Inflation ist schon jetzt DAS Thema des Jahres!

Gastautor: Sven Weisenhaus
19.02.2021, 11:04  |  1031   |   |   

Der Chef der Fed-Filiale von Boston, Eric Rosengren, sagte vorgestern auf einem Online-Symposium, die Fed strebe an, dass die Teuerungsrate auf breiter Basis nachhaltig bei 2 % liegt.

 

 

Der Chef der Fed-Filiale von Boston, Eric Rosengren, sagte vorgestern auf einem Online-Symposium, die Fed strebe an, dass die Teuerungsrate auf breiter Basis nachhaltig bei 2 % liegt. Und: „Ich glaube nicht, dass wir das in diesem Jahr sehen werden. Ich wäre überrascht, falls wir das vor Ende des  nächsten Jahres sehen werden". Mit anderen Worten: Rosengren geht davon aus, dass die US-Notenbank (Fed) bis Ende 2022 ihr Inflationsziel von 2 % verfehlen wird.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 13.028,74€
Hebel 15,00
Ask 10,36
Short
Basispreis 14.907,51€
Hebel 14,96
Ask 9,01

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

US-Inflation wird aus allen Richtungen befeuert

Angesichts einer aktuellen US-Inflation von zuletzt bereits 1,4 % (siehe Börse-Intern vom 10. Februar) und der Tatsache, dass Basiseffekte die Teuerung im Frühling weiter treiben werden, ist dies eine durchaus gewagte Aussage. Zumal neben den jüngst stark gestiegenen Erzeugerpreisen (siehe vorgestrige Börse-Intern) auch noch die Importpreise deutlich zugelegt haben, um +1,4 % gegenüber dem Vormonat, nach +0,9 % im Dezember und sogar nur +0,1 % im November.

Veränderung der Importpreise in den USA

Durch steigende Preise bei Gütern, die in die USA geliefert werden, wird Inflation quasi importiert. Die Teuerung in den USA wird also derzeit aus allen Richtungen befeuert.

Sollten sich daher derartige Aussagen aus Richtung der Notenbank in naher Zukunft häufen, dann sind diese eher als verbale Interventionsmaßnahmen der Währungshüter zu sehen. Die Notenbank muss der Erwartung entgegentreten, dass die expansive Geldpolitik früher als bislang angedeutet zurückgeschraubt werden muss. Denn dies würde den die Anleiherenditen weiter nach oben treiben und die Niedrigzinspolitik der Notenbank konterkarieren. Aber ob sich der Markt davon nachhaltig beeindrucken lässt, muss abgewartet werden.

Inflation ist schon jetzt DAS Thema 2021

Es wird jedenfalls sehr interessant zu beobachten, wie sich die Dinge in den kommenden Monaten entwickeln. Eines ist jedenfalls schon jetzt klar: Inflation ist DAS Thema des Jahres. Aber das war abzusehen. Schon zur Börse-Intern vom 13. August 2020 lautete der Titel „Das könnte das große Thema für 2021 werden“. Inzwischen wird immer mehr darüber berichtet. Und mit jedem Inflationsanstieg wird dem Thema eine größere Brisanz beigemessen werden.

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Inflation ist schon jetzt DAS Thema des Jahres! Der Chef der Fed-Filiale von Boston, Eric Rosengren, sagte vorgestern auf einem Online-Symposium, die Fed strebe an, dass die Teuerungsrate auf breiter Basis nachhaltig bei 2 % liegt.

Community

Anzeige