checkAd

goldinvest.de Seltene-Erden-Studie - Neue Aufbereitungstechnologie Königsweg im Wettbewerb mit China

Anzeige
Gastautor: GOLDINVEST.de
11.03.2021, 07:29  |  580   |   

Analysten erwarten in Zukunft stetig steigende Preise bei Seltenen Erden - und verraten, welche Firmen profitieren könnten.

Seltene Erden sind nicht selten. Aber weil China geschickt die Lieferketten und die Verarbeitung von seltenen Erden dominiert, hat sich der Westen dennoch erpressbar gemacht. Das Dilemma ist seit Jahren bekannt: Es grenzt an ein Ding der Unmöglichkeit, die chinesische Dominanz zu überwinden, wenn man nur versucht bestehende Technologien zu kopieren. Die Lösung für den Westen liege in innovativen Extraktionstechnologien. Das ist die These einer äußerst lesenswerten Studie der in Toronto ansässigen Marktbeobachter von Stormcrow Capital, die wir im Anhang als Link beifügen. Stromcrow setzt große Hoffnungen auf eine neues Trennverfahren, bei dem es sich im Wesentlichen um eine Weiterentwicklung der herkömmlichen, in China verwendeten, Solvent Extraktion (SX) handelt: RapidSX.

Stormcrow erwartet im laufenden Jahrzehnt einen stetigen und robusten Preisanstieg für Seltene Erden, insbesondere für Neodym und Dysprosium, die im Zusammenhang mit Magneten nachgefragt werden. Unternehmen wie Lynas Corporation Ltd. (ASX: LYC), MP Materials Corp. und Ucore Rare Metals (TSXV: UCU; FRA: A2QJQ4) könnten dabei helfen, die entscheidenden Materialien für diese Magnete zu liefern. Die Fähigkeit zur Metallherstellung sei außerhalb Chinas dünn gesät, aber es gebe sie, stellt Stormcrow fest. Das Ausgangsmaterial für die Herstellung von Seltenerdmetallen sind separierte und gereinigte REOs, aber diese Separationskapazitäten außerhalb Chinas sind laut Stormcrow bisher nicht kosteneffektiv im Vergleich zu dem, was innerhalb Chinas gemacht wird.

Stormcrow glaubt, dass Ucore in Sachen Prozessinnovation besonders gut aufgestellt ist. Die kürzlich erfolgte Übernahme von Innovation Metals Corp. (IMC) und dem RapidSX™-Verfahren von IMC zur Abtrennung und Reinigung von REOs könnte Ucore in der Lage versetzen, große Mengen von REOs zu Kosten abzutrennen, die mindestens so gut sind wie die in China.

Der Fokus von Ucore hat sich im Verlauf der Unternehmensgeschichte weg vom Bergbau und hin zum Downstream Processing von Seltenen Erden verschoben. Diese Veränderung dokumentiert sich nicht zuletzt in einem neuen Management und dem Wechsel an der Spitze von Ucore.

Ucore hat Ende Dezember 2019 eine Vereinbarung mit Materion Corporation (NYSE: MTRN) unterzeichnet. Die Vereinbarung sah vor, dass die beiden Unternehmen zusammenarbeiten würden, um eine Finanzierung durch die US-Regierung zu suchen. Stormcrow hält es für wahrscheinlich, dass die beiden Unternehmen weitere Pläne ankündigen werden. Materion war früher als Brush Wellman Inc. bekannt. Das Unternehmen ist mit Abstand der größte und am besten integrierte Produzent von Beryllium in der Welt.

RapidSX™ - eine neue Technologie verändert das Spielfeld

In China, dem weltweit dominierenden Lieferanten von Seltenen Erden werden diese mittels eines Solventextraktionsverfahrens (SX) abgetrennt. Ucore will dem ein neues Verfahren namens Rapid Solventextraktion entgegensetzen (RapidSX™). Bereits im vergangenen Jahr, am 11. Mai 2020, hat Ucore die US-Firma Innovation Metals Corp. (IMC) für einen angenommenen Gesamtkaufpreis von 5,8 Mio. $, bestehend aus 4,538 Mio. Stammaktien des Unternehmens (bereinigt um die 1:10-Aktienkonsolidierung des Unternehmens im Dez. 2020) und 1 Mio. $ in bar erworben.

Die Stormcrow Analysten waren vor Ort und konnten das RapidSX-Verfahren in Aktion begutachten. Wörtlich heißt es in ihrem Bericht: „Letzten Monat hatten wir das Glück, unter Vertraulichkeitserklärung (NDA) die neueste Version der Pilotanlage von IMC in der RapidSX-Kommerzialisierungs- und Entwicklungseinrichtung des Unternehmens in Kingston, ON, zu besuchen. Wir sind nicht oft angenehm überrascht, aber bei dieser Gelegenheit waren wir es.“

Stormcrow hat keinen Zweifel, dass die proprietäre RapidSX™-Technologie effektiv funktioniert, da es sich im Kern um eine konventionelle Solventextraktion handelt, nur dass diese um ein Vielfaches beschleunigt abläuft.

Die Stärke des RapidSX™-Verfahrens liegt nach Meinung von Stormcrow in den vergleichsweise geringeren Investitionsaufwendungen und bei den verminderten Betriebskosten. Eine konventionelle SX-Anlage mit einer Kapazität von 5.000 Tonnen, die in Nordamerika gebaut wird, würde wahrscheinlich Investitionen zwischen 60 und 85 Millionen USD erfordern. Die Kosten pro Kilo für die Trennung eines "leichten" Seltene Erden-Gemisches würden laut Stormcrow bei 3,50-5,00 USD pro Kilo liegen. Die Analysten kommen zu dem Schluss: „Wir glauben, dass es eine gute Chance gibt, dass eine RapidSX™-Anlage, die dieselbe Funktion erfüllt, Investitionen von nur 18-25 Mio. USD erfordert, vielleicht sogar weniger. Die Kosten für die Abtrennung derselben "leichten" Seltenerdmischung könnte pro Kilo zwischen 3,25-4,50 USD liegen.

Der größte Vorteil von RapidSX sei jedoch die viel schnellere Verarbeitungszeit und damit ein geringerer Einsatz an Betriebskapital, da viel weniger Tonnage an wertvollen Seltenen Erden zu einem bestimmten Zeitpunkt im System vorhanden ist.

Stormcrow geht davon aus, dass RapidSX™ „wahrscheinlich viel schneller sein wird und eine viel kleinere Anlage erfordern“ wird. Außerdem bestehe die Möglichkeit das RapidSX™-Verfahren auch für die Gewinnung von sauberem Lithium aus Solen zu verwenden. Hierzu bedürfe es jedoch noch umfassender Tests.

Fazit:

Stormcrow fasst zusammen: Man sei nun schon seit mehr als 10 Jahren auf der Suche nach einer neuen Aufbereitungstechnologie für Seltene Erden, die das Standard-SX-Verfahren drastisch verbessern kann. RapidSX™ scheint genau das Richtige zu sein. Ucore könnte über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft IMC eine nachhaltige Nische in einem Bereich gefunden haben, der außerhalb Chinas eine wachsende Industrie sein dürfte.

Es gebe für Ucore derzeit keine Notwendigkeitt, zunächst eine eigene Mine zu bauen, um Seltene-Erden-Rohstoffe zu erzeugen. Das erinnert uns ein wenig an die Geschichte der australischen Ecograf (ASX: EGR; FRA: FMK), die ebenfalls mit einem Bergbauprojekt (in Tansania) begonnen hat, aber dank innovativer Graphitreinigungstechnologie in das Downstream Processing einsteigen wird. Wir werden Ucore an dieser Stelle weiter aufmerksam verfolgen.

20210308-Stormcrow-UCore-Initiation-Final.pdf

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Ucore Rare Metals halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Ucore Rare Metals) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Ucore Rare Metals entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Ucore Rare Metals profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenskonflikt.

Ucore Rare Metals Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

goldinvest.de Seltene-Erden-Studie - Neue Aufbereitungstechnologie Königsweg im Wettbewerb mit China Seltene Erden sind nicht selten. Aber weil China geschickt die Lieferketten und die Verarbeitung von seltenen Erden dominiert, hat sich der Westen dennoch erpressbar gemacht. Das Dilemma ist seit Jahren bekannt: Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, die chinesische Dominanz zu überwinden, wenn man nur versucht bestehende Technologien zu kopieren. Die Lösung für den Westen liegt in innovativen Extraktionstechnologien. An Rohmaterial, sprich Seltenen Erden, bestehe kein Mangel. Das ist die Ausgangsthese einer äußerst lesenswerten Studie der in Toronto ansässigen Analysehauses Stormcrow Capital, die wir im Anhang als Link beifügen.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel