ROUNDUP 2 Covestro erwartet Gewinnanstieg im neuen Jahr - Neue Konzernstruktur

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
23.02.2021, 12:16  |  138   |   |   

(Äußerung des CEO zur Nachfrage im 4. Absatz, neue Dividendenpolitik im 5. und 6. Absatz.)

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Der Kunststoffkonzern Covestro geht nach einem Schlussspurt 2020 optimistisch ins neue Jahr. So liefen zuletzt die Geschäfte mit der Auto-, der Bauindustrie sowie mit Herstellern von Elektronik- und Haushaltsgeräten deutlich besser, aber auch Produktionsengpässe der Konkurrenz halfen ein wenig. Rückenwind soll nun die Übernahme des Geschäfts mit nachhaltigen Beschichtungsharzen des Konkurrenten DSM liefern. Sollte das Management um Chef Markus Steilemann 2021 das angestrebte Gewinnwachstum erreichen, könnte die Dividende weiter steigen. Für das vergangene Jahr sollen die Anteilseigner 1,30 Euro je Aktie erhalten und damit 10 Cent mehr als für 2019.

Analyst Chetan Udeshi von der Bank JPMorgan hob in einer ersten Reaktion den Ausblick für das neue Jahr positiv hervor. Zudem verwies er auf Sparpläne. So will Covestro die Fixkosten bis 2023 unter dem Strich stabil halten. Nachdem im vergangenen Jahr bereits rund 700 Vollzeitstellen abgebaut wurden, sollen bis Ende 2021 weitere 400 wegfallen. Die Zahl der Vollzeitstellen soll dadurch auf rund 16 100 sinken - die Übernahme des DSM-Bereichs noch nicht eingerechnet.

Die Covestro-Papiere hatten im frühen Handel ihre Rally der vergangenen Monate fortgesetzt und mit 62,14 Euro ein Hoch seit Oktober 2018 erreicht, bevor sie in einem schwachen Gesamtmarkt ins Minus drehten. Am späten Vormittag fielen sie um ein halbes Prozent auf 59,80 Euro. Seit dem Corona-Tief vergangenen März summieren sich die Gewinne aber immer noch auf mehr als 150 Prozent.

Manager Steilemann rechnet für 2021 laut einer Mitteilung vom Dienstag mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zwischen 1,7 und 2,2 Milliarden Euro, wovon allein im ersten Quartal bereits 700 bis 780 Millionen Euro eingefahren werden sollen. Steilemann erwartet dabei laut einem Interview mit Bloomberg TV eine anhaltende Erholung der Autobranche sowie eine grundlegend robusten Nachfrage. Sie wird demnach also nicht in erster Linie lediglich von einem Aufbau von Lagerbeständen der Kunden getrieben. Sollte das Jahresziel erreicht werden, würde der operative Gewinn sogar über dem des Vor-Corona-Jahres 2019 liegen. Im Corona-Jahr 2020 fiel er um rund 8 Prozent auf 1,47 Milliarden Euro.


Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

ROUNDUP 2 Covestro erwartet Gewinnanstieg im neuen Jahr - Neue Konzernstruktur Der Kunststoffkonzern Covestro geht nach einem Schlussspurt 2020 optimistisch ins neue Jahr. So liefen zuletzt die Geschäfte mit der Auto-, der Bauindustrie sowie mit Herstellern von Elektronik- und Haushaltsgeräten deutlich besser, aber auch …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel