checkAd

HINTERGRUND EZB schreibt das Thema Nachhaltigkeit ganz groß

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
27.02.2021, 11:05  |  166   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Alle reden vom Klimawandel - auch die Europäische Zentralbank (EZB). Seit dem Amtsantritt von Christine Lagarde im November 2019 steht das Thema weit oben auf der Agenda der neuen Chefin. Sie befürchtet negative Folgen der Erderwärmung auf die Wirtschaft, die so die Inflation anheizen könnten. Dürren etwa könnten zu Ernteausfällen führen und so Preise stark in die Höhe treiben. Damit wäre eines der zentralen Ziele der Notenbank - die Wahrung der Preisstabilität - in Gefahr. Doch ob sich politisch unabhängige Notenbanken wie die EZB mit einer "grünen Geldpolitik" aktiv in den Kampf gegen die Erwärmung des Erdklima einschalten sollen, ist umstritten.

Dabei wird unter Experten zunächst einmal gar nicht bestritten, dass Klimarisiken das Finanzsystem bedrohen können. Die Bundesbank warnte bereits vor gut einem Jahr, dass extreme Wetterereignisse oder die Erderwärmung nicht nur Geschäftsprozesse unterbrechen, sondern letztlich auch zu Verlusten aus Finanz- oder Kreditgeschäften führen können.

Inzwischen sind alle wichtigen Notenbanken der Welt, einschließlich der US-amerikanischen Fed, in dem globalen Verbund "Network for Greening the Financial System" zusammengeschlossen. Der macht sich für ein nachhaltiges Finanzsystem stark. Gerade der Eintritt der Fed in diesen mächtigen Club könnte "die Bemühungen der Zentralbanken beschleunigen, die Nachhaltigkeit ihrer eigenen Anlagen zu überprüfen", erklärte Michael Lewis, der bei dem Vermögensverwalter DWS die Forschung zum Thema Nachhaltigkeit verantwortet.

Fachleuten streiten nun, ob die Zentralbanken in den Markt eingreifen und bei ihren billionenschweren Wirtschaftsprogrammen klimaverträgliche Finanzprodukte vorziehen sollen - auch auf die Gefahr hin, dass sie damit die Anleihepreise massiv beeinflussen.

Die Europäische Zentralbank hat derweil schon einmal vorgelegt und berücksichtigt für ihr nichtgeldpolitisches Anleihen-Portfolio bereits strenge Umwelt-, Ethik- und Sozialkriterien. Mit den Einnahmen aus diesen Anleihen finanzieren Staaten und Unternehmen Klimaschutzprojekte wie Industriestrom aus Wasserstoff oder Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz, aber auch Infrastruktur- und Bildungsprojekte. Ausschlusskriterien sind unter anderen Arbeitsrechtsverletzungen oder Engagements in ethisch umstrittenen Branchen wie Kohle, Rüstung oder Tabak.


Seite 1 von 3
Kohle jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

HINTERGRUND EZB schreibt das Thema Nachhaltigkeit ganz groß Alle reden vom Klimawandel - auch die Europäische Zentralbank (EZB). Seit dem Amtsantritt von Christine Lagarde im November 2019 steht das Thema weit oben auf der Agenda der neuen Chefin. Sie befürchtet negative Folgen der Erderwärmung auf die …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel