checkAd

Migranten auf Corona-Intensivstationen: „Viele trauen sich nicht, problematische Punkte zu benennen“

04.03.2021, 11:12  |  14669   |   |   

Alexander Wallasch: Eigentlich erstaunlich, dass Corona und Migration in Deutschland so lange gebraucht haben, um zu einem Thema zu verschmelzen. Mussten wir wirklich so lange warten, bis Klinikchefs und sogar der Chef des RKI von über neunzig Prozent Patienten mit Migrationshintergrund auf einer Corona-Intensivstation in einer bestimmten Klinik und von über fünfzig Prozent im gesamten Bundesgebiet

Der Beitrag Migranten auf Corona-Intensivstationen: „Viele trauen sich nicht, problematische Punkte zu benennen“ erschien zuerst auf Tichys Einblick.

Ein Beitrag von Alexander Wallasch.

Diesen Artikel teilen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Migranten auf Corona-Intensivstationen: „Viele trauen sich nicht, problematische Punkte zu benennen“ Alexander Wallasch: Eigentlich erstaunlich, dass Corona und Migration in Deutschland so lange gebraucht haben, um zu einem Thema zu verschmelzen. Mussten wir wirklich so lange warten, bis Klinikchefs und sogar der Chef des RKI von über neunzig …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel