checkAd

Erfolgreiche Investoren teilen 3 Investitionen, die einen nachts nicht wach halten

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
28.02.2021, 09:29  |  841   |   |   

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der “offiziellen” Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Wir sind Motley! Eine Investitionsthese zu hinterfragen – sogar eine eigene – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Es gibt keinen Zweifel, dass die Volatilität der Börse viele Investoren nachts wachrüttelt und sie sich fragen, ob ihre Investitionen ihre Versprechen erfüllen werden. Hört sich das nach dir an?

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Berkshire Hathaway B!
Short
Basispreis 313,52€
Hebel 13,30
Ask 1,88
Long
Basispreis 267,97€
Hebel 11,47
Ask 0,21

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Wenn ja, dann ist es an der Zeit, ein paar starke neue Positionen hinzuzufügen, die den Erfolg fast garantieren können, wenn du dich für eine Buy-and-Hold-Strategie entscheidest. Drei erfolgreiche Mitarbeiter von The Motley Fool teilen mit dir ihre Top-Aktien, die dir einen guten Schlaf garantieren.

Es ist fast eine Wirtschaft für sich allein

Chuck Saletta (Berkshire Hathaway): Warren Buffetts unglaubliche Fähigkeiten beim Investieren wurden durch seine jahrzehntelange Tätigkeit an der Spitze von Berkshire Hathaway (WKN:854075)(WKN:A0YJQ2) geschärft. Unter seiner Führung wandelte sich das Unternehmen von einem angeschlagenen Textilhersteller zu dem Versicherungsriesen und der diversifizierten Position, die es heute ist.

Obwohl Buffett näher am Ende seiner Amtszeit bei Berkshire Hathaway ist als am Anfang, gibt es gute Gründe zu glauben, dass das Unternehmen noch lange Zeit wert ist, besessen zu werden. Zum einen verglich Buffett ein Unternehmen, das von Berkshire Hathaway übernommen wird, damit, dass dieses Unternehmen einen eigenen Flügel im Metropolitan Museum bekommt.

Was er damit meinte, ist, dass es ihnen im Allgemeinen erlaubt ist, ziemlich unabhängig weiterzuarbeiten
auch nach der Übernahme durch Berkshire Hathaway weiterhin unabhängig agieren können. Diese Unabhängigkeit bedeutet, dass diese Tochterunternehmen wahrscheinlich auch dann weiterarbeiten können, wenn ein neuer CEO die Leitung des Mutterunternehmens übernimmt.

Zu diesen Tochtergesellschaften gehören Unternehmen, die in der Energieerzeugung, Lebensmittel-, Möbel-, Bekleidungs-, Eisenbahn-, Wohnungsbau- und Automobilindustrie tätig sind – unter anderem. Diese vielfältige Ansammlung von Unternehmen bildet praktisch eine Miniatur-Wirtschaft in sich selbst. Das gibt Grund zu der Annahme, dass selbst bei einer Rezession zumindest ein Teil des Unternehmens weiterhin gut abschneiden wird.

Zusätzlich zu diesen Tochtergesellschaften – zusammen mit Investitionen in börsengehandelte Unternehmen in Milliardenhöhe – ist das Hauptgeschäft von Berkshire Hathaway die Versicherung, bei der sich alles um den Preis des Risikos dreht. Solange sie dabei weiterhin einen einigermaßen guten Job machen, sollte das Versicherungsgeschäft auch weiterhin viel Geld generieren.

All dies sollte den Investoren genügend Grund geben, nachts ohne allzu große Sorgen über ihre Positionen bei Berkshire Hathaway schlafen zu können. Als ob das noch nicht genug wäre, sind die Aktien zu einem recht bescheidenen 1,3-fachen des Buchwerts und weniger als dem 16-fachen der nachlaufenden Gewinne erhältlich. Das sieht nach einem sehr vernünftigen Preis aus, den man für ein unglaublich starkes Unternehmen mit so vielen Möglichkeiten, Cash zu generieren, in Betracht ziehen sollte.

Keine Schlaftablette nötig bei diesem Blue Chip

Barbara Eisner Bayer (Johnson & Johnson): Nachdem ich mein Gesicht mit Neutrogena-Produkten gewaschen, ein Pflaster auf eine Wunde geklebt und Motrin gegen meine Schmerzen genommen habe, schlafe ich friedlich ein, weil ich weiß, dass eine Investition in Johnson & Johnson (WKN:853260), das all diese Produkte herstellt, mir helfen wird, nachts fest zu schlafen. Das größte Unternehmen im Gesundheitswesen weltweit ist keine wachstumsstarke Aktie, aber es gibt es seit 1886 und es gibt keine Anzeichen dafür, dass es irgendwann aufhört, bevor mir die Luft ausgeht.

Das Unternehmen ist ein Dividendenkönig, was bedeutet, dass es seine Dividende seit mindestens 50 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht hat, also selbst wenn es auf Hindernisse stößt – und das hat es immer und wird es wahrscheinlich auch immer – wird seine aktuelle Dividendenrendite von fast 2,5 % mich weiterhin dafür bezahlen, die Aktie zu besitzen, egal welches Drama sie umgibt.

Während die meisten Leute J&J als eine Aktie aus dem Bereich der Basiskonsumgüter kennen, ist das nur ein sehr kleiner Teil des Geschäfts. J&J ist ein führendes Unternehmen im Bereich Pharmazeutika und medizinische Geräte und hat hunderte von Tochtergesellschaften auf der ganzen Welt.

Der Impfstoff gegen das Coronavirus, der derzeit auf die Zulassung durch die Food and Drug Administration wartet, ist ein wichtiger Teil der Zukunft des Unternehmens, da er nur eine Dosis benötigt und nicht die Lagerungsprobleme der Impfstoffe von Moderna und Pfizer hat. Die Ironie ist jedoch, dass das Unternehmen so groß ist, dass es wahrscheinlich nicht wesentlich von den Impfstoffeinnahmen betroffen sein wird. Schließlich kommt nur die Hälfte von J&Js Umsatz aus den USA, was hilft, das Risiko zu verteilen.

Es gab in der Vergangenheit des Unternehmens rechtliche Probleme – zu viele, um sie hier aufzuzählen – aber das Management von J&J ist immer auf seinen Füßen gelandet. Das Gleiche passiert jetzt mit den Klagen wegen seines Talkumpuders, aber J&J geht immer wieder in Berufung und bekommt die Urteile reduziert. Das Management hat das Unternehmen immer verantwortungsvoll durch diese Krisen geführt und J&J wächst weiter. Aber diese Probleme beeinträchtigen in keiner Weise die langfristige Überlebensfähigkeit des Unternehmens.

Die Quintessenz ist, dass J&J sehr profitabel ist und keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt. Und falls dich das alles noch nicht davon überzeugt hat, dass es ein Unternehmen ist, das du langfristig kaufen und halten kannst und um das du dir keine Sorgen machen musst: Warren Buffett besitzt es und ist ein großer Fan. Wenn dir das nicht hilft, nachts gut zu schlafen, dann weiß ich auch nicht, was sonst noch nötig ist.

Volltreffer!

Eric Volkman (Target): Die Aktie, die mir helfen wird, ruhig zu schlafen, ist das gute alte Target (WKN:856243). Nur wenige Investoren brauchen noch eine Vorstellung des geschichtsträchtigen Einzelhändlers.

Das sagt auf Anhieb eine Menge über die Beständigkeit und die Allgegenwart des großen Einzelhändlers aus. Es sagt auch etwas über sein Talent aus, den Kunden das zu geben, was sie wollen und wann sie es wollen.

Target liefert, und das schon seit langer Zeit. Es ist also keine Überraschung, dass Target trotz der Einzelhandels-Apokalypse und der Coronavirus-Pandemie für viele Kunden die erste Anlaufstelle war.

Die Leute haben sich ihre Masken umgeschnallt und sind im letzten Quartal in Scharen in ihre Filialen gekommen (mit dem nötigen sozialen Abstand, danke!), was den Umsatz im Jahresvergleich um 21 % und den Nettogewinn um fast 44 % in die Höhe getrieben hat.

Und das während einer Pandemie! Nicht viele jahrzehntealte Unternehmen können solche Zahlen vorweisen, besonders in einem historisch margenschwachen Sektor, der ständig von einer Apokalypse bedroht wird.

Macht sich noch irgendjemand Sorgen, dass E-Commerce-Rivalen eine Bedrohung für die Existenz von Target darstellen? Vergiss es. Das Unternehmen überlebt nicht nur im Zeitalter von Amazon, es gedeiht.

E-Commerce ist für Target wie Raketentreibstoff, dank eines Online-Shops, der genauso einfach zu navigieren und gut sortiert ist wie die Ladengeschäfte mit Laufkundschaft. Der digitale vergleichbare Umsatz des Unternehmens (plus 155 % im dritten Quartal) wird sicherlich irgendwann auf den Boden der Tatsachen zurückkehren, aber im Moment ist das Unternehmen weiterhin ein Shootingstar.

Ein weiterer Faktor, der den Anlegern eine gute Nachtruhe bescheren sollte, ist die Dividende von Target. Das Unternehmen zahlt nicht nur seit Jahrzehnten regelmäßig eine Dividende, sondern ist auch ein Dividenden-Aristokrat – eine der wenigen Aktien im S&P 500 Index, die ihre Ausschüttung seit mindestens 25 Jahren in Folge mindestens einmal pro Jahr erhöht hat. Bei Target sind es 49 Jahre, und angesichts der jüngsten Fundamentaldaten wird das auch so schnell nicht aufhören.

Die jüngste Performance und die stetig wachsende Dividende sind dem Markt nicht entgangen. Target hat als beste Einzelhandelsaktie während der Pandemie einen wahren Höhenflug hingelegt und ist im letzten Jahr um 63 % gestiegen (im Vergleich dazu ist der S&P 500 nur um 11 % gewachsen, auch wenn Target ihm beim Klettern geholfen hat).

Die Dividendenrendite (1,4 %) könnte sicherlich höher und das KGV (22,2) niedriger sein, aber es handelt sich um ein solides, zuverlässiges Unternehmen, das bewiesen hat, dass es auch in schwierigen Zeiten hohe Wachstumszahlen erreichen kann. Ich habe das Gefühl, dass es Potenzial hat, und ich mag die Dividende.

Wenn ich ein Investor in Target wäre, würde ich mich auf viele Nächte mit diesem Unternehmen in meinem Portfolio freuen, in denen ich gut und ruhig schlafen kann.

The post Erfolgreiche Investoren teilen 3 Investitionen, die einen nachts nicht wach halten appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Mehr Lesen

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Barbara Eisner Bayer, Chuck Saletta, und Eric Volkman auf Englisch verfasst und am 21.02.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von und empfiehlt Amazon und Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson und Moderna Inc und empfiehlt die folgenden Optionen: short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), short März 2021 $225 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon, short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon und long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). 

Motley Fool Deutschland 2021

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Berkshire Hathaway Registered (B) Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de




The Motley Fool GmbH – Disclaimer für Anlageempfehlungen

Disclaimer für The Motley Fool GmbH Research Publikationen Hinweis: Auf diesen Seiten findest du Rechtshinweise und die Veröffentlichungen gemäß § 34b Abs. 1 WpHG und MAR (Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014) für alle Wertpapieranalysen und Empfehlungen von The Motley Fool GmbH („The Fool“ nachher) bezüglich aller Unternehmen, die gegenwärtig von dieser beobachtet wird.

Diese Seiten wurden zuletzt am 18. Apr 2017 aktualisiert.

Rechtshinweis / Disclaimer Die Anlageempfehlungen von The Fool enthalten ausgewählte Informationen und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Analysen stützen sich auf allgemein zugängliche Informationen und Daten („die Information“), die als zuverlässig gelten. The Fool hat die Information jedoch nicht auf ihre Richtigkeit oder Vollständigkeit geprüft und übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Information keine Haftung. Etwaige unvollständige oder unrichtige Informationen begründen keine Haftung von The Fool für Schäden gleich welcher Art, und The Fool haftet nicht für indirekte und/oder direkte Schäden und/oder Folgeschäden. Insbesondere übernimmt The Fool keine Haftung für in diesen Analysen enthaltene Aussagen, Planungen oder sonstige Einzelheiten bezüglich der untersuchten Unternehmen, deren verbundener Unternehmen, Strategien, konjunkturelle, Marktund/oder Wettbewerbslage, gesetzlicher Rahmenbedingungen usw. Obwohl die Analysen mit aller Sorgfalt zusammengestellt werden, können Fehler oder Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen werden. The Fool, deren Anteilseigner und Angestellte übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen oder Schlüsse, die aus in den Analysen enthaltenen Informationen abgeleitet werden. Sollten wesentliche Angaben unterlassen worden sein, haften The Fool für einfache Fahrlässigkeit. Der Höhe nach ist die Haftung von The Fool auf Ersatz von typischen und vorhersehbaren Schäden begrenzt. Die Anlageempfehlungen stellen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Es ist möglich, dass Gesellschafter, Geschäftsleitung oder Angestellte von The Fool in verantwortlicher Stellung, z.B. als Mitglied des Aufsichtsrats, in den in Analysen genannten Gesellschaften tätig sind, oder eine Investitionsposition darin haben. Die in Anlageempfehlungen enthaltenen Meinungen können ohne Ankündigung geändert werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zusätzliche Informationen für Kunden in den USA Die Anlageempfehlungen sind ein Produkt von The Fool. The Fool ist der Arbeitgeber oder Auftraggeber des jeweiligen Research Analysten, der den Report erstellt hat. Der Research Analyst ist keine mit einem US regulierten Broker-Dealer verbundene Person und unterliegt damit auch nicht der Aufsicht eines US regulierten Broker-Dealer.

Erklärung gemäß § 34b Abs. 1 WpHG und MAR sowie Delegierter Verordnung (EU) Nr. 2016/958 („DelVO“) Bewertung Die Bewertung, die der Anlageempfehlung für das hier analysierte Unternehmen zugrunde liegt, stützt sich auf allgemein anerkannte und weit verbreitete Methoden der fundamentalen Analyse, wie z.B. Discounted Cash Flow (DCF)-Modell, Terminal Multiple Bewertung, Peer-Gruppen-Vergleich, „Sum of the parts“ Modell oder ein ähnliche, häufige und weit verbreitete fundementale Bewertungsmethode.

Das Ergebnis dieser fundamentalen Bewertung wird als Basis der Empfehlung benutzt, obwohl es auch von der Einschätzung des Analysten bezüglich möglichen Industrieveränderungen, alternativen möglichen Zukünfte, Unternehmensstrategienergebnisse, Wettbewerbsdruck, usw. angepasst. Die letztendliche Meinung des Analysten sollte nicht als einzigen Punkt von Modell betrachtet, sondern eher die überlegt am wahrscheinlichsten Ergebniss der vielen möglichen zukünftigen Auswirkungen.

Unabhängig von der verwendeten Bewertungsmethode besteht das Risiko, dass das Investitionsergebnis nicht erreicht wird, z.B. aufgrund unvorhergesehener Veränderungen der Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens, Änderungen des Managements, der Technologie, der konjunkturellen Entwicklung, der Zinsentwicklung, der operativen und/oder Materialkosten, des Wettbewerbsdrucks, des Aufsichtsrechts, des Wechselkurses, der Besteuerung, usw. Bei Anlagen in ausländischen Märkten und Instrumenten gibt es weitere Risiken, etwa aufgrund von Wechselkursänderungen oder Änderungen der politischen und sozialen Bedingungen.

Diese Analyse reflektiert die Meinung des jeweiligen Verfassers zum Zeitpunkt ihrer Erstellung. Eine Änderung der der Bewertung zugrundeliegenden fundamentalen Faktoren kann nachträglich dazu führen, dass die Bewertung nicht mehr zutreffend ist. Ob und in welchem zeitlichen Abstand eine Aktualisierung dieser Ausarbeitung erfolgt, ist vorab nicht festgelegt worden.

Es wurden zusätzliche interne und organisatorische Vorkehrungen zur Prävention oder Behandlung von Interessenkonflikten getroffen.

Die Ergebnisse der Analysen, sowie die Meinungen der Analysten, sind nicht vor der Veröffentlichung zu den analysierten Unternehmen offengelegt.

Alle Preise von Finanzinstrumenten, die in dieser Finanzanalyse angegeben werden, sind Schlusskurse des dem jeweiligen ausgewiesenen Veröffentlichungsdatums vorangegangen Börsenhandelstages, soweit nicht ausdrücklich ein anderer Zeitpunkt genannt wird.

Bedeutung der präsentierten Anlageempfehlungen Anlageempfehlung: Erwartete Entwicklung des Preises des Finanzinstruments bis zum angegebenen Kursziel, nach Meinung des dieses Finanzinstrument betreuenden Analysten.

Kauf: Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren mehr als den passenden Index steigen wird. Halten: Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren entweder weniger als den passenden Index steigen wird, oder stabil bleiben wird. Verkaufen:Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren fallen wird.

Handelsregeln und Offenlegungen von Analysten und Dritten in Verbindung mit der Motley Fool GmbH Wenn ein Analyst von Motley Fool über eine Aktie schreibt, von der er oder sie selbst eine Position besitzt oder davon anderweitig profitiert, dann wird dieser Umstand am Ende eines Artikels oder Berichts erwähnt.

Wir haben Aktienempfehlung in unseren kostenpflichtigen Newslettern und wir legen auch diese Empfehlungen offen, wenn wir darüber auf unserer kostenlos zugänglichen Website schreiben (Fool.de). Um unseren zahlenden Mitgliedern gegenüber fair zu bleiben, legen wir diese Empfehlungen mindestens 30 Tage ab der ersten Veröffentlichung der Empfehlung nicht in unserem kostenlosen Content offen. Nach dieser Frist von 30 Tagen werden wir auch diese Empfehlungen offen legen.

Das amerikanische Mutterunternehmen, The Motley Fool, LLC (kurz als „Fool US“ bezeichnet) kann auch Positionen von den Wertpapieren haben, die in unseren Artikeln erwähnt werden. Da wir kein nicht-öffentliches Wissen bezüglich der Positionen unseres Mutterunternehmens haben, werden die Positionen von Fool US auch nicht in unserem kostenlosen oder Premium-Content veröffentlicht. Fool US hat seine eigene Offenlegungsrichtlinien.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Anforderungen unterliegen wir unter zusätzlichen Handelsbeschränkungen und Richtlinien. Diese Beschränkungen verlangen, dass die Angestellten von Motley Fool:

- jede Aktie, die sie besitzen mindestens 10 volle Handelstage besitzen müssen. (Daytrading ist nicht zugelassen – als ob wir das überhaupt wollten!) - nicht im Zeitraum von 2 vollen Handelstagen vor und nachdem sie eine Aktie gekauft oder verkauft haben, über diese Aktie schreiben dürfen. - unsere Compliance-Abteilung informieren müssen, wenn sie eine Aktie kaufen oder verkaufen, egal ob sie darüber geschrieben haben oder nicht.

Wir arbeiten auch mit freiberuflichen Autoren, die:

- jede Aktie, die sie besitzen und über die sie bei Motley Fool schreiben, mindestens 10 volle Handelstage halten müssen. - nicht im Zeitraum von 2 vollen Handelstagen vor und nachdem sie eine Aktie gekauft oder verkauft haben, über diese Aktie schreiben dürfen.


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Erfolgreiche Investoren teilen 3 Investitionen, die einen nachts nicht wach halten Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der “offiziellen” Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Wir sind Motley! Eine Investitionsthese zu hinterfragen – sogar eine eigene – hilft uns …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel