checkAd

Aktien Astrazeneca-Impfstoff ausgesetzt – Aktie im Abwärtstrend

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
16.03.2021, 07:45  |  1784   |   

Der Impfstoffanbieter Astrazeneca verteidigt seinen in die Schlagzeilen geratenen Covid-Impfstoff. Doch zahlreiche EU-Länder haben die Impfungen ausgesetzt, die Aktie bleibt im Abwärtstrend.

Astrazeneca hatte am Freitag angekündigt, an die EU-Staaten bis zur Jahresmitte nur noch 100 Millionen Impfdosen zu liefern - statt der zuletzt anvisierten 220 Millionen Dosen. Der Konzern begründete dies unter anderem mit Exportbeschränkungen. Möglicherweise wird die EU aber gar keine Dosen mehr kaufen. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

 

Obwohl Astrazeneca seinen Impfstoff, der nach Berichten über Komplikationen durch Blutgerinnsel und Thrombosen nach der Impfung in den Niederlanden, Irland, Dänemark, Norwegen, Island und seit gestern Deutschland vorübergehend nicht verimpft wird, vehement verteidigt, mehren sich die Zweifel. Italien und Österreich stoppten die Verwendung von bestimmten Chargen.

 

Astrazeneca selbst erklärte, es sehe kein erhöhtes Risiko von Blutgerinnseln in Zusammenhang mit seinem Vakzin. Eine sorgfältige Analyse aller verfügbaren Sicherheitsdaten von mehr als 17 Millionen Menschen, die in der Europäischen Union und in Großbritannien mit dem Mittel geimpft wurden, hätten keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko einer Lungenembolie, einer tiefen Venenthrombose oder einen Rückgang der Blutplättchen ergeben.

 

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte in der vergangenen Woche noch erklärt, es geben keine Hinweise darauf, dass die Fälle von Blutgerinnseln durch die Impfung mit Astrazeneca verursacht wurden - eine Einschätzung, der sich auch die Weltgesundheitsorganisation WHO und das deutsche Paul-Ehrlich-Institut anschlossen. Doch nun prüft das Paul-Ehrlich-Institut den Impfstoff noch einmal.

 

Astrazeneca-Aktie scheitert am Widerstand

Die Aktie von Astrazeneca bleibt mittelfristig in einem Abwärtstrend und ist erst vor wenigen Tagen am charttechnischen Widerstand bei rund 7.200 Pence gescheitert. Nun nähert sich der Kurs wieder der Unterstützungslinie bei 6.700 Pence an, knapp darunter verläuft die untere Abwärtstrendline des Abwärtskanals. Auch der MACD (Momentum) konnte seine Abwärtstendenz nicht stoppen. 

 

 


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien Astrazeneca-Impfstoff ausgesetzt – Aktie im Abwärtstrend Astrazeneca hatte am Freitag angekündigt, an die EU-Staaten bis zur Jahresmitte nur noch 100 Millionen Impfdosen zu liefern - statt ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel