checkAd

SDAX JOST erreicht oberes Ende der Prognose - Seite 2

Nachrichtenquelle: Nebenwerte Magazin
23.02.2021, 16:29  |  167   |   |   

In diesem volatilen Marktumfeld konnte JOST den Konzernumsatz um 7,9 % auf 794,4 Mio. EUR steigern (2019: 736,3 Mio. EUR). Darin enthalten sind ein positiver Effekt aus der Übernahme von Ålö in Höhe von 175,7 Mio. EUR und negative Wechselkursumrechnungseffekte in Höhe von -11,1 Mio. EUR. Der organische Konzernumsatz ohne Übernahmeeffekte reduzierte sich 2020 um -14,5 % auf 618,7 Mio. EUR.

Die erlassenen politische Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben tief in die operativen Aktivitäten vieler Unternehmen eingegriffen. Sowohl JOST als auch wichtige Kunden und Lieferanten mussten vorübergehend ganze Produktionswerke schließen. Dennoch konnte der Konzern 2020 ein bereinigtes EBIT von 73,2 Mio. EUR erwirtschaften (2019: 76,8 Mio. EUR) und eine bereinigte EBIT-Marge von 9,2 % (2019: 10,4 %) erzielen. Das bereinigte EBITDA stieg im Geschäftsjahr 2020 auf 102,7 Mio. EUR (2019: 100,8 Mio. EUR) und die bereinigte EBITDA-Marge betrug 12,9 % (2019: 13,7 %).

Die im Geschäftsjahr 2020 erworbene Ålö-Gruppe stärkte bereits im ersten Jahr der Konzernzugehörigkeit das Ergebnis und die Profitabilität von JOST entscheidend. Ålö hat 2020 ein bereinigtes EBIT von 24,3 Mio. EUR und eine bereinigte EBIT-Marge von 13,8 % erzielt, die deutlich über der durchschnittlichen Marge des traditionellen JOST Geschäfts liegt. JOST (ohne Ålö) hat 2020 ein bereinigtes EBIT von 48,9 Mio. EUR erwirtschaftet und eine bereinigte EBIT-Marge von 7,9 % erzielt, denn der Markt für LKW und Anhänger war von den negativen Effekten der Pandemie stärker betroffen als der landwirtschaftliche Markt.

Solide Entwicklung in Europa trotz rückläufiger Märkte

Unterstützt durch die Übernahme der Ålö-Gruppe konnte JOST den europäischen Umsatz im Geschäftsjahr 2020 um 11,7 % auf 482,2 Mio. EUR steigern (2019: 431,7 Mio. EUR). Der Umsatzbeitrag von Ålö belief sich dabei auf 126,0 Mio. EUR. Bereinigt um diesen Übernahmeeffekt reduzierte sich der Umsatz um -17,5 % auf 356,2 Mio. EUR. Durch Maßnahmen wie Kurzarbeit, Nachverhandlungen mit Lieferanten und Dienstleistern sowie einer sehr strengen und konsequenten Kostenkontrolle an allen Standorten gelang es JOST dennoch, den pandemiebedingten Markteinbruch zu bewältigen. So konnte JOST das bereinigte EBIT in Europa mit 37,3 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr nahezu stabil halten (2019: 38,2 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge betrug 7,7 % (2019: 8,8 %).

Seite 2 von 4


Diesen Artikel teilen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

SDAX JOST erreicht oberes Ende der Prognose - Seite 2 Die JOST Werke AG (ISIN: DE000JST4000), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für die Nutzfahrzeugindustrie, hat heute die vorläufigen und ungeprüften Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel