checkAd

Bayer, Roche, Covestro – Pharma- und Chemiebranche im Wandel

Gastautor: Daniel Saurenz
02.03.2021, 14:07  |  340   |   |   

Börse_Dax9000_2_SymbolWährend die Bayer AG im vergangenen Geschäftsjahr große Verluste hinnehmen musste, konnte sich der Werkstoffhersteller Covestro, welcher im Jahr 2015 aus der Kunststoffsparte des Bayer-Konzerns hervorgegangen war, trotz der weltweiten Pandemie rasch erholen. Auch der Schweizer Pharmariese Roche nutzte das Krisenjahr 2020 für sich und etabliert sich als einer der führenden Hersteller von COVID-19-Tests. Vontobel bietet auf das Trio eine Multi-Aktienanleihe unter der WKN VQ5AYS.

Bayer mit Rekordverlust

Der deutsche Pharma- und Agrarchemieriese Bayer musste im Geschäftsjahr 2020 einen Nettoverlust in Rekordhöhe hinnehmen. Dieser betrug rund EUR 10,5 Mrd. und kann auf mehrere Ursachen zurückgeführt werden. Zum einen sind infolge der umstrittenen Akquisition des US-amerikanischen Saatgutherstellers Monsanto im Jahr 2018 und den damit verbundenen, diversen Gerichts- und Ausgleichszahlungen an die rund 125.000 Monsanto-Kläger hohe außerplanmäßige Kosten entstanden. Zum anderen ist der Rekordverlust von milliardenschweren Abschreibungen im Agrargeschäft geprägt. Die Verluste im Agrargeschäft, welches in der Crop-Science-Sparte des Konzerns angesiedelt ist, können vor allem auf einen Nachfragerückgang auf dem Schlüsselmarkt Nordamerika zurückgeführt werden. Dort reduzierten sich die Anbauflächen, was die lokale Nachfrage nach Agrargütern aus dem Hause Bayer um 30 Prozent wegbrechen lies. Nach eigenen Angaben möchte der Konzern diesen Umsatzverlusten mit der Teilveräußerung seiner Agrarspalte entgegenwirken. Demnach soll die Sparte Environmental Science, welche Produkte für die Schädlingsbekämpfung anbietet, für rund EUR 600 Mio. verkauft werden. Währenddessen konnte die Bayer AG in der Pharmasparte eine Einigung mit dem Tübinger Unternehmen Curevac treffen. Demnach soll der Konzern Ende des Jahres einen Teil der Herstellung des Vakzins von Curevac übernehmen.

Covestro gelingt rasche Erholung

Dem Kunststoffkonzern Covestro gelingt es, die bereits gegen Ende des vergangenen Jahres einsetzende, deutliche Erholung auch im aktuellen Jahr weiter fortzusetzen. Auch wenn die Krise den Konzern aus Leverkusen hart getroffen hat und die Umsätze im Geschäftsjahr 2020 um 13,7 Prozent zurückgingen, sorgt die derzeit ansteigende Nachfrage nach weichen Kunststoffen und Zusätzen für Lacke für deutliche Erholung bei der einstigen Bayer-Sparte. Ausschlaggebend hierfür sind die weiterhin postive Baukonjunktur, die schnelle Erholung der Automobilbranche sowie die wachsende Nachfrage nach Heim- und Unterhaltungselektronik. Auch die Produktionsengpässe der Konkurrenz halfen Covestro. Wie der Konzern diese Woche mitteilte, strebt Covestro für 2021 das Erreichen des Vor-Pandemie-Niveaus und einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) zwischen EUR 1,7 und 2,2 Mrd. an. Dazu beitragen soll ab dem zweiten Quartal das Geschäft mit nachhaltigen Beschichtungsharzen des niederländischen Wettbewerbers DSM, dessen Übernahme Covestro im vergangenen September bestätigen konnte. Das DSM-Geschäft soll die Covestro-Sparte CAS, welche sich auf Lacke und Klebstoffrohstoffe spezialisiert hat, stärken. Nach dem Willen der Unternehmensleitung soll diese Sparte schon im aktuellen Jahr rund die Hälfte zum angepeilten Wachstum im Kerngeschäft des Kunststoffkonzerns, welches mit 10 bis 15 Prozent veranschlagt wurde, beitragen.

Seite 1 von 3


Multi Aktienanleihe mit Barriere (Worst-Of) Quanto auf Covestro / ... jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Bayer, Roche, Covestro – Pharma- und Chemiebranche im Wandel Während die Bayer AG im vergangenen Geschäftsjahr große Verluste hinnehmen musste, konnte sich der Werkstoffhersteller Covestro, welcher im Jahr 2015 aus der Kunststoffsparte des Bayer-Konzerns hervorgegangen war, trotz der weltweiten Pandemie rasch …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel