“Haben uns in den letzten 9 Jahren erfolgreich als Kapitalmarkt-Akteur etabliert“ – Interview mit Fritz Homann, Homann Holzwerkstoffe GmbH

Nachrichtenquelle: Anleihen Finder
23.02.2021, 09:00  |  161   |   |   


Die Homann Holzwerkstoffe GmbH ist wieder aktiv am KMU-Anleihemarkt. Der Holzfaserplatten-Produzent begibt eine neue Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A3H2V19) mit einem Zielvolumen von 60 Mio. Euro. Die Anleihe hat eine Laufzeit von fünfeinhalb Jahren und soll eine jährliche feste Verzinsung in der Spanne zwischen 4,50 % und 5,00 % haben. Aktuell können die Alt-Anleihegläubiger ein Umtauschangebot annehmen, in der kommenden Woche ist die Anleihe für alle interessierten Anleger zu haben. Die Anleihen Finder Redaktion hat mit Unternehmenschef Fritz Homann über die Anleihe-Emission und die aktuelle Situation der Unternehmensgruppe gesprochen.

Anleihen Finder: Sehr geehrter Herr Homann, die Homann Holzwerkstoffe GmbH begibt erneut eine Unternehmensanleihe. Warum ist diese Art der Finanzierung für Sie zweckmäßig?

Fritz Homann: Wir sind kein Neuling am Anleihemarkt, sondern haben uns in den letzten neun Jahren erfolgreich als Kapitalmarkt-Akteur etabliert. Durch die Ausgabe unseres ersten Bonds in 2012 konnten wir die Expansion nach Osteuropa stemmen und unsere Kennzahlen seitdem kontinuierlich verbessern. Wir sind in diesem Zeitraum beim Umsatz um durchschnittlich 7 % pro Jahr gewachsen und haben unser operatives EBITDA von 12 Millionen Euro auf 47 Millionen Euro nahezu vervierfacht. Diese Erfolgsgeschichte wollen wir weiterschreiben und an der Unternehmensanleihe als Bestandteil unseres Finanzierungsmix festhalten, da sie sich für uns mehr als bewährt hat.

Anleihen Finder: Ihr Geschäftszweck ist die Produktion von Holzfaserplatten – wo kommen diese zum Einsatz? Wer sind Ihre Kunden?

Fritz Homann: In Zeiten von Home-Office verbringt man ja wieder viel Zeit in den eigenen vier Wänden. Gerade dort kommen unsere Produkte zum Einsatz: Unsere hochveredelten Holzfaserplatten werden in Rückwänden von Schränken, in Schubkastenböden oder beispielsweise auch Türdecks verarbeitet. Schwerpunktmäßig beliefern wir also die Möbel-, Türen- und Beschichtungsindustrie im europäischen Raum. Zu unserem festen und etablierten Kundenstamm zählen dabei einige der größten Möbelhersteller der Welt.

Anleihen Finder: Wie sind Sie durch das Corona-Jahr 2020 gekommen? In welchen Bereichen gab es die größten Herausforderungen?

„Erwarten für 2020 ein Ergebnis auf Vorjahresniveau“

Fritz Homann: Angesichts der weitreichenden Verwerfungen im Markt sind wir vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen. Im April und Mai kam es während des Lockdowns natürlich zu Umsatzeinbußen. Lieferengpässe und ein geschwächter Absatzmarkt waren dabei die größten Herausforderungen. Nachdem die Grenzen für den Güterverkehr wieder geöffnet waren, konnten wir unsere Produktion aber schnell hochfahren. Die Nachfrage stieg schnell an und befindet sich seitdem auf sehr hohem Niveau. Durch unser konsequentes Gegensteuern in Kombination mit niedrigen Rohstoffpreisen erwarten wir für 2020 ein Ergebnis auf Vorjahresniveau – was unsere Krisenresistenz eindrucksvoll unterstreicht.

Seite 1 von 5


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

“Haben uns in den letzten 9 Jahren erfolgreich als Kapitalmarkt-Akteur etabliert“ – Interview mit Fritz Homann, Homann Holzwerkstoffe GmbH Die Homann Holzwerkstoffe GmbH ist wieder aktiv am KMU-Anleihemarkt. Der Holzfaserplatten-Produzent begibt eine neue Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A3H2V19) mit einem Zielvolumen von 60 Mio. Euro. Die Anleihe hat eine Laufzeit von fünfeinhalb …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel