checkAd

JPMORGAN belässt ENI auf 'Underweight'

Nachrichtenquelle: dpa-AFX Analysen
03.03.2021, 07:43  |  133   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Eni von 9 auf 11 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Die Aktien der europäischen Ölkonzerne dürften der positiven Preisentwicklung für Brent-Öl folgen, schrieb Analyst Christyan Malek in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Im Schlussquartal 2020 hätten die Konzerne trotz Preisen von über 60 US-Dollar je Barrel Ausgabendisziplin bewiese, was in früheren Aufschwungphasen nicht immer so gewesen sei. Nun stünden das Timing und das Ausmaß der Ölförderungssteigerung durch die Opec+ im Fokus. Als seine Favoriten unter den Öltiteln nannte Malek indes Shell, BP, Equinor und OMV. Für Eni habe er nach dem Strategie-Update der Italiener seine Produktions- und Investitionsprognosen gesenkt. Die neue Ausschüttungspolitik lasse bei Ölpreisen von 60 Dollar eine stagnierende Dividende erwarten./gl/mis

Veröffentlichung der Original-Studie: 02.03.2021 / 20:56 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.03.2021 / 01:27 / GMT

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Analysierendes Institut: JPMORGAN
Analyst: Christyan Malek
Analysiertes Unternehmen: ENI
Aktieneinstufung neu: schlecht
Aktieneinstufung alt: schlecht
Kursziel neu: 11
Kursziel alt: 9
Währung: EUR
Zeitrahmen: 12m


ENI Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

JPMORGAN belässt ENI auf 'Underweight' Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Eni von 9 auf 11 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Die Aktien der europäischen Ölkonzerne dürften der positiven Preisentwicklung für Brent-Öl folgen, schrieb Analyst Christyan …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel