checkAd

Aktien & Co. Porsche – erhöht die Schlagzahl im E-Automarkt

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
09.03.2021, 07:45  |  1224   |   

Nachdem Porsche 2018 beim kroatischen E-Auto-Spezialisten und Hersteller von Supersportwagen Rimac eingestiegen war, erhöhen die Stuttgarter ihren Anteil von bisher 15 auf 24 Prozent. Die Aktie zieht durch.

Die 2009 von Mate Rimac gegründete Firma werde Porsche bei der Entwicklung von Komponenten unterstützen, erklärte Porsche-Finanzchef Lutz Meschke. Erste Aufträge von Serien-Komponenten seien bereits erteilt. Rimac werde umgekehrt von Porsches Know-how in Produktion und Entwicklung profitieren. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

 

„Mit Mate Rimac und seinem Team haben wir einen wichtigen Partner an unserer Seite, der uns insbesondere bei der Entwicklung von Komponenten unterstützt. Rimac ist auf dem besten Weg, ein Tier-1-Lieferant für Porsche und andere Hersteller im Hochtechnologie-Segment zu werden. Erste Aufträge zur Entwicklung von höchst innovativen Serien-Komponenten hat Porsche bereits an Rimac vergeben“, sagte Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT bei Porsche.

 

Firmenchef Rimac erklärte, die Partnerschaft helfe dem Unternehmen mit seinen knapp 1000 Beschäftigten sich zu entwickeln und zu wachsen. „Da wir viele Autohersteller weltweit als Kunden haben, ist es sowohl für Rimac als auch für Porsche wichtig, dass wir ein völlig unabhängiges Unternehmen bleiben", ergänzte er.


Mate Rimac hat das nach ihm benannte Unternehmen 2009 im Alter von 21 Jahren gegründet. Zuvor hatte er als Schüler und Student bereits an seiner Vision des elektrisch angetriebenen Supersportwagens gebastelt. Rimac Automobili entwickelt und fertigt Supersportwagen mit bis zu 2000 PS und einer Spitzengeschwindigkeit von mehr als 400 km/h. Zudem liefert Rimac Technologien und Systeme für mehrere namhafte Hersteller von Elektro-Automobilen zu.

 

Porsche Aktie im Höhenflug

Die Aktie von Porsche hat ihren Aufwärtstrend seit dem Corona-Crash fortgesetzt und nun auch das Vor-Corona-Niveau übertroffen. Sowohl die 200-Tagelinie (rot) als auch der MACD (Momentum) ziehen deutlich an und stützen den Aufwärtstrend. Kurzfristig ist die aus charttechnischer Sicht positive Dynamik unverkennbar. 

 

 


Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien & Co. Porsche – erhöht die Schlagzahl im E-Automarkt Die 2009 von Mate Rimac gegründete Firma werde Porsche bei der Entwicklung von Komponenten unterstützen....

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel