checkAd

Anlagebetrug und Whistleblower!

Nachrichtenquelle: Markus Miller
07.03.2021, 21:27  |  384   |   |   

Kein Tag vergeht mittlerweile, an dem ich nicht mindestens eine Zuschrift im Zusammenhang mit einem Online-Anlagebetrug erhalte. Überwiegend handelt es sich dabei um Betrugsfälle im Zusammenhang mit angeblich lukrativen Trading-Systemen, Kryptowährungs- oder Forex-Investments. Die Opfer investieren im Glauben, gut beraten worden zu sein und sehen ihr Geld nie wieder. Viele Opfer sind unerfahren im Bereich digitaler Anwendungen und Online-Plattformen. Das nutzen Cyberkriminelle für ihre Machenschaften aus und bringen das Geld ihrer Opfer auf eigene Konten im Ausland. Um mögliche Opfer zu akquirieren, erstellen die Cyberkriminellen hierzu im Internet betrügerische Webseiten für Online-Investments.

Diese Plattformen sehen auf den ersten Blick seriös aus und werden auf vertrauenswürdigen Webseiten und u.a. auch in Tageszeitungen, Magazinen, im TV und in den sozialen Medien beworben. Einige dieser Anbieter gaben in der Vergangenheit an, auch mit Prominenten wie Carsten Maschmeyer oder Günther Jauch erfolgreich zusammengearbeitet zu haben. All das stimmt nicht. Wenn der interessierte Kunde sich online bei der Trading-Plattform angemeldet hat, wird er von den Cyberkriminellen direkt kontaktiert. Die „Trader“ sind in Wahrheit Betrüger, die aus Call-Centern heraus agieren. Sie betreuen ihre „Kunden“ sehr intensiv per Telefon und Messenger-Dienst. Die Kriminellen, die sich sehr überzeugend und selbstbewusst als echte Broker ausgeben, nutzen zudem oft eine Fernwartungs-Software.

Die Fernwartungs-Software wird unter dem Vorwand benutzt, den Kunden das Benutzerkonto zu erklären und einzurichten. Währenddessen stehlen die Betrüger unbemerkt Daten von Kreditkarten, Bankkonten oder Kryptobörsen. Mit den so erlangten Zugangsdaten entwenden die Betrüger digitale Vermögenswerte wie Kryptowährungen, oder überweisen ohne Wissen der Geschädigten weitere Beträge an sich.

Fazit: Augen auf bei Internet-Angeboten der digitalen Bauernfänger!

Betrug: Empfehlungen des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz

Wer kennt sie nicht? Werbung für lukrative Geldanlagen. Geworben wird mit kleinen Anlagebeträgen und hohen Renditen und Gewinnen! Doch Vorsicht: Hinter vielen verlockenden Angeboten stecken Betrüger, die es nur auf Ihr Geld abgesehen haben. Das Landeskriminalamt und die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz geben Tipps zum Schutz vor Anlagebetrug. Die geringe Ertragslage auf Spareinlagen in der derzeitigen Niedrigzinsphase lässt so manchen nach Möglichkeiten einer lukrativen Geldanlage suchen.

Seite 1 von 6
Gold jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Markus Miller*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anlagebetrug und Whistleblower! Kein Tag vergeht mittlerweile, an dem ich nicht mindestens eine Zuschrift im Zusammenhang mit einem Online-Anlagebetrug erhalte. Überwiegend handelt es sich dabei um Betrugsfälle im Zusammenhang mit angeblich lukrativen Trading-Systemen, Kryptowährungs- oder Forex-Investments. Die OpferContinue reading

Community