checkAd

ROUNDUP/Bedingt konsumbereit Verhaltenes Frühlingserwachen auf dem Automarkt

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
20.04.2021, 15:40  |  137   |   |   

HANNOVER/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Frühlingszeit gleich Autozeit - das gilt diesmal nur eingeschränkt. Zumindest in Deutschland. Während es viele Menschen nach dem Ende der dunklen Tagen normalerweise in größerer Zahl zum Händler oder zu Ausstellungen mit neuen Modellen zieht, fällt die sogenannte Frühjahrsbelebung 2021 bisher verhalten aus.

Noch scheinen die Corona-Folgen hierzulande nicht überwunden. Im März legten die Zulassungen neuer Pkw - ausgehend vom geringen Vorjahresniveau - zwar wieder zu. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) sprach von "positiven Vorzeichen". Über das gesamte erste Quartal hinweg ist der Trend jedoch schwach, Vorsicht bei den Konsumausgaben und oft geschlossene Autohäuser prägen das Bild.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Daimler AG!
Long
Basispreis 69,20€
Hebel 14,94
Ask 0,48
Short
Basispreis 77,95€
Hebel 14,94
Ask 0,49

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Anders ist die Lage inzwischen in anderen Ländern: Im weltweiten Geschäft konnte die deutsche Kernbranche schon viel Boden gutmachen. BMW , Volkswagen und Daimler meldeten für das erste Quartal teils hohe zweistellige Zuwachsraten im Vergleich zu Anfang 2020, die Bayern schafften im Konzern gar einen Rekord von fast 640 000 Fahrzeugen. Auch die Aktienkurse reagierten positiv. Es bleiben jedoch Zweifel, ob die jüngste Entwicklung ausreicht, um Corona ganz abzuschütteln.

Das Bild ist derzeit extrem gemischt. Während die Autokonjunktur vor allem in China anzieht und die Hersteller zur aktuellen Messe in Shanghai ehrgeizige neue Ziele formulieren, halten Lockdowns und regional starke Unterschiede beim Impfen die Unsicherheit auf dem Heimatkontinent hoch. Peter Fuß, Branchenbeobachter bei der Beratungsfirma EY, mahnte kürzlich zur Vorsicht: "Die erhoffte Erholung auf dem EU-Neuwagenmarkt lässt weiter auf sich warten. Es gibt zaghafte Erholungstendenzen, aber keine Trendwende."

In Deutschland ist die Entwicklung nach wie vor durchwachsen. Selbst BMW verbuchte hier im Startquartal einschließlich der Tochter Mini ein - wenngleich nur noch leichtes - Minus von 0,3 Prozent, während sich das Geschäft der Münchner in China beinahe verdoppelte. Bei der Daimler-Hauptmarke Mercedes-Benz betrug der Rückgang in der Bundesrepublik 15,4 Prozent, demgegenüber stand ein Plus von mehr als 60 Prozent im Reich der Mitte. Der VW -Konzern hatte jüngst für ganz Westeuropa einen Rückgang um 4,6 Prozent im Jahresvergleich genannt - bei einem China-Plus knapp über dem der Stuttgarter Konkurrenz.


Seite 1 von 2
BMW Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

ROUNDUP/Bedingt konsumbereit Verhaltenes Frühlingserwachen auf dem Automarkt Frühlingszeit gleich Autozeit - das gilt diesmal nur eingeschränkt. Zumindest in Deutschland. Während es viele Menschen nach dem Ende der dunklen Tagen normalerweise in größerer Zahl zum Händler oder zu Ausstellungen mit neuen Modellen zieht, fällt …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel