Erkenntnisse aus 10.000+ Hauptversammlungen: Vergütung und Nachhaltigkeit als zentrale Konfliktfelder

Gastautor: Simon Weiler
22.02.2021, 01:06  |  110   |   |   

Dauerkonfliktfeld Vergütung

Wie bereits in den Vorjahren erwiesen sich Vergütungssysteme erneut als konfliktträchtigste HV-Themen. In fast der Hälfte der Fälle, in denen sie weltweit auf der Tagesordnung standen, fielen Vergütungsvorschläge 2020 durch (49%, nach 48% im Jahr 2019). AllianzGI senkte immer dann den Daumen, wenn Managementvergütungen unzureichend mit Leistungskennzahlen verknüpft waren oder wenn Anreizsysteme nicht im Einklang mit den wichtigsten Geschäftstreibern standen. Für 2021 wurden die Proxy-Voting-Leitlinien erweitert und verschärft: AllianzGI wird die Vergütungsvorschläge bei all denjenigen Unternehmen kritisch überprüfen, die infolge der Covid-19-Pandemie erhebliche staatliche Beihilfen erhalten haben, die signifikant Personal abbauten oder die Dividendenkürzungen vorgenommen haben, ohne dass es hierzu Vorgaben seitens der Aufsichtsbehörden gegeben hätte.

Matt Christensen, Global Head of Sustainable and Impact Investing bei Allianz Global Investors, kommentiert: „Für uns als aktiven Asset Manager ist die treuhänderische Stimmrechtsausübung von grundlegender Bedeutung, sie ist ein Eckpfeiler im sogenannten Stewardship-Prozess – also in der aktiven Interessenwahrnehmung. Sie ermöglicht es uns, den Firmen unseren Ansichten und Erwartungen zu verdeutlichen sowie die Interessen unserer Kunden einzubringen und zu schützen. Angesichts der Covid-19-Pandemie wird 2021 ein Test für die Anwendung der Vergütungsregeln sein, insbesondere mit Blick auf die Kompatibilität von Leistungsvergütung, Unternehmenszielen und verändertem wirtschaftlichen Umfeld.“

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Erkenntnisse aus 10.000+ Hauptversammlungen: Vergütung und Nachhaltigkeit als zentrale Konfliktfelder Allianz Global Investors hat im vergangenen Jahr weltweit auf 10.183 (2019: 9.532) Hauptversammlungen über mehr als 100.000 Aktionärs- und Managementvorschläge abgestimmt. In 72% der Hauptversammlungen stimmte AllianzGI gegen mindestens einen Tagesordnungspunkt oder enthielt sich der Stimme (2019: 77%). Ähnlich wie in den Vorjahren wurde weltweit knapp ein Viertel aller Vorschläge abgelehnt (23%, nach 24% im Jahr 2019). Diese Zahlen sowie die weiter zunehmende Teilnahme an HV spiegelt AllianzGIs aktiven und global einheitlichen Ansatz bei der Stimmrechtsausübung wider. Sie unterstreichen die Bereitschaft zur Ablehnung all derjenigen Anträge, die nicht im Interesse der Anleger sind. Dabei wird jeder einzelne Vorschlag kritisch geprüft.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel