Triple für die Nutzhanfindustrie Gute Aussichten für CBD und Hanf in Kosmetik und Lebensmitteln

Nachrichtenagentur: news aktuell
23.02.2021, 15:15  |  250   |   |   

Brüssel / Düsseldorf (ots) - Das geht ja gut los! Der europäische und der
deutsche Hanfsektor starten mit guten Nachrichten für die Nutzhanfindustrie ins
neue Jahr. Die EIHA hat die ersten Novel Food-Anträge für CBD-Produkte auf den
Weg gebracht, die EU lässt natürliches CBD in Kosmetik zu und das deutsche
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) beurteilt Hanflebensmittel neu nach
europäischen Empfehlungen.

EIHA-Konsortium mit Novel Food-Anträgen im Zeitplan

Das EIHA Novel Food-Konsortium lässt den Ankündigungen jetzt Taten folgen: Die
EIHA projects GmbH, hundertprozentige Tochter des EIHA Fachverbandes, hat bei
der britischen Lebensmittelbehörde Food Standards Agency (FSA) die Novel
Food-Anträge für natürliche CBD-Isolate und -Vollspektrum-Extrakte form- und
fristgerecht eingereicht. Im nächsten Schritt folgen die Anträge bei der
Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). Ziel ist die europaweite
Zulassung von CBD-Produkten als gesunde und sichere Lebensmittel.

Aus diesem Grund wird die EIHA projects GmbH das toxikologische Studienpaket zu
CBD um Stabilitätsdaten der vergangenen sechs Jahre erweitern. Unterstützt wird
die EIHA dabei von NATECO2 (Hopfenveredelung St. Johann GmbH), einem
renommierten und erfahrenen Unternehmen für Naturstoff-Extraktion im
Lebensmittelbereich. Für die Einreichung der Novel Food-Anträge sowie die
Kontrolle der umfangreichen Toxikologie-Studien steht EIHA das europaweit
anerkannte und unabhängige Beratungsunternehmen CHEMSAFE für
lebensmittelrechtliche Zulassungsverfahren zur Seite. Die Toxikologie-Studien
selbst werden bei EUROFINS, hochqualifizierter Weltmarktführer für Bioanalytik,
durchgeführt.

Im EIHA Novel Food-Konsortium schließen sich rund 180 Unternehmen als Partner
der EIHA projects GmbH aus ganz Europa zusammen. Die groß angelegte Initiative
wird nach Jahren der behördlichen Willkür eine Rechts- und Planungssicherheit
für die europäische Hanfindustrie erreichen. Dazu stehen mittlerweile mehr als
drei Millionen Euro für Studien zu CBD und THC zur Verfügung. Das Interesse bei
Nutzhanf verarbeitenden Unternehmen, aber auch innerhalb der
Lebensmittelindustrie ist deutlich höher als erwartet.

EU lässt natürliches CBD in Kosmetik zu

Nach Vorarbeit der EIHA hatte die europäische Datenbank für zugelassene
kosmetische Inhaltsstoffe (Cosing) bereits im Jahr 2020 Hanfextrakte für die
Verwendung in Kosmetikprodukten ohne Restriktionen aufgenommen. Zu Beginn dieses
Jahres wurde jetzt neben synthetischem CBD auch der offizielle Eintrag für
natürliches CBD-Isolat von allen Restriktionen befreit. Die EIHA hatte die
Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Triple für die Nutzhanfindustrie Gute Aussichten für CBD und Hanf in Kosmetik und Lebensmitteln Das geht ja gut los! Der europäische und der deutsche Hanfsektor starten mit guten Nachrichten für die Nutzhanfindustrie ins neue Jahr. Die EIHA hat die ersten Novel Food-Anträge für CBD-Produkte auf den Weg gebracht, die EU lässt natürliches CBD in …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
19:13 Uhr
19:12 Uhr
19:12 Uhr
19:12 Uhr
19:12 Uhr
19:07 Uhr
19:07 Uhr
19:06 Uhr
19:05 Uhr
19:05 Uhr