checkAd

BNP Paribas Real Estate veröffentlicht Zahlen zum Wohn-Investmentmarkt für das 1. Quartal 2021 / Starker Jahresauftakt auf dem Wohn-Investmentmarkt übertrifft langjährigen Schnitt

Nachrichtenagentur: news aktuell
08.04.2021, 14:30  |  120   |   |   

Frankfurt/Main (ots) - Im ersten Quartal wurde bei größeren Wohnungsbeständen
(ab 30 Wohneinheiten) ein Transaktions-volumen von gut 6,4 Mrd. EUR erfasst, was
einen ausgesprochen guten Jahresauftakt darstellt. Zwar liegt das Ergebnis rund
ein Viertel niedriger als im Vorjahr, ein direkter Vergleich ist aufgrund der im
letzten Jahr eingeflossenen Übernahme der Adler Real Estate AG aber wenig
aussagekräftig. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.

"Allein dieser Deal machte Anfang 2020 rund 70 Prozent des Umsatzes aus.
Demgegenüber entfallen auf den einzigen registrierten Großdeal über eine
Milliarde Euro im laufenden Jahr, der Ankauf von 7.500 Soka-Bau Wohnungen durch
AEW, lediglich knapp 20 Prozent. Vergleicht man nur das verbleibende Volumen
ohne die beiden Milliarden-Abschlüsse, so liegt das Q1-Ergebnis 2021 fast
doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum", erläutert Christoph Meszelinsky,
Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH und Head of Residential
Investment. Unterstrichen wird diese Aussage auch dadurch, dass der zehnjährige
Schnitt um gut 16 % übertroffen wurde. Sowohl in den kleineren als auch
mittleren Größenklassen war ein sehr lebhaftes Marktgeschehen zu beobachten, was
für eine breite Nachfragebasis spricht. Gerade in unsicheren Zeiten garantieren
Wohn-Investments nicht nur eine langfristig stabile Nachfrage, sondern auch
vergleichsweise sichere Cash Flows, und stehen deshalb bei vielen Anlegern weit
oben auf der Einkaufsliste.

Nicht überraschend stellen auch im laufenden Jahr größere Bestandsportfolios mit
rund 60 % den Löwenanteil. Allerdings liegt ihr Beitrag rund zehn Prozentpunkte
niedriger als in den beiden Vorjahren. Überproportional investiert wurde dagegen
in Projektentwicklungen, die knapp ein Viertel beisteuern (1,57 Mrd. EUR) und
absolut betrachtet eine neue Bestmarke aufgestellt haben. Es zeigt sich, dass
hier auch ein größeres Angebot problemlos absorbiert wird. Ähnlich stellt sich
die Situation bei den Sonderwohnformen dar, wohinter sich Studentenwohnanlagen
und Mikroapartments verbergen. Auch sie kommen mit 8,5 % auf einen
überdurchschnittlichen Umsatzanteil. Gleichzeitig stellen rund 545 Mio. EUR das
zweithöchste je erfasste Investitionsvolumen dar.

Während im Vorjahr knapp 78 % des Umsatzes auf Verkäufe im dreistelligen
Millionenbereich entfielen, liegt dieser Anteil im laufenden Jahr bei lediglich
58 %. Dagegen haben vor allem Käufe zwischen 25 und 100 Mio. EUR ihren Anteil
stark ausgeweitet. Im ersten Quartal 2021 tragen sie fast ein Drittel zum
Gesamtresultat bei, während es im Vorjahr lediglich rund 13 % waren. Auch diese
Verteilung spricht für ein breit aufgestelltes Käuferspektrum und großes
Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

BNP Paribas Real Estate veröffentlicht Zahlen zum Wohn-Investmentmarkt für das 1. Quartal 2021 / Starker Jahresauftakt auf dem Wohn-Investmentmarkt übertrifft langjährigen Schnitt Im ersten Quartal wurde bei größeren Wohnungsbeständen (ab 30 Wohneinheiten) ein Transaktions-volumen von gut 6,4 Mrd. EUR erfasst, was einen ausgesprochen guten Jahresauftakt darstellt. Zwar liegt das Ergebnis rund ein Viertel niedriger als im …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel