checkAd

Devisen & DAX Signale Nachfrage im U.S. Dollar könnte sich auch in dieser Woche fortsetzen

Nachrichtenquelle: Maite und Marios Krausse
01.03.2021, 12:28  |  134   |   |   

EUR/USD und GBP/USD starten mit Abwärtstendenz, DAX testet die 14000-Marke

Willkommen allerseits zu einem neuen Trading Monat.

Der U.S. Dollar startete die neue Woche etwas tiefer nach der Aufwertung vom Freitag und die Treasury Renditen stabilisierten sich infolge der Rally der letzten Woche. Trader werden womöglich weiterhin ein genaues Auge auf die Verkaufswelle am Anleihemarkt haben mit dem korrespondierenden Anstieg der Renditen. Wir behalten im Hinterkopf, dass ein Aggressiver-Werden der Verkaufswelle das Risikosentiment verschlechtert, was die Nachfrage im Greenback weiter stützen würde.

Schauen wir auf die vor uns liegende Woche, so steht am Freitag der U.S. Arbeitsmarktbericht vom Februar an. Am Donnerstag wird Federal Reserve Präsident Jerome Powell auf einem Wall Street Journal Event über die Wirtschaft diskutieren.

Der Greenback erlebte seine beste Woche in fast vier Monaten und diese neugewonnene Stärke könnte sich auch in den nächsten Tagen fortsetzen. In der Zwischenzeit verabschiedete das U.S. Repräsentantenhaus das $ 1.9 Billionen schwere Covid-Rettungspaket von Präsident Joe Biden und Investoren fangen an einen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik auf lange Sicht einzupreisen. Der am Freitag anstehende Nonfarm-Payrolls Bericht könnte mit einem besser als erwarteten Ergebnis überraschen, wobei der Fokus auf den Stundenlöhnen liegen wird.

Während der fundamentale Ausblick im U.S. Dollar bullisch ist, werden wir das technische Bild im GBP/USD und EUR/USD genauer beobachten.

GBP/USD

Das Britische Pfund erlebte eine überfällige Korrektur nachdem der 1.42-Bereich abgewiesen wurde, jedoch ebbte die bärische Dynamik ab, nachdem sich der Dip unter 1.39 als kurzlebig herausstellte. Wir werden jetzt auf einen neuen Rutsch unter 1.39 warten, um tiefere Ziele bei 1.3850 und 1.38 zu markieren. Ein tieferer Widerstand könnte aktuell bei 1.4120 liegen und solange das Währungspaar unterhalb von 1.41 verbleibt, stehen die Chancen zugunsten der Bären.

EUR/USD

Der Euro korrigierte seine Gewinne nach einem Test von 1.2243 und es wird nun interessant sein, ob sich das Sentiment zugunsten der Bären drehen wird sofern das 1.2050-Level gebrochen wird. Tiefere Ziele lägen danach bei 1.1960 und 1.19. Bullen in diesem Paar sollten hingegen wieder auf einen Ausbruch oberhalb von 1.2185 und weit wichtiger oberhalb von 1.2230 warten um Euros bis 1.23 zu kaufen.

Wir waren heute bereits ab 1.2070 Short positioniert und haben unser Gewinnziel erreicht.

DAX

Der Index tendierte tiefer zusammen mit der jüngsten Verkaufswelle im Anleihemarkt, konnte sich jedoch zu Beginn dieser Woche wieder erholen und hält sich aktuell oberhalb von 13800. Solange der DAX unterhalb des wichtigen Kurslevels von 14000 verbleibt, richten wir unseren Fokus auf ein tieferes Ziel bei 13600. Ein Ausbruch oberhalb von 14040 könnte hingegen den Weg ebnen für einen erneuten Test von 14150 und eventuell sogar für einen bullischen Ausbruch oberhalb von 14200. Unsere Long Position ab 13930 hat das Gewinnziel heute früh binnen weniger als zwei Minuten erreicht.        

Wir wünschen gute Trades!

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Devisen & DAX Signale Nachfrage im U.S. Dollar könnte sich auch in dieser Woche fortsetzen Heute früh ging es bereits dynamisch am Markt zu. Wir konnten im DAX mit unserem Long Einstieg punkten, sowie im EUR/USD mit einer Short Position. Was uns diese Woche erwartet und auf welche Kursmarken wir achten, lesen Sie in unserer Analyse.