checkAd

AKTIE IM FOKUS Hellofresh rutschen weiter ab - Wohl noch kein Dax-Aufstieg

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
02.03.2021, 11:46  |  204   |   |   

(Neu: Analysten, mehr Details)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Bei Hellofresh haben die Anleger am Dienstag nach der Vorlage von Jahreszahlen weiter Kasse gemacht. Es nutzte den Papieren nichts, dass der stark von der Corona-Pandemie profitierende Kochboxenversender im vergangenen Jahr das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) auf 505 Millionen Euro mehr als verzehnfachen und damit die Markterwartungen klar schlagen konnte.

Mit einem Kursabschlag von zuletzt drei Prozent auf 64,75 Euro waren die Anteile im MDax am Vormittag der größte Verlierer. Von ihrem Rekordhoch Mitte Februar bei 77,90 Euro fielen sie damit weiter zurück. Mit 62,25 Euro nahmen sie im Tagestief sogar Kurs auf das vor einer Woche markierte Zwischentief bei 61,65 Euro. Sie notieren aktuell zudem unter der 21-Tage- und der 50-Tage-Durchschnittslinie als Indikatoren für den kurz- beziehungsweise mittelfristigen Trend.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 14.409,99€
Hebel 15,00
Ask 10,84
Short
Basispreis 16.366,75€
Hebel 14,97
Ask 9,24

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Eine Aufnahme in den Dax hätte den Hellofresh-Aktien womöglich neuen Schub geben können. Doch dazu wird es wohl im März noch nicht kommen. Experten zufolge scheitert das Unternehmen vermutlich nur deshalb, weil es seine Jahreszahlen nicht bereits Ende Februar vorgelegt hat.

Laut den von der Deutschen Börse entwickelten neuen Kriterien für eine Dax-Mitgliedschaft muss ein Unternehmen zwei Jahre in Folge ein positives operatives Ergebnis (Ebitda) vorweisen. Hellofresh hat das laut den nun vorgelegten Jahreszahlen zwar geschafft, doch die Deutsche Börse wird dies wohl nicht mehr berücksichtigen, da der abgeschlossene Monat Februar Grundlage ihrer Überprüfungen ist.

Vorerst scheint also die Luft erst einmal raus zu sein aus den Aktien des Pandemie-Gewinners. Rein optisch seien sie nicht günstig, aber auch nicht teuer, wenn man an die Langfristpläne glaube, schrieb Analystin Alvira Rao von der britischen Bank Barclays. Sie blieb bei ihrer "Overweight"-Empfehlung mit Kursziel 70 Euro.

Skeptischer ist da schon Analyst Marcus Diebel von JPMorgan, der mit "Neutral" votiert und dessen Kursziel von 55 Euro rund 13 Prozent unter dem aktuellen Kurs liegt. Zu den vorgelegten Zahlen schrieb er, der Umsatz und das operative Ergebnis hätten die Erwartungen übertroffen, aber das Neukundenwachstum in den USA sei gegenüber dem Vorquartal schwächer gewesen als gedacht.

Im Jahr 2021 beläuft sich das Kursplus für Hellofresh bislang gerade mal auf 1,6 Prozent. Damit hinken die Anteile derzeit auch dem MDax etwas hinterher. 2020 waren sie mit einem Kursgewinn von rund 239 Prozent unter den Höhenfliegern am deutschen Aktienmarkt. In der Corona-Krise blieben die Menschen zu Hause, Restaurants mussten schließen, Reisen waren kaum möglich. Viele Menschen bestellten sich die HelloFresh-Boxen und kochten die Rezepte in der eigenen Küche nach./ajx/tih/mis

-----------------------
dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX
-----------------------


HelloFresh Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diskussion: DAX-Werte im Chartcheck

Diskussion: HelloFresh nach Börsengang


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

AKTIE IM FOKUS Hellofresh rutschen weiter ab - Wohl noch kein Dax-Aufstieg Bei Hellofresh haben die Anleger am Dienstag nach der Vorlage von Jahreszahlen weiter Kasse gemacht. Es nutzte den Papieren nichts, dass der stark von der Corona-Pandemie profitierende Kochboxenversender im vergangenen Jahr das bereinigte operative …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel