checkAd

Velodyne Lidar beweist, wie fortgeschrittene Lidar-Technologie die Sicherheit von Fußgängern verbessern kann

Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
19.03.2021, 16:33  |  535   |   |   

Während insgesamt im letzten Jahr die Anzahl der gefahrenen Meilen aufgrund der COVID-19-Pandemie um 13 Prozent zurückging, nahm die Zahl der Toten durch Autounfälle in den USA um 8 Prozent zu, berichtete der National Safety Council. Velodyne Lidar, Inc. (Nasdaq: VLDR, VLDRW) hat heute gezeigt, wie Systeme für Pedestrian Automated Emergency Braking (PAEB, automatische Notbremsen für Fußgänger) mit Lidar-Technologie erheblich verbessert werden können. Es besteht das Potential, dass damit jedes Jahr Tausende von Menschenleben gerettet werden können.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210319005395/de/

Velodyne veröffentlichte ein neues Video, in dem gezeigt wird, wie die erschwingliche, Lidar-basierte PAEB-Lösung des Unternehmens unter allen Arten von Bedingungen hervorragende Leistung erbringt – ein entscheidender Vorteil gegenüber Systemen mit Radar und Kamera. Das ist insbesondere von kritischer Bedeutung, da die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA, US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit) meldet, dass 80 Prozent der tödlichen Unfälle von Fußgängern bei dunklen Lichtbedingungen passieren.

In dem Video von Velodyne werden markante Testergebnisse präsentiert, bei denen ein hoch bewertetes PAEB-System mit auf Radar und Kamera basierender Technologie in allen sechs Nacht-Szenarien versagte, während die Velodyne PAEB-Lösung einen Zusammenstoß in jeder Situation verhindern konnte. Diese Ergebnisse unterstützen unabhängige Tests durch die NHTSA und die American Automobile Association (AAA, US-Verkehrsclub), mit denen bestätigt werden sollte, ob PAEB-Systeme mit auf Radar und Kamera basierender Technologie Fußgänger bei dunklen Lichtbedingungen ausreichend schützen.

Bei der Velodyne PAEB-Lösung wird eine proprietäre Software namens Vella mit den Lidar-Sensoren von Velodyne kombiniert. Die Sensoren können leicht an verschiedensten Stellen im Fahrzeug integriert werden, u. a. hinter der Windschutzscheibe. Die Software Vella interpretiert Lidar-Daten, um Zusammenstöße mit beweglichen und statischen Objekten zu verhindern oder abzuschwächen. Über prädiktive Kollisionsüberwachung vergleicht Vella das Fahrverhalten eines Fahrzeugs mit anderen Verkehrsteilnehmern und Objekten, um Szenarios drohender Zusammenstöße zu ermitteln.

Seite 1 von 4
Velodyne Lidar Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Velodyne Lidar beweist, wie fortgeschrittene Lidar-Technologie die Sicherheit von Fußgängern verbessern kann Während insgesamt im letzten Jahr die Anzahl der gefahrenen Meilen aufgrund der COVID-19-Pandemie um 13 Prozent zurückging, nahm die Zahl der Toten durch Autounfälle in den USA um 8 Prozent zu, berichtete der National Safety Council. Velodyne Lidar, …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel