AllianzGI Die Woche voraus: Risiken und Nebenwirkungen

Gastautor: Simon Weiler
19.02.2021, 12:08  |  104   |   |   

Liebe Leserinnen & Leser,

auch (Zentralbank-)Geld ist nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen, und diese werden immer deutlicher an den Kapitalmärkten diskutiert. Stichwort: Inflation. An den Märkten für Risikokapital ist die üppige Zentralbankliquidität längst angekommen. Blasen gehören hier zu den potenziellen Risiken und Nebenwirkungen. Bestes Beispiel: Bitcoin.

Wie geht es weiter? Erfahren Sie mehr in unserer aktuellen „Die Woche Voraus“ (PDF-Download).

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen
Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

AllianzGI Die Woche voraus: Risiken und Nebenwirkungen Auch (Zentralbank-)Geld ist nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen, und diese werden immer deutlicher an den Kapitalmärkten diskutiert. Stichwort: Inflation. An den Märkten für Risikokapital ist die üppige Zentralbankliquidität längst angekommen. | Lesen Sie mehr in der neusten Ausgabe der AllianzGI-Publikation "Die Woche voraus".

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel