checkAd

Grünenthal erwirbt die Mestex AG und ihren Arzneimittelkandidaten MTX-071 zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Kniearthrose

Nachrichtenagentur: news aktuell
12.04.2021, 10:45  |  205   |   |   

Aachen (ots) -

- Mit der Akquisition der Mestex AG sichert sich Grünenthal die weltweiten
Rechte für einen attraktiven Arzneimittelkandidaten. Er steht kurz vor
Eintritt in Phase-III-Studien und könnte eine innovative Therapieoption für
Millionen von Patienten darstellen, die an Schmerzen im Zusammenhang mit einer
Kniearthrose leiden.
- MTX-071 (Resiniferatoxin) ist ein hochpotenter Transient Receptor Potential
Vanilloid 1 (TRPV1) Agonist. Seine Verabreichung kann TRPV1-exprimierende
Nozizeptoren reversibel defunktionalisieren. Dies kann zu einer lang
anhaltenden Schmerzlinderung führen.

Grünenthal hat heute die Akquisition der Mestex AG durch die Übernahme aller
Aktien und Aktienoptionen bekannt gegeben. Die Mestex AG ist ein Schweizer
Biotech-Unternehmen, das den innovativen Arzneimittelkandidaten MTX-071
(Resiniferatoxin) für die intraartikuläre Behandlung von Schmerzen im
Zusammenhang mit einer Kniearthrose entwickelt. Der Arzneimittelkandidat
schließt derzeit die Phase II der klinischen Entwicklung ab und steht kurz vor
dem Eintritt in Phase-III-Studien. Erste Daten zeigten eine lang anhaltende und
signifikante analgetische Wirkung und funktionelle Verbesserungen im Vergleich
zu Placebo (Kochsalzinjektion), sowie ein günstiges Sicherheitsprofil.

"Osteoarthritis ist eine fortschreitende Erkrankung, die derzeit nicht geheilt
werden kann. Entzündete, geschwollene und schmerzende Gelenke schränken die
betroffenen Patienten in ihrer Mobilität ein und können sich negativ auf ihre
Lebensqualität auswirken. Millionen von Patienten erhalten derzeit eine
intraartikuläre Behandlung mit Kortikosteroiden oder, als letzte verbleibende
Behandlungsoption, ein künstliches Kniegelenk", sagt Dr. Jan Adams, Chief
Scientific Officer bei Grünenthal. "Mit MTX-071 wollen wir diesen Patienten eine
gut verträgliche, nicht-opioide Therapieoption bieten, die eine lang anhaltende
Schmerzlinderung und eine funktionelle Verbesserung der betroffenen Gelenke
ermöglicht."

Grünenthal bereitet derzeit zwei zulassungsrelevante Phase-III-Studien vor, in
denen die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von MTX-071 bei Patienten
mit Schmerzen im Zusammenhang mit Kniearthrose untersucht werden. Die Studien
werden 2021 beginnen und sind Teil eines globalen Entwicklungsprogramms, das
darauf abzielt, die Voraussetzungen für eine Zulassung in der EU, den USA, Japan
und China zu schaffen. Der Wirkmechanismus des Arzneimittelkandidaten ist durch
klinische Studien mit anderen TRPV1-Agonisten gut validiert.
Seite 1 von 3



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Grünenthal erwirbt die Mestex AG und ihren Arzneimittelkandidaten MTX-071 zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Kniearthrose - Mit der Akquisition der Mestex AG sichert sich Grünenthal die weltweiten Rechte für einen attraktiven Arzneimittelkandidaten. Er steht kurz vor Eintritt in Phase-III-Studien und könnte eine innovative Therapieoption für Millionen von …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel