checkAd

Johnson & Johnson gibt Vorab-Kaufvertrag mit dem African Vaccine Acquisition Trust für den COVID-19 Impfstoffkandidaten des Unternehmens bekannt

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
29.03.2021, 17:45  |  260   |   |   

Bis zu 400 Millionen Dosen des Single-Shot-Impfstoffkandidaten des Unternehmens werden den Mitgliedsstaaten der Afrikanischen Union zur Verfügung gestellt

Die Verfügbarkeit des Impfstoffs hängt von den nationalen behördlichen Genehmigungen ab

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Johnson & Johnson!
Long
Basispreis 155,79€
Hebel 13,20
Ask 1,06
Short
Basispreis 180,59€
Hebel 12,76
Ask 1,01

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Die Daten haben gezeigt, dass der Impfstoffkandidat vor COVID-19-bedingten Krankenhausaufenthalten und Todesfällen in weiten geografischen Regionen schützt, einschließlich solcher mit besonders besorgniserregenden Varianten

NEUBRAUNSCHWEIG, New Jersey, 29. März 2021 /PRNewswire/ -- Janssen Pharmaceutica NV, eine der Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson (NYSE: JNJ) (das Unternehmen), hat eine Vereinbarung mit dem African Vaccine Acquisition Trust (AVAT) getroffen, um bis zu 220 Millionen Dosen seines COVID-19-Single-Shot-Impfstoffkandidaten für die 55 Mitgliedsstaaten der Afrikanischen Union zur Verfügung zu stellen, mit Lieferbeginn im dritten Quartal 2021. AVAT hat außerdem das Potenzial, weitere 180 Millionen Dosen zu bestellen, so dass sich die Gesamtmenge auf bis zu 400 Millionen Dosen bis 2022 beläuft. Die Verfügbarkeit des Impfstoffkandidaten hängt von seiner erfolgreichen Zulassung oder Autorisierung durch die nationalen Aufsichtsbehörden der AU-Mitgliedsstaaten ab.

„Von Beginn dieser Pandemie an hat Johnson & Johnson erkannt, dass niemand sicher ist, solange nicht alle sicher sind, und wir haben uns für einen gerechten, weltweiten Zugang zu den neuen COVID-19-Impfstoffen eingesetzt", sagte Alex Gorsky, Chairman und Chief Executive Officer von Johnson & Johnson. „Unsere Unterstützung für die COVAX-Fazilität, kombiniert mit ergänzenden Vereinbarungen mit Ländern und Regionen, wird dazu beitragen, den globalen Fortschritt bei der Beendigung der COVID-19-Pandemie zu beschleunigen."

Johnson & Johnson setzt sich dafür ein, einen gerechten globalen Zugang zu seinem Single-Shot-Impfstoffkandidaten COVID-19 für den Pandemie-Notfall auf einer nicht gewinnorientierten Basis sicherzustellen. Im Dezember 2020 schloss das Unternehmen eine Grundsatzvereinbarung mit Gavi, der Vaccine Alliance (Gavi) zur Unterstützung der COVAX-Fazilität, die den Erstimpfungsbedarf von 190 teilnehmenden Volkswirtschaften, darunter viele Länder in Afrika, unterstützt. Das Unternehmen und Gavi gehen davon aus, ein Advance Purchase Agreement (APA) abzuschließen, das COVAX bis zum Jahr 2022 mit bis zu 500 Millionen Dosen des Impfstoffs des Unternehmens versorgen würde.

Seite 1 von 5
Johnson & Johnson Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Johnson & Johnson gibt Vorab-Kaufvertrag mit dem African Vaccine Acquisition Trust für den COVID-19 Impfstoffkandidaten des Unternehmens bekannt Bis zu 400 Millionen Dosen des Single-Shot-Impfstoffkandidaten des Unternehmens werden den Mitgliedsstaaten der Afrikanischen Union zur Verfügung gestellt Die Verfügbarkeit des Impfstoffs hängt von den nationalen behördlichen Genehmigungen ab Die …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel