemengetriebenen Starter-Generator (Belt-driven Integrated Starter/Generator,
BISG) mit einer Leistung von 11,5 kW (16 PS). Der BISG ersetzt die
konventionelle Lichtmaschine und ist in den Nebenaggregate-Strang integriert.
Die elektrische Drehmoment-Unterstützung sorgt insbesondere im Drehzahlkeller
für ein druckvolles, unmittelbares Ansprechverhalten des Turbo-Benziners.
Zugleich ermöglicht es das Mild Hybrid-System, einen größeren Lader einzusetzen.
Dies sorgt für mehr Leistung, bringt normalerweise aber auch ein trägeres
Ansprechverhalten mit sich. Die Drehmoment-Unterstützung des Starter-Generators
kann dieses "Turboloch" jedoch überbrücken.

Der Ford Fiesta und der Ford Puma mit EcoBoost Mild Hybrid-Technologie können
nicht an eine externe Stromquelle angeschlossen werden. Dies ist auch nicht
nötig, denn die luftgekühlte 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie (10 Ah), die den
Elektromotor (BISG) mit Strom versorgt, wird automatisch durch das Bremssystem
beim Ausrollen und beim Abbremsen des Fahrzeugs aufgeladen (Rekuperation).

Das EcoBoost Mild Hybrid-System überwacht kontinuierlich, wie das Fahrzeug
bewegt sowie wann und wie intensiv die Batterie geladen wird. Hieraus errechnet
Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Mehr Komfort, weniger CO2-Emissionen Neues 7-Gang-Automatikgetriebe für EcoBoost-Mild Hybrid-Antriebsstrang (FOTO) - Bestellbar ab Mitte März für Ford Fiesta Mild Hybrid und Ford Puma Mild Hybrid - Doppelkupplungs-Architektur der neuen 7-Gang-Automatik steigert die Kraftstoffeffizienz, reduziert die CO2-Emissionen und sorgt für eine harmonische …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel