checkAd

Cannabis Fonds 9 von 47 Aktien mit einer Performance von über 80% seit Januar 2021

Nachrichtenquelle: Carsten Ringler
02.03.2021, 11:18  |  7910   |   |   

Vertikal integrierte Cannabisunternehmen in den USA im Fokus!

 

News & Fakten zum Cannabis- und Psychedelika-Sektor - Ihre kompakte Fach-Kolumne von Carsten Ringler, Fondsmanager des GF Global Cannabis Opportunity Fund

Marktkommentar und Zusammenfassung der wichtigsten Sektor-News:

Die Aktien aus dem Cannabissektor befinden sich seit dem 10. Februar in einer deutlichen Konsolidierungsphase. Kursrückgänge zwischen 20-50% waren keine Seltenheit. Wir sind jedoch der Meinung, dass diese Konsolidierung sehr gesund ist, zumal die Aktien seit dem politischen Wechsel in USA teilweise mehrere Hundert Prozent zulegen konnten.

Die Volatilität im Sektor lässt sich auch schön auf dem Chart unten ablesen:

Quelle: www.newcannabisventures.com

 

Ganz besonders spannend dürfte die in wenigen Tagen beginnende Berichtssaison der Zahlen für das vierte Quartal der amerikanischen MSO’s (Multi-State-Operators) werden. Da die Q3 Zahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei vielen Unternehmen Umsatzzuwächse von deutlich mehr als 100% ergeben haben, dürfte die Erwartungshaltung hoch sein. MSO’s wie Trulieve Cannabis oder auch Curaleaf Holdings gehören zu den Kernpositionen im GF Global Cannabis Opportunity Fund.

Und auch die öffentliche Unterstützung der Bevölkerung gegenüber Cannabis ist ganz klar positiv. So haben sich 68% der Befragten bei einer Umfrage des Marktforschungsunternehmen Gallop im November 2020 klar zugunsten einer Legalisierung in USA ausgesprochen.

Alles in allem sind wir für den Sektor weiterhin bullisch.

 

Von den 47 Titeln im Anlagevermögen konnten insgesamt 9 Titel mehr als 80% seit Jahresbeginn zulegen.

Die folgenden Titel gehören zu den besten Performern im Fonds-Anlagevermögen seit Jahresanfang:

Quelle: Marketscreener.com

 

 

Cannabis und Psychedelika jetzt im Mediziner-Check: Dr. med. Julian Wichmann von Algea Care

Für wen kommt medizinisches Cannabis in Frage?

 

Seit einigen Jahren herrscht ein regelrechter Boom rund um medizinisches Cannabis. Vor allem aufgeschlossene Mediziner sehen darin für viele Menschen eine wirksame Therapiemöglichkeit.

Jüngst veröffentlichte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die Zwischenergebnisse seiner Begleiterhebung im Auftrag des Gesetzgebers im Zusammenhang mit der Verschreibung von medizinischem Cannabis.

Die Studie verdeutlicht eindrucksvoll, wie vielfältig Cannabis in der Medizin eingesetzt werden kann. So wurden u.a. in der Frauenheilkunde, Psychotherapie, Neurochirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie Patienten mit medizinischem Cannabis behandelt. Den größten Anwendungsbereich fand die Heilpflanze in der Schmerztherapie, Allgemeinmedizin und Neurologie. 56 % der Ärztinnen und Ärzte gaben an, medizinisches Cannabis im Rahmen einer Schmerztherapie verschrieben zu haben.

Die Schmerztherapie gewinnt immer mehr an Bedeutung. Laut Arztreport der Barmer GEK wuchs die Anzahl der Patienten auf zuletzt 3,24 Millionen. Die Deutsche Schmerzliga geht sogar von 10 bis 15 Millionen Betroffenen aus. Wer die Begleitstudie des BfArM aufmerksam liest stellt fest, dass rund zwei Drittel der Patienten die Therapie nach einem Jahr Behandlung fortführten. Hier spielt das häufig geringere Nebenwirkungsprofil von Cannabis bei der dauerhaften Therapie z.B. im Vergleich zu Opioiden eine wichtige Rolle. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass eine überwältigende Mehrheit der Schmerzpatienten mit der Wirkung und Verträglichkeit von medizinischem Cannabis zufrieden sind. Viele Mediziner und Patienten sehen daher in den Wirkstoffen der Cannabispflanze zu Recht eine anerkannte und hilfreiche Therapie für Schmerzpatienten. Das Spektrum der Schmerzpatienten ist breit und die Ursachen sind vielfältig. Sie reichen von Rückenschmerzen, beispielsweise aufgrund eines Bandscheibenvorfalls, bis hin zu Muskelschmerzen, verursacht durch Fehlbelastungen des Muskelapparates oder Unfälle. Nicht zu vergessen die vielen Migränepatient*innen. Auch bei Folgesymptomen wie Schlafstörungen kann eine Cannabis-Therapie den Durchbruch bringen. Die Ergebnisse der Begleitstudie lassen vermuten, dass Cannabis in der Medizin und Therapie weiter stark an Bedeutung gewinnen wird.

 

 

Über Algea Care

Algea Care ist der erste und bisher einzige telemedizinische Anbieter mit Fokus auf medizinisches Cannabis. Die Behandlung mit medizinischem Cannabis ist seit 2017 in Deutschland erlaubt. Das Angebot richtet sich an Menschen, die zur Behandlung ihrer chronischen Erkrankungen oder Beschwerden auf natürliche Arzneimittel wie Cannabis setzen. Über die Plattform können Patienten schnell und unkompliziert einen Arzttermin in einem der sechs Therapiezentren in Deutschland buchen. Dort beraten und behandeln insgesamt 15 auf Cannabis-Therapie und andere natürliche Arzneimittel spezialisierte Ärzte. Nach einem Ersttermin in einem der Therapiezentren, können Folgetermine bequem telemedizinisch per Videosprechstunde erfolgen. Mittels modernster telemedizinischer Technologie bieten die Ärzte von Algea Care den Patienten einen umfangreichen Full-Service: Angefangen von Terminbuchung über Anamnese, Medikation und Therapiebegleitung bis hin zur Aufklärung und Beratung im Therapieverlauf. Hinter Alega Care steht die im Juni 2020 gegründete Algea Health GmbH, mit Sitz in Frankfurt am Main. Das 45-köpfige Algea Care Team steht zahlreichen Menschen bei der Bewältigung ihrer Krankheiten bei, wie beispielsweise chronischen Schmerzen, Schlafstörungen, Depressionen u.a.

Weitere Informationen unter www.algeacare.com

 

 

Hintergrundinformationen zum GF Global Cannabis Opportunity Fund:

Das Expertenteam des GF Global Cannabis Opportunity Fund (WKN: A2P2FA) analysiert für Sie die Trends im Cannabis- und Psychedelika-Sektor und allokiert in die attraktivsten Unternehmen der beiden Anlage-Megatrends. Das Titelselektionsverfahren umfasst u.a. eine tiefgehende Analyse der Bilanz und der charttechnischen Situation jeder Aktie mit klar definierten Ein- und Ausstiegsmarken. Ein schnelles Reagieren auf Firmen- und Branchen-News ist in diesem noch recht jungen Sektor für den nachhaltigen Anlageerfolg unabdingbar!

Im Anlagevermögen des Fonds befinden sich derzeit 47 Titel. Vertrauen Sie der hohen Expertise und langjährigen Erfahrung des Fondsmanagements - lesen Sie gerne weitere Informationen hier: LINK

 

Vertrauen Sie der hohen Expertise und langjährigen Erfahrung des Fondsmanagements und lesen Sie gerne weitere Informationen zum Fonds hier.

Weitere Informationen zum Fonds finden Sie auf der Webseite von IFM Independent Fund Management AG.

 

Kurzprofil des Fonds:

Name:

GF Global Cannabis Opportunity Fund

 

Fondstyp:

Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW/UCITS) /

(als UCITS-Zielfonds geeignet)

ISIN:

LI0507461338

 

WKN:

A2P2FA

Ticker Bloomberg:

CANABIS LE

Ticker Deutschland:

4TYA

Ausgabeaufschlag:

Max. 5% (100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag durch Smartbroker.de)

Erfolgsverwendung:

Thesaurierend

Managementvergütung:

1,30% p.a.

Performance-Fee:

15%, Hurdle-Rate 6% und High Watermark

Asset Manager des OGAW:

First Capital Management Group GmbH

Verwahrstelle:

Liechtensteinische Landesbank AG

Verwaltungsgesellschaft:

IFM Independent Fund Management AG

Informationsstelle für Anleger in Deutschland:

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG
Kaiserstrasse 24, D-60311 Frankfurt am Main

 

Aktuelle Kurse des Fonds können Sie u.a. auf wallstreet-online.de nachverfolgen: https://www.wallstreet-online.de/fonds/li0507461338-gf-global-cannabis ...

 

Risikohinweis / Interessenskonflikt:

Interessenskonflikt: Die im Beitrag angesprochenen Unternehmen Trulieve Cannabis / Curaleaf Holdings / Organigram Holdings Inc. / Tilray / Aphria / RIV Capital und Vireo Health befinden sich derzeit im Anlagevermögen des GF Global Cannabis Opportunity Fund. Der Fondsmanager Carsten Ringler besitzt Anteile des GF Global Cannabis Opportunity Funds.

Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.hanffonds.de und www.ifm.li. Den Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der Verwaltungsgesellschaft IFM Independent Fund Management AG (Link) erhältlich. Der Asset Manager des OGAW ist die First Capital Management Group GmbH, München. Verwahrstelle ist die liechtensteinische Landesbank AG.

 

 

GF Global Cannabis Opportunity € jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Cannabis Fonds 9 von 47 Aktien mit einer Performance von über 80% seit Januar 2021 News & Fakten zum Cannabis- und Psychedelika-Sektor - Ihre kompakte Fach-Kolumne von Carsten Ringler, Fondsmanager des GF Global Cannabis Opportunity Fund

Nachrichtenquelle

Carsten Ringler
Geschäftsführer, Ringler Consulting and Research GmbH
https://www.hanffonds.de

Carsten Ringler ist Geschäftsführer der ‚Ringler Consulting and Research GmbH‘ und über die First Capital Management Group GmbH der verantwortliche Fondsmanager des GF Global Cannabis Opportunity Fund, den weltweit ersten Fonds mit Fokus auf Cannabis- und Psychedelika Aktien.

Das Research- und Fondsmanagementteam des GF Global Cannabis Opportunity Fund (WKN: A2P2FA, ISIN: LI0507461338, Bloomberg-Ticker: CANABIS LE) screent für Sie die aussichtsreichsten attraktivsten Unternehmen aus dem ca. 400 Firmen umfassenden Anlageuniversum heraus. Alle Titel unterlaufen einem ausgeklügeltem mehrstufigen Selektionsprozess. Dazu gehört u.a. eine Analyse der Bilanz und der charttechnischen Situation jeder Aktie. In diesem noch recht jungem Anlagesektor ist gerade ein wendiges Agieren mit klar definierten Ein- und Ausstiegsparametern besonders wichtig! Mehr Informationen zu dem Fonds und Anlageschwerpunkte finden Sie hier: www.hanffonds.de

RSS-Feed Carsten Ringler