checkAd

OTS Bain & Company / Bain-Studie zu ESG-Anleihen und -Krediten / Nachhaltige ...

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
26.02.2021, 09:32  |  128   |   |   

Bain-Studie zu ESG-Anleihen und -Krediten / Nachhaltige Finanzierungen werden für Banken zunehmend attraktiv
München/Zürich (ots) -

- In Europa boomen ESG-gebundene Kredite für Unternehmen - Globales Emissionsvolumen von ESG-Anleihen ist zuletzt auf 268 Milliarden Euro gestiegen
- Höhere Kosten für Prüfung und Reporting in diesem neuen Geschäftsfeld werden durch deutlich niedrigere Risikokosten ausgeglichen
- Passende Produkte, kundenspezifische Beratung und ansprechende Kundenerlebnisse sind zentrale Erfolgsfaktoren

ESG-Produkte (Environmental, Social, Governance) erobern die Finanzwelt - erst im Asset-Management, dann im Corporate-Banking. Firmenkunden setzen immer häufiger auf Kredite und Anleihen, deren Konditionen auch vom Erreichen bestimmter ökologischer, sozialer oder ethischer Ziele abhängen. Allein in Europa hat sich das Volumen ESG-gebundener Kredite an Unternehmen innerhalb von zwei Jahren nahezu vervierfacht - von 27 Milliarden Euro im Jahr 2017 auf 102 Milliarden Euro 2019 (Abbildung). Im globalen Geschäft waren die Wachstumsraten noch höher. Zuletzt summierte sich das ESG-bezogene Emissionsvolumen auf 268 Milliarden Euro. Allerdings entspricht dies erst 1 Prozent aller Unternehmensanleihen. Groß ist daher das Wachstumspotenzial. Das sind Ergebnisse der Studie "Higher Value, Lower Risk: ESG Finance Moves to the Banking Mainstream" der internationalen Unternehmensberatung Bain & Company.

"Angesichts der aktuellen Wachstumszahlen ist es eine Frage der Zeit, bis sich nachhaltige Finanzierungen im Alltag etablieren", ist Dr. Christian Graf, Bain-Partner und Co-Autor der Studie, überzeugt. "Da sich die Ansprüche der Kunden verändern, verankern immer mehr Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit in ihrer Strategie. Sie setzen sich klare Ziele und starten entsprechende Projekte. Und von ihren Kreditinstituten erwarten sie, dass sie passende Finanzierungslösungen bereitstellen." Dies biete Banken auch die Chance, sich strategisch neu zu positionieren - und so neue Kunden und Marktanteile zu gewinnen.

Geringeres Ausfallrisiko

Allerdings stellen ESG-Finanzierungen die Bankbranche zunächst einmal vor neue Herausforderungen, denn die Institute müssen die Angaben ihrer Kunden zur Nachhaltigkeit überprüfen und verfolgen. Doch dieser Mehraufwand rechnet sich. Das zeigt ein Vergleich der Risikokosten der 25 größten europäischen Banken mit denen der europäischen Mitglieder der Global Alliance for Banking on Values, einem Netzwerk von weltweit mittlerweile mehr als 60 auf Nachhaltigkeit spezialisierten Instituten. So kamen die der Global Alliance angeschlossenen europäischen Banken über die vergangenen fünf Jahre hinweg auf ein Drittel weniger Risikokosten als die Top 25.


Seite 1 von 3
Kohlendioxid jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

OTS Bain & Company / Bain-Studie zu ESG-Anleihen und -Krediten / Nachhaltige ... - In Europa boomen ESG-gebundene Kredite für Unternehmen - Globales Emissionsvolumen von ESG-Anleihen ist zuletzt auf 268 Milliarden Euro gestiegen - Höhere Kosten für Prüfung und Reporting in diesem neuen Geschäftsfeld werden durch deutlich …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel