checkAd

Tagesausblick für 19.03.: DAX steigt und steigt. Banken und Palladium im Blickpunkt!

Anzeige
Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
18.03.2021, 18:08  |  666   |   

Die US-Notenbank drehte erwartungsgemäß nicht an der Zinsschraube und macht sich derzeit auch keine Sorgen wegen einer anziehenden Inflation. Vielmehr wird die Fed bis auf weiteres an den niedrigen Zinsen festhalten. Am Anleihemarkt zogen die …

Die US-Notenbank drehte erwartungsgemäß nicht an der Zinsschraube und macht sich derzeit auch keine Sorgen wegen einer anziehenden Inflation. Vielmehr wird die Fed bis auf weiteres an den niedrigen Zinsen festhalten. Am Anleihemarkt zogen die Renditen prompt weiter nach oben und bremsten damit den Aktienmarkt zunächst aus. So stagnierte der S&P-500 in den ersten Handelsstunden im Bereich von 3.960 Punkten. In Europa stellte EZB-Präsidentin Christine Lagarde derweil mehr Anleihenkäufe in Aussicht, was die Marktteilnehmer mehrheitlich mit Kursgewinnen quittierten. So schraubte sich der DAX® auch ohne US-Unterstützung rund 1,4 Prozent nach oben und markierte mit 14.800 Punkten ein neues Allzeithoch. Der EuroStoxx®50 konnte dem Tempo zwar nicht ganz folgen, schob sich allerdings mit 3.870 auf den höchsten Stand seit Frühsommer 2008!

Die Renditen langfristiger Anleihen zogen heute weiter an. So stieg die Rendite 10jähriger deutscher Staatsanleihen auf Minus 0,264 Prozent und die vergleichbare US-Rate auf 1,73 Prozent. Der Goldpreis pendelte zwischen 1.720 und 1.740 US-Dollar pro Feinunze. Palladium sprang hingegen erneut um knapp fünf Prozent nach oben auf 2.680 US-Dollar. Wie bereits am Dienstag gemeldet, kürzte Nornickel Nickel aufgrund von Überschwemmungen die Prognose für 2021. Das russische Unternehmen ist eines der größten Palladiumproduzenten der Welt. Der Platinkurs stieß derweil erneut an die Widerstandsmarke bei 1.230 US-Dollar. Kommt nun der Ausbruch? Der Ölpreis knickte heute ein. Gestern wurde ein Anstieg der US-Lagerbestände gemeldet. Zudem sorgte der Impfstopp des AstraZeneca-Impfstoffs für Unsicherheit.

Unternehmen im Fokus

Heute standen vor allem die Bankaktien hoch im Kurs. Gute Daten von der Deutschen Bank sowie der Anstieg der langfristigen Renditen beflügelten die Aktien von Commerzbank und Deutsche Bank. Der Stoxx®600 Banks Index erreichte mit 340 Punkten das Vor-Corona-Krisenniveau. Nach vier durchwachsenen Tagen, an denen Daimler gegenüber der Konkurrenz aus München und Wolfsburg das Nachsehen hatte, setzten sich heute die Stuttgarter auf die Überholspur und erreichten mit EUR 73,70 den höchsten Stand seit Februar 2018. Eckert & Ziegler übertraf 2020 die eigenen Prognosen. Der SDAX®-Wert stieg daraufhin zweistellig. HeidelbergCement erhöht die Dividende. Sartorius legte nach der Erhöhung der Prognose für 2021 zu. Siemens brach aus dem seit Anfang Februar gebildeten Seitwärtstrend aus. Varta-Chef sieht hohen Bedarf bei schnellladbaren Batteriezelle 21700.

Schwach präsentierten sich derweil Internetdienstleister wie Global Fashion Group, HelloFresh und Shop Apotheke. Druck kam dabei aus den USA. Dort gaben Techriesen wie Apple, Netflix, Nvidia und Tesla in den ersten Handelsstunden jeweils über zwei Prozent ab.

Morgen legen unter anderem Bechtle und Continental ihren Geschäftsbericht vor und geben möglicherweise einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Siemens Energy lädt zum Hydrogen Day. Dabei präsentiert der künftige DAX®-Wert seine Wasserstoffstrategie.

Wichtiger Termin

An den Terminbörsen ist großer Verfallstag (Hexensabbat)

 

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 14.800/14.940 Punkte

Unterstützungsmarken: 14.445/14.500/14.575/14.725 Punkte

Der DAX® eröffnete erneut mit einem Gap nach oben und setzte den Aufwärtstrend bis 14.800 Punkte fort. Die Bullen haben das Zepter derzeit fest in Griff. Unterstützung findet der Index bei 14.725 Punkte. Taucht der Index unter das Level droht ein Rücksetzer bis 14.500 Punkte.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 08.02.2021– 18.03.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 19.03.2014– 18.03.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR2LSW 3,03 11.000 15.200 17.06.2021
DAX® Index HR2LRU 6,38 9.800 15.600 17.06.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 18.03.2021; 17:35 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier..

NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 19.03.: DAX steigt und steigt. Banken und Palladium im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Gold jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Wertpapier



Disclaimer

Tagesausblick für 19.03.: DAX steigt und steigt. Banken und Palladium im Blickpunkt! Die US-Notenbank drehte erwartungsgemäß nicht an der Zinsschraube und macht sich derzeit auch keine Sorgen wegen einer anziehenden Inflation. Vielmehr wird die Fed bis auf weiteres an den niedrigen Zinsen festhalten. Am Anleihemarkt zogen die …

Community