checkAd
Hardliner im Iran fordern Ende der Wiener Atomgespräche
Foto: Georg Henrik Lehnerer - 123rf Stockfoto

Hardliner im Iran fordern Ende der Wiener Atomgespräche

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.04.2021, 11:54  |  134   |   |   

TEHERAN (dpa-AFX) - Iranische Hardliner haben Präsident Hassan Ruhani aufgefordert, die für diese Woche geplanten diplomatischen Verhandlungen zur Rettung des Wiener Atomabkommens von 2015 abzubrechen. Hintergrund ist ein Angriff auf die Atomanlage Natans am Sonntag, für den der Iran seinen Erzfeind Israel verantwortlich macht. "Herr Ruhani, Terror und Verhandlungen passen nicht zusammen", hieß es in ein Leitartikel der Nachrichtenagentur Tasnim (Montag).

In diesem Zusammenhang sollte am Montag auch Außenminister Mohammed Dschawad Sarif in seiner Funktion als Atomchefunterhändler in dem von Hardlinern dominierten Parlament Rede und Antwort stehen.

Gegen Ruhani haben 190 Abgeordnete Anzeige erstattet, weil der Präsident angeblich die parlamentarischen Gesetze missachtet habe. Auch dies soll im Zusammenhang mit den Atomverhandlungen stehen. Die Hardliner waren von Anfang an gegen die prowestliche Linie von Ruhani und gegen das Wiener Atomabkommen. Gespräche mit dem Erzfeind USA betrachten sie als Landesverrat/str/fmb/DP/jha




Öl (Brent) jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Hardliner im Iran fordern Ende der Wiener Atomgespräche Iranische Hardliner haben Präsident Hassan Ruhani aufgefordert, die für diese Woche geplanten diplomatischen Verhandlungen zur Rettung des Wiener Atomabkommens von 2015 abzubrechen. Hintergrund ist ein Angriff auf die Atomanlage Natans am Sonntag, …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel