checkAd

VW-Personalleiter Meiswinkel Wollen Tarifgespräche wieder aufnehmen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
03.03.2021, 05:43  |  135   |   |   

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Volkswagen ruft die IG Metall auf, die zuletzt stockenden Verhandlungen über den neuen Haustarif für die gut 120 000 Beschäftigten der Kernmarke in den westdeutschen Werken fortzusetzen. "Unsere Bereitschaft, die Gespräche wieder aufzunehmen, bekräftigen wir erneut", erklärte Verhandlungsführer Arne Meiswinkel. Jüngst waren Gewerkschafts- und Arbeitgebervertreter auch nach drei Runden ohne entscheidende Annäherung auseinander gegangen. Inzwischen kam es nun nicht nur im parallel laufenden Tarifstreit der gesamten Metall- und Elektroindustrie, sondern auch bei VW zu Warnstreik-Aktionen.

Meiswinkel, der im größten Autokonzern Europas für die Grundsätze der Personalpolitik zuständig ist, betonte, er müsse weiterhin zusammen eine Basis für das finanziell Mögliche diskutiert werden. "Volkswagen hat in der letzten Verhandlung deutlich gemacht, dass wir an einem tragfähigen und zukunftsfesten Abschluss interessiert sind", sagte er. "Voraussetzung dafür ist ein gemeinsames Grundverständnis der wirtschaftlichen Ausgangslage."

So erfordert die aktuelle Mischung aus Corona-Folgen, Branchenumbruch und Entwicklungen wie den Lieferengpässen bei Elektronik-Teilen aus Sicht des Managements große Vorsicht. Meiswinkel hatte von "höchster Kostendisziplin" gesprochen. "In den nächsten Jahren kommt es darauf an, uns im Bereich Software und Digitalisierung eine Spitzenposition zu erarbeiten." Das sichere dann auch Jobs und Standorte./jap/DP/zb


Seite 1 von 2


Volkswagen Vz Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

VW-Personalleiter Meiswinkel Wollen Tarifgespräche wieder aufnehmen Volkswagen ruft die IG Metall auf, die zuletzt stockenden Verhandlungen über den neuen Haustarif für die gut 120 000 Beschäftigten der Kernmarke in den westdeutschen Werken fortzusetzen. "Unsere Bereitschaft, die Gespräche wieder aufzunehmen, …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel