DAX-Sector Banks Ein Funken Hoffnung

19.02.2021, 14:55  |  304   |   |   

Noch im Jahr 2007 thronte der DAX-Sector Banks bei 710,50 Punkten. Nur wenig später begann der Abstieg, bis Anfang 2009 folgten herbe Verluste, angeheizt durch die Finanzkrise auf 83,29 Punkte. Eine schnelle Erholung blieb jedoch aus, der Bankensektor verlor über die letzten Jahre hinweg immer weiter an Wert und fiel zu Beginn von 2020 sogar auf unter 50 Punkte zurück. Seitdem aber lässt sich durchaus eine positive Tendenz ableiten, seit Ende 2018 kann sogar eine kleine inverse SKS-Formation ausgemacht werden. Wollen Marktteilnehmer diese aktivieren, müssen Käufer jedoch ein Stück weit nachlegen.

Licht am endendes Tunnels

Die beschriebene inverse SKS-Formation befindet sich zwischen dem Kursniveau von 41,20 und grob 84 Punkten. Sollte demnächst ein nachhaltiger Kurssprung zumindest über den EMA 50 bei derzeit 87,77 Punkten gelingen, könnte die Formation einer erfolgreichen Auflösung unterliegen und Kurspotenzial in den Bereich von 144,50 Punkten freisetzen. Aber erst, wenn der seit 2009 laufende Abwärtstrend überboten wird, dürften mittel- bis langfristige Signale auf der Oberseite erfolgen. Rücksetzer sollten dennoch nicht ausgeschlossen werden, diese könnten in den Bereich der rechten Schulter bei 57,28 Punkten noch einmal abwärts reichen. Gelingt an dieser Stelle keine Kehrtwende, müssen noch einmal die Märztiefs aus 2020 als Support herhalten.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Deutsche Bank AG!
Long
Basispreis 9,79€
Hebel 13,79
Ask 0,73
Short
Basispreis 11,11€
Hebel 13,78
Ask 0,73

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX-Sector Banks (Monatschart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 87,77 // 92,76 // 99,97 // 103,13 // 112,40 // 134,07 Punkte
Unterstützungen: 72,13 // 64,06 // 57,28 // 55,49 // 47,43 // 41,20 Punkte

Fazit

Sobald die Nackenlinie und der EMA 50 beim DAX-Sector Banks bei 87,77 Punkten überwunden werden, steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine Erholungsbewegung in den Bereich von 144,50 Punkten spürbar an. Aber erst nach einem Anstieg über den langfristigen Abwärtstrend sowie das Niveau von mindestens 150 Punkte, dürften größere Signale zur Oberseite erwartet werden. Eine Verlustbegrenzung sollte in diesem Szenario ein Niveau von 64,00 Punkten allerdings nicht überschreiten, auch ist die Positionsgröße wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase kleinzuhalten.

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: Deutsche Bank: Endlich schwarze Zahlen?
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX-Sector Banks Ein Funken Hoffnung Noch im Jahr 2007 thronte der DAX-Sector Banks bei 710,50 Punkten. Nur wenig später begann der Abstieg, bis Anfang 2009 folgten herbe Verluste, angeheizt durch die Finanzkrise auf 83,29 Punkte. Eine schnelle Erholung blieb jedoch aus, der …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel