checkAd

Gold-Future Der Weg ist nun eindeutig

04.03.2021, 07:11  |  522   |   |   

Bereits seit Oktober steigt die Zinskurve zehnjähriger Staatsanleihen in den USA merklich an, der Goldpreis geriet zwar schon etwas früher unter Druck, versuchte sich bis dahin allerdings um 1.862 US-Dollar zu stabilisieren. Dieses Unterfangen misslang, stattdessen rutschte das Edelmetall Ende 2020 noch einmal ab und vollzog damit eine dreiwellige Konsolidierungsbewegung. Die merklich anziehenden Zinsen gaben dem Metall den Rest und schickten es in den letzten Wochen wieder talwärts, womit nun eine fünfwellige Impulswelle vorliegt. Derartige Ereignisse haben mittelfristig bärische Auswirkungen und könnten den Goldpreis in diesem Jahr noch ein deutliches Stück weit tiefer drücken. Kurzfristig allerdings könnte sich schon bald eine mehrwöchige Erholungsbewegung durchsetzen.

Wichtiger Support naht

Eine wichtige und auf kurze Sicht potenzielle Trendwendemarke befindet sich um 1.703 US-Dollar, von diesem Niveau aus könnte es in wenigen Tagen wieder aufwärtsgehen, Ziele wären im Bereich der Dezembertiefs um 1.765 US-Dollar zu suchen, die maximale Ausdehnung dürfte jedoch nicht höher als 1.800 US-Dollar aufwärts reichen. Spätestens ab 1.862 US-Dollar sollten wieder größere Rücksetzer anstehen, als übergeordnetes Ziel nach heutiger Sachkenntnis ist das Preisniveau von 1.565 US-Dollar zu nennen. An dieser Stelle könnte ein Short-Investment beispielsweise über das Mini Future Short WKN MA4W2J zum Einsatz kommen. Eine echte Überraschung würde dagegen ein Kurssprung mindestens über 1.920 US-Dollar darstellen.

Gold-Future (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.731 // 1.750 // 1.765 // 1.816
Unterstützungen: 1.702 // 1.670 // 1.661 // 1.627
Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gold-Future Der Weg ist nun eindeutig Bereits seit Oktober steigt die Zinskurve zehnjähriger Staatsanleihen in den USA merklich an, der Goldpreis geriet zwar schon etwas früher unter Druck, versuchte sich bis dahin allerdings um 1.862 US-Dollar zu stabilisieren. Dieses Unterfangen …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel