checkAd

Aktien & Co. Gamestop zieht Konsequenzen

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
25.02.2021, 07:28  |  2624   |   

Dem Hype rund um die Gamestop-Aktie zu Jahresbeginn folgt nun zumindest eine personelle Konsequenz des US-Videospielehändlers: Das Unternehmen trennt sich von seinem Finanzvorstand. Die Aktie gibt wieder Gas.

Nachdem Anfang des Jahres Gamestop durch Kleinanleger-Spekulanten in die Schlagzeilen geraten war, versucht der US-Videospielehändler nun wieder in ruhigeres Fahrwasser zu gelangen. Diese Strategie beinhaltet den Angaben zufolge auch personelle Konsequenzen. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

Wie Gamestop mitteilte, trennt man sich vom Finanzchef Jim Bell. Der Abgang ist demnach für den 26. März terminiert und laut Gamestop nicht auf Unstimmigkeiten zurückzuführen. Allerdings hieß es aus Kreisen der Unternehmensführung, die Trennung sei von Gamestop ausgegangen, weil die Firma in Bell nicht den passenden Finanzchef sehe, um eine Entwicklung zu einem technologieorientierten Unternehmen voranzutreiben.

Im Januar waren Gamestop-Papiere zum Spekulanten-Spielball geworden. Kleinanleger hatten sich über Netzwerke organisiert und den Kurs exorbitant in die Höhe getrieben. Dadurch wurden mehrere Hedgefonds in die Enge getrieben, die ihre Short-Wetten auf die Aktien auflösen mussten.

Gamestop-Aktie explodiert wieder

Die Aktie von Gamestop hat sich nach der Kursexplosion im Januar dieses Jahres wieder beruhigt und pendelte sich bei rund 50 Dollar ein. Nun unternimmt die Aktie einen erneuten Anlauf und hat sich gestern vom Tief zum Hoch mehr als verdoppelt. Auch der MACD (Momentum) zieht wieder an, der nächste Widerstand liegt bei rund 150 Dollar. 

 

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien & Co. Gamestop zieht Konsequenzen Nachdem Anfang des Jahres Gamestop durch Kleinanleger-Spekulanten in die Schlagzeilen geraten war, versucht der US-Videospielehändler nun wieder...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel