checkAd

freenet AG Erfolgreiches Jahr 2020

Nachrichtenquelle: Nebenwerte Magazin
25.02.2021, 08:41  |  256   |   |   

Die freenet AG (ISIN: DE000A0Z2ZZ5) hat heute die vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 bekannt gegeben.

Konzern: Entwicklung wie erwartet – Guidance in allen Dimensionen erfüllt

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe FY 2020   FY 2019      Delta    Q4/2020    Q4/2019    Delta
Umsatzerlöse1 2.576,2 2.609,1 -32,8 670,7 706,1 -35,4
EBITDA 425,9 426,8 -0,9 96,7 101,0 -4,3
   davon regulatorische Effekte:
     International Calls/Roaming -20,0 -12,0 -8,0 -5,0 -5,0 0,0
   davon MOTION TM 2,6 -2,6 1,8 -1,8
EBITDA ohne regulatorische Effekte/MOTION TM 445,9 436,2 9,7 101,7 104,2 -2,5
Free Cashflow 237,3 249,0 -11,7 17,1 49,8 -32,7
Abonnenten-Kundenstamm2
(in Tsd.)
8.609,8 8.366,5 243,3 8.609,8 8.366,5 243,3

Geschäftsjahr 2020 erfolgreich überstanden

Die freenet Group hat das (Geschäfts-) Jahr 2020 mit allen außergewöhnlichen Herausforderungen, die die COVID-19-Krise offenbarte, nicht nur unbeschadet, sondern erfolgreich überstanden und konnte die noch vor Ausbruch der Pandemie gesetzten Ziele vollumfänglich erreichen. Dieser Erfolg ist der hohen Anpassungsfähigkeit und Flexibilität des etablierten Geschäftsmodells und nicht zuletzt den motivierten Mitarbeitern zuzuschreiben. Das Geschäftsmodell der freenet Group, das sich an langfristigen Kundenbeziehungen sowie flexiblen Kosten- und Vertriebsstrukturen orientiert, zeigte sich im Corona-Jahr 2020 mehr als robust.

Die Umsatzerlöse1 entwickeln sich stabil (-1,3 Prozent ggü. Vorjahr) und damit im Rahmen der abgegebenen Prognose. Das EBITDA bleibt mit 425,9 Millionen Euro ebenfalls nahezu konstant auf Vorjahresniveau (426,8 Millionen Euro) trotz nachlaufender regulatorischer Effekte (-8,0 Millionen Euro ggü. 2019) sowie dem weggefallenen Beitrag der MOTION TM GmbH (-2,6 Millionen Euro ggü. 2019). Die zu Beginn des Jahres formulierte Erwartung eines EBITDA zwischen 415 und 435 Millionen Euro wird damit vollends erfüllt. Einen maßgeblichen Beitrag zu dieser Entwicklung leistet das Segment TV & Medien, dessen EBITDA mittlerweile fast 20 Prozent zum Konzern-EBITDA beiträgt sowie die in allen Bereichen konsequent verfolgte Kosteneffizienz. Bereinigt steigt das EBITDA um 2,2 Prozent auf 445,9 Millionen Euro (2019: 436,2 Millionen Euro) unter anderem aufgrund von teilweise nachhaltigen Kosteneinsparungen.

Das Working Capital, das in den ersten neun Monaten des Jahres durch verschiedene Effekte deutlich positiven Einfluss (+23,7 Millionen Euro ggü. Vorjahr) auf den Free Cashflow genommen hat, litt zum Ende des Jahres unter der COVID-19-bedingten Schließung des Einzelhandels in Deutschland. Der Free Cashflow liegt mit 237,3 Millionen Euro innerhalb der Guidance, allerdings konnten die GRAVIS Stores im wichtigen Weihnachtsgeschäft bereits gelieferte Ware nur über Online-Kanäle (häufig mit längeren Zahlungszielen) absetzen. Entsprechend gab das Working Capital den positiven Effekt von Q1-Q3 (+23,7 Millionen Euro ggü. Q1-Q3/19) im vierten Quartal vollständig wieder ab (-26,2 Millionen Euro ggü. Q4/2019).

Nach den bereits wachstumsstarken Vorquartalen (Q3: +16,3 Tausend; Q2: +60,8 Tausend; Q1: +63,1 Tausend) ist der Abonnenten-Kundenstamm2 im letzten Quartal 2020 nochmals deutlich gewachsen (+103,0 Tausend) und zählt per 31. Dezember 2020 circa 8,610 Millionen Kunden. Gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum steigt der Bestand eigener Kunden insgesamt um 243,3 Tausend, was einem Plus von 2,9 Prozent entspricht. Damit wird der Wachstumstrend des Vorjahres im Jahr 2020 sogar noch beschleunigt (2019: +2,5 Prozent bzw. 204,8 Tausend Kunden).

Segment Mobilfunk: Erneut starkes Kundenwachstum im 4. Quartal 2020

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe    FY 2020    FY 2019    Delta    Q4/2020    Q4/2019     Delta
Umsatzerlöse1 2.306,1 2.335,5 -29,3 602,4 633,8 -31,4
   davon Serviceumsätze Postpaid 1.521,6 1.540,9 -19,3 381,0 381,2 -0,2
   davon Serviceumsätze NoFrills/Prepaid 119,7 134,3 -14,6 29,9 32,1 -2,1
EBITDA 354,8 367,3 -12,4 77,6 85,4 -7,9
   davon regulatorische Effekte:
     International Calls/Roaming -20,0 -12,0 -8,0 -5,0 -5,0 0,0
   davon MOTION TM 2,6 -2,6 1,8 -1,8
   davon Segmentallokation -9,1 -7,4 -1,7 -2,3 -1,8 -0,5
EBITDA ohne regulatorische Effekte/MOTION TM/ Segmentallokationen 383,9 384,1 -0,1 84,9 90,5 -5,6
Postpaid-Kunden (in Tsd.) 7.078,7 6.902,9 175,8 7.078,7 6.902,9 175,8
Postpaid-ARPU (in EUR) 18,2 18,7 -0,5 18,0 18,5 -0,4
freenet FUNK/Flex-Kunden (in Tsd.) 56,8 34,3 22,5 56,8 34,3 22,5

Postpaid-Kundenbestand ist gestiegen

Trotz mehrwöchiger Schließung des überwiegenden Teils der eigenen Ladengeschäfte sowie weiterer wesentlicher stationärer Vertriebskanäle wie Media Markt und Saturn konnte das für das Jahr 2020 angestrebte moderate Postpaid-Kundenwachstum im Mobilfunk erreicht werden. Nicht nur während des sechswöchigen Lockdowns in der ersten Jahreshälfte, sondern auch im übrigen Jahr wurde ein Nettoneukundenwachstum realisiert. Entscheidend hierfür war die hohe Flexibilität und schnelle Anpassungsfähigkeit des Omnichannel-Vertriebsmodells an die Bedingungen der “neuen Normalität”.

Nach einem bereits erfreulichen Nettowachstum der Postpaid-Kunden im dritten Quartal (+65,5 Tausend) konnte das Wachstum im vierten Quartal noch gesteigert werden (+73,7 Tausend). Der Postpaid-Kundenbestand ist damit seit Jahresanfang um 175,8 Tausend Kunden gestiegen und hat die Marke von 7,0 Millionen Kunden deutlich überschritten. Durch dieses Kundenwachstum konnten im vierten Quartal Serviceumsätze Postpaid (381,0 Millionen Euro) auf dem Niveau des Vorjahres (381,2 Millionen Euro) sowie des Vorquartals (381,9 Millionen Euro) erzielt werden, obwohl der Postpaid-ARPU weiterhin unter den negativen COVID-19-Effekten (u.a. fehlendes Roaming) leidet. Daneben waren nachlaufende regulatorische Effekte (International Calls/ Gebührensenkung [MNP]) verantwortlich dafür, dass der Postpaid-ARPU für das Gesamtjahr mit 18,2 Euro knapp 2,7 Prozent unter dem Vorjahres-ARPU liegt. Korrespondierend sinken die Serviceumsätze Postpaid im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,3 Prozent auf 1.521,6 Millionen Euro (2019: 1.540,9 Millionen Euro), wobei sich der Negativtrend zuletzt verringerte.

Neben dem Postpaid-Kundenbestand ist auch der Kundenbestand der vollständig App-basierten Tarife freenet FUNK/ freenet Flex im abgelaufenen Jahr kräftig gewachsen und steigt um 65,7 Prozent auf 56,8 Tausend Kunden (2019: 34,3 Tausend). Der Bestand an Mobilfunkkunden mit vergleichbar hoher Profitabilität ist somit während des Jahres um fast 200 Tausend Kunden auf insgesamt 7,135 Millionen Kunden gestiegen und bildet eine gute Ausgangsbasis für eine auch zukünftig stabile Entwicklung des Mobilfunk-Segments.

Die Mobilfunk-Umsatzerlöse entwickeln sich mit 2.306,1 Millionen Euro in Summe stabil (2019 (bereinigt um MOTION TM): 2.335,5 Millionen Euro). Das vierte Quartal liegt hingegen aufgrund der COVID-19-bedingten Shop und Store-Schließungen ab 16. Dezember 2020 und damit fehlender (Hardware-)Umsätze aus dem Weihnachtsgeschäft unter dem Vorjahresquartal (-31,4 Millionen Euro ggü. Q4/2019). Ein Effekt der sich aber aufgrund der geringeren Marge nicht unmittelbar im EBTIDA auswirkt.

Das Segment-EBITDA beläuft sich im Jahr 2020 insgesamt auf 354,8 Millionen Euro und geht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht um 3,4 Prozent zurück (2019: 367,3 Millionen Euro). Durch eine präventive Maßnahme (Wertberichtigung von Kundenforderungen in Antizipation von verschlechtertem Zahlungsverhalten wegen COVID-19) weicht das vierte Quartal von dem ansonsten stabilen Geschäftsverlauf bzw. Quartalsverlauf während des Jahres ab. Ohne die Berücksichtigung regulatorischer Effekte, des Ergebnisbeitrags der verkauften MOTION TM GmbH sowie Segmentallokationen liegt das bereinigte EBITDA mit 383,9 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres (2019: 384,1 Millionen Euro).

Segment TV & Medien: Beitrag zum Konzern-EBITDA wächst weiter

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe FY 2020 FY 2019 Delta Q4/2020 Q4/2019 Delta
Umsatzerlöse 259,0 253,9 5,1 68,1 66,1 1,9
EBITDA 79,7 73,5 6,2 20,7 20,9 -0,3
   davon Segmentallokation -6,3 -6,6 0,2 -1,3 -1,5 0,2
EBITDA ohne Segmentallokationen 86,0 80,1 5,9 22,0 22,5 -0,5
waipu.tv Abo-Kunden (in Tsd.) 572,5 408,3 164,2 572,5 408,3 164,2
freenet TV Abo-Kunden (RGU)
(in Tsd.)
901,9 1.021,1 -119,2 901,9 1.021,1 -119,2

Die Kundenzahlen im Segment TV & Medien entwickeln sich ebenfalls im Rahmen der prognostizierten Erwartungen. waipu.tv übertrifft mit einem starken Abo-Kundenwachstum im letzten Quartal des Jahres (+63,0 Tausend) klar die ehemals in Aussicht gestellten 550 Tausend Abo-Kunden zum Jahresende. Nach einem eher verhaltenen dritten Quartal aufgrund fehlender TV-Sportgroßereignisse wächst der Kundenbestand des IPTV-Produkts mit seinem bislang stärksten Quartal seit dem Start im Jahr 2016 auf 572,5 Tausend Abo-Kunden. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 164,2 Tausend Kunden (+40,2 Prozent), womit die Gesellschaft das solide Wachstum aus 2019 fortsetzt.

Bei freenet TV nimmt die Zahl der umsatzgenerierenden Nutzer (RGU) auf die mit der Prognoseaktualisierung im dritten Quartal 2020 erwarteten knapp 900 Tausend Kunden ab. Der Rückgang um 11,7 Prozent bzw. 119,2 Tausend Kunden im Vergleich zum Vorjahr ist sowohl auf die unterjährige Preiserhöhung um 20 Prozent im Mai 2020 als auch auf die zum Jahresende abgeschlossene profitabilitätsbedingte Abschaltung von Satellitenkunden zurückzuführen. Auf Basis des momentanen Kundenbestands wirkt sich die Preiserhöhung zukünftig dennoch positiv auf den Rohertrag sowie das EBITDA aus.

Die Umsatzentwicklung im Segment TV & Medien spiegelt sowohl die Preiserhöhung bei freenet TV als auch die steigende Kundenbasis der EXARING AG (waipu.tv) wider und steigt trotz fehlender Umsätze aus dem Eventgeschäft von Media Broadcast um 5,1 Millionen Euro auf 259,0 Millionen Euro (2019: 253,9 Millionen Euro). Die beiden umsatz- und absatzseitigen Effekte wirken sich unmittelbar auch im Segment-EBITDA aus, welches um 8,4 Prozent auf 79,7 Millionen Euro (2019: 73,5 Millionen Euro) steigt. Wesentlicher Treiber ist waipu.tv, dessen EBITDA-Beitrag um 7,0 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Insgesamt beträgt der Anteil des TV & Medien-Geschäfts am Konzern-EBITDA damit bereits fast 20 Prozent bei einer Segment-EBITDA-Marge von mehr als 30 Prozent (+1,8 Prozentpunkte ggü. 2019). Das stabile B2B-Geschäft zusammen mit dem wachsenden B2C-Anteil bilden eine gute Grundlage, um mittelfristig über das TV & Medien Segment zu wachsen.

Guidance 2021: Stabile Erwartungen für die freenet Group

Die Umsatzerlöse für das Geschäftsjahr 2020 lagen innerhalb der Erwartung und beliefen sich auf 2.576,2 Millionen Euro. Im Jahr 2021 dürfte sich der Umsatz insgesamt stabil entwickeln. Die Erwartung stützt sich auf ein moderates Umsatzwachstum im Segment TV & Medien und auf eine stabile Entwicklung im Kerngeschäft Mobilfunk. Davon abgeleitet geht das Management von einer stabilen Entwicklung des EBITDA in einer Bandbreite von 415 bis 435 Millionen Euro aus.

Im Free Cashflow von 237,3 Millionen Euro des Jahres 2020 ist ein positiver Beitrag aus der Beteiligung an Sunrise von rund 36,0 Millionen Euro (Dividende 2020 abzgl. Zinszahlungen) enthalten, der aufgrund der Veräußerung der Sunrise Aktien im November 2020 zukünftig nicht mehr im Free Cashflow vereinnahmt wird. Bereinigt ergäbe sich für das Jahr 2020 ein nachhaltiger Free Cashflow von 201,3 Millionen Euro. Für das Jahr 2021 wird ein Free Cashflow zwischen 200 und 220 Millionen Euro erwartet.

Der Postpaid-Kundenbestand wird erneut moderat steigend erwartet, bei einer stabilen Entwicklung des Postpaid-ARPU. Für die Kundenzahlen des Segments TV & Medien werden solide wachsende waipu.tv Abo-Kunden erwartet, während der Bestand an freenet TV Abo-Kunden (RGU) moderat abnehmen sollte.

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe Referenzwert 2020 Prognose 2021
Finanzielle Leistungsindikatoren
Umsatz 2.576,2 stabil
EBITDA 425,9 415-435
Free Cashflow (ohne Sunrise-Beitrag) 201,3 200-220
Postpaid-ARPU (in EUR) 18,2 stabil
Nichtfinanzielle Leistungsindikatoren
Postpaid-Kundenbestand (in Mio.) 7,079 moderat wachsend
freenet TV Abo-Kunden (RGU) (in Mio.) 0,902 moderat abnehmend
waipu.tv Abo-Kunden (in Mio.) 0,572 solide wachsend

Aktuell (25.02.2021 / 08:19 Uhr) notieren die Aktien der freenet AG im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -0,06 EUR (-0,32%) bei 18,69 EUR. Auch diese Aktie können Sie für bereits ab 0,- EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: freenet AG | Powered by GOYAX.de


Diesen Artikel teilen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

freenet AG Erfolgreiches Jahr 2020 Die freenet AG (ISIN: DE000A0Z2ZZ5) hat heute die vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 bekannt gegeben. Konzern: Entwicklung wie erwartet – Guidance in allen Dimensionen erfüllt In Mio. EUR bzw. lt. Angabe FY 2020   FY 2019      Delta …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel