checkAd

Abgasskandal Erstes Oberlandesgericht bestätigt unzulässige Abschalteinrichtungen im VW-Motor EA288

02.03.2021, 08:10  |  803   |   |   

Betrogene Käufer von Dieselfahrzeugen mit dem manipulierten Motor EA288 können jetzt noch leichter Schadensersatzansprüche gegen den Hersteller durchsetzen.

VW hat auch im Motor EA288 unzulässige Abschalteinrichtungen verbaut: Das ist nicht neu. Doch jetzt wurde der Autokonzern erstmals von einem Oberlandesgericht zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt. Das OLG Köln hält es für erwiesen, dass VW im Motor EA288 eine „prüfstandoptimierte Umschaltlogik“ verbaut hat. Mit Urteil vom 19. Februar 2021 wurde der VW-Konzern deshalb wegen vorsätzlicher und sittenwidriger Schädigung verurteilt. Die VW-Anwälte waren am 12. Februar 2021 nicht zum Gerichtstermin erschienen – daher sprach der Senat ein sogenanntes Versäumnisurteil.

Eine manipulierte Motorsteuerungssoftware sei „grundsätzlich geeignet“, den Käufer zu täuschen, so der 19. Zivilsenat des OLG Köln (Az. 19 U 151/20). Der Kläger sei nach § 826 BGB vorsätzlich sittenwidrig geschädigt worden und habe Anspruch auf Schadenersatz. Gegen Rückgabe des Fahrzeugs könne er die Erstattung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung verlangen. Das Gericht ändert damit das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Köln teilweise ab.

Motor EA288: Durchbruch für klagende VW-Kunden

VW behauptet nach wie vor, dass beim Motor EA288 keine unzulässige Abschalteinrichtung zum Einsatz kommen, doch immer mehr Gerichte sehen das anders. Zuletzt hatten die Landgerichte Karlsruhe, Duisburg und Offenburg VW wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen in der neuen Motorgeneration EA288 verurteilt. Durch dieses erste verbraucherfreundliche Urteil eines Oberlandesgerichts wird es für betrogene VW-Kunden jetzt noch einfacher, Schadensersatzansprüche gegen VW durchzusetzen. Durch die Trendwende in der juristischen Aufarbeitung des Abgasbetrugs beim Motor EA288 gerät VW immer stärker unter Druck.

Der VW-Motor EA288 wird in Fahrzeugen der Marken VW, Audi, Škoda und Seat verbaut. Bei Volkswagen sind folgende Modelle betroffen:

• VW Polo V

• VW Golf VII

• VW Golf Sportsvan

• VW Touran II

• VW T-Roc

• VW Polo VI

• VW Beetle

• VW Tiguan

• VW Tiguan II

• VW Touran II

• VW Sharan II

• VW Passat B8

• VW CC

• VW Caddy

• VW Crafter

• VW Amarok

• VW T6

Auch die VW-Tochterunternehmen Audi, Seat und Škoda haben in mehreren Dieselmodellen den neueren VW-Motor EA288 verbaut. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Motor EA288 nutzt illegales Thermofenster und Fahrkurvenerkennung

Recherchen von Report Mainz haben bereits im Dezember 2020 ergeben, dass auch beim VW-Motor EA288 unzulässige Abschalteinrichtungen genutzt werden. Messungen bei einem Golf VII mit dem Motor EA288 der Abgasnorm Euro 5 ergaben, dass auf der Straße um ein Vielfaches mehr Stickoxide emittiert wurden als zulässig. Die Abgasreinigung funktioniert nur innerhalb eines festgelegten Temperaturkorridors vollständig – abhängig von der Außentemperatur. Wenn es kälter oder wärmer ist als in diesem Thermofenster festgelegt, reduziert sich die Abgasrückführung und der Stickoxid-Ausstoß steigt deutlich an. Laut einem EuGH-Urteil vom 17. Dezember 2020 sind temperaturabhängige Abschalteinrichtungen unzulässig.

Neben dem Thermofenster nutzt VW beim Motor EA288 eine sogenannte Fahrkurvenerkennung: Das Fahrzeug erkennt, ob es sich auf dem Prüfstand oder im Straßenverkehr befindet und passt die Abgasreinigung so an, dass die zulässigen Grenzwerte im Testzyklus eingehalten werden.

Motor EA288: Jetzt auf Schadensersatz klagen!

Anders als von VW behauptet, verfügt auch der Motor EA288 über unzulässige Abschalteinrichtungen. Daher stehen die Chancen von betrogenen Besitzern eines Dieselfahrzeugs mit diesem Motortyp vor den Gerichten jetzt sehr gut. Wer vom VW-Abgasskandal betroffen ist, sollte seine Schadensersatzansprüche jetzt durchsetzen. Die Verbraucherrechtsanwälte der Kanzlei VON RUEDEN sind auf Fälle im Abgasskandal spezialisiert. Wir vertreten bereits über 14.000 Mandanten im Abgasskandal, darunter viele VW-Besitzer.

Fahren Sie eines der betroffenen Fahrzeuge? Dann holen auch Sie sich schnellstmöglich Ihr Geld zurück – bevor Ihr Fahrzeug weiter an Wert verliert und Ihr Schadensersatzanspruch sich reduziert. Lassen Sie sich in unserem kostenlosen Erstgespräch zu Ihren rechtlichen Möglichkeiten beraten und machen auch Sie Ihre Rechte im Abgasskandal gegen Volkswagen geltend – mit der Kanzlei VON RUEDEN an Ihrer Seite! Wir sind unter der 030 – 200 590 770 und unter info@rueden.de für Sie erreichbar.

Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Abgasskandal Erstes Oberlandesgericht bestätigt unzulässige Abschalteinrichtungen im VW-Motor EA288 Betrogene Käufer von Dieselfahrzeugen mit dem manipulierten Motor EA288 können jetzt noch leichter Schadensersatzansprüche gegen den Hersteller durchsetzen.