checkAd

Wochenausblick: Renditeanstieg bremst Aktienrally! Warten auf ifo, GfK und BIP-Zahlen.

Anzeige
Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
19.03.2021, 18:07  |  696   |   

Zum Wochenschluss regierten mehrheitlich die Minuszeichen an den Aktienbörsen. Der anhaltende Renditeanstieg in den USA, aber auch in Europa drückt auf die Stimmung. Die beschwichtigenden Worte von Fed-Chef Jerome Powell nach der US-Notenbanksitzung …

Zum Wochenschluss regierten mehrheitlich die Minuszeichen an den Aktienbörsen. Der anhaltende Renditeanstieg in den USA, aber auch in Europa drückt auf die Stimmung. Die beschwichtigenden Worte von Fed-Chef Jerome Powell nach der US-Notenbanksitzung konnten die Marktteilnehmer nicht überzeugen. Auf Wochensicht verbuchte der DAX® dennoch ein Plus von einem Prozent und setzte sich oberhalb von 14.600 Punkten fest. In der kommenden Woche werden eine Reihe von Frühindikatoren veröffentlicht. Maßgeblichen Einfluss werden jedoch die Entwicklungen an den Anleihemärkten haben.

Mit einer Rendite von 1,75 Prozent erreichten die 10jährigen US-Staatspapiere zum Wochenschluss den höchsten Stand seit Januar 2020. Ein Ende der Rally ist noch nicht in Sicht. Am deutschen Anleihemarkt ist der Druck bei weitem nicht so groß. Vielmehr pendelte die Rendite zumeist in einer Range zwischen Minus 0,36 und Minus 0,27 Prozent. Seitwärts ging es in der abgelaufenen Woche auch mit dem Gold- und Silberpreis. Die Musik spielte bei Palladium, das im Vergleich zur Vorwoche rund zehn Prozent zulegte. Hier trieben Produktionseinschränkungen bei Nornickel die Notierungen kräftig nach oben. Einer der großen Verlierer der Woche war der Ölpreis. Steigende Rohölbestände, die teils schleppend erfolgenden Impfungen und die Verlängerung von Lockdown-Maßnahmen in einigen Ländern brachte den Ölpreis unter Druck.

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche fuhr der Stoxx® Europe 600 Automobil Index allen anderen Branchenindizes weit davon. Die Europäer machen beim E-Auto Ernst und bauen mit Vollgas ihre Produktpalette in diesem Bereich aus. VW kündigte den Bau von Batteriefabriken an. BMW spricht gar von steigenden Margen trotz Megainvestitionen. So stiegen die Anleger nur zu gern wieder bei den Autowerten ein. Hoch im Kurs waren zudem Healthcare-Titel wie sie unter anderem im Global Anti Virus Index enthalten sind. Unter den Einzelwerten stachen neben BMW und VW in der zweiten Reihe vor allem Eckert & Ziegler, Sartorius und Varta mit zweistelligen Kurszuwächsen hervor.

Sorgenfalten treiben den Investoren derweil die US-Technologiewerte auf die Stirn. Besonders stark kamen unter anderem PayPal, Tesla und Zoom unter die Räder. Bluechips wie Apple, Amazon und Microsoft bewahren den Nasdaq100 bisher noch vor größeren Verlusten.

Kommende Woche legen unter anderem Commerzbank, Deutsche Wohnen, E.ON, Evotec, Jenoptik, LPKF, Nemetschek, Nordex, Norma, SMA Solar, Traton und United Internet ihren Geschäftsbericht vor und geben möglicherweise einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. TUI lädt zur Hauptversammlung und ADVA Optical, BASF sowie Roche laden jeweils zum Kapitalmarkttag. Continental stellt auf dem Tech Day die Strategie von Vitesco Technologies vor. Der Bereich soll in der zweiten Jahreshälfte an die Börse gebracht werden.

Wichtiger Termin

  • Deutschland – Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für März,
  • Deutschland – Gfk-Konsumklimaindex für April
  • Deutschland – Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland, März
  • Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Euro-Zone (Industrie, Service, Composite) für März,
  • Europa – Verbrauchervertrauen Euro-Zone, März
  • Europa – EZB-Wirtschaftsbericht
  • USA – Leistungsbilanz Q4
  • USA – Auftragseingang Langlebige Güter, Februar
  • USA – BIP Q4,
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 20. März
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, März

 

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 14.780/14.935 Punkte

Unterstützungsmarken: 14.400/14.480/14.570 Punkte

Zum Wochenschluss gab der DAX® die Gewinne des Vortags fast komplett wieder ab und steuerte bereits das Ausbruchslevel bei 14.570 Punkten an. Zwischen 14.480 und 14.570 Punkten findet der Index zunächst eine gute Unterstützung. Rücksetzer auf diese Levels könnte für viele Bullen eine Einstiegsgelegenheit sein. Kippt der Index jedoch unter diese Zone oder gar unter 14.400 Punkte, muss mit einer deutlicheren Konsolidierung gerechnet werden.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 09.02.2021– 19.03.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 20.03.2014– 19.03.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR2LSW 4,10 11.000 15.200 17.06.2021
DAX® Index HR2LRU 7,07 9.800 15.600 17.06.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 19.03.2021; 17:45 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier..

NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: Renditeanstieg bremst Aktienrally! Warten auf ifo, GfK und BIP-Zahlen. erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Gold jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Wertpapier



Disclaimer

Wochenausblick: Renditeanstieg bremst Aktienrally! Warten auf ifo, GfK und BIP-Zahlen. Zum Wochenschluss regierten mehrheitlich die Minuszeichen an den Aktienbörsen. Der anhaltende Renditeanstieg in den USA, aber auch in Europa drückt auf die Stimmung. Die beschwichtigenden Worte von Fed-Chef Jerome Powell nach der US-Notenbanksitzung …

Community