checkAd

Mais Mais mit frischem Kaufsignal

20.04.2021, 21:09  |  340   |   |   

Anfang Februar trat Mais in eine Seitwärtsbewegung ein. Damit konsolidierte der Preis die vorherige, fulminante Aufwärtsbewegung.

Anfang Februar trat Mais in eine Seitwärtsbewegung ein. Damit konsolidierte der Preis die vorherige, fulminante Aufwärtsbewegung. Notierte Mais Anfang August 2020 noch bei knapp 310 US-Cents, so waren es Anfang Februar 2021 bereits 570 US-Cents. Vor dem Hintergrund der strammen Preisrally kam die Konsolidierung nicht überraschend. 

Aufgrund der positiven Rahmenbedingungen gelang es Mais, die Konsolidierung in sehr geordneten Bahnen zu vollziehen. Gravierendes Abwärtsmomentum bildete sich nicht aus, stattdessen vollzog sich die Konsolidierung sehr geordnet in einer vergleichsweise engen Handelsspanne. Diese wurde nun kürzlich aufgelöst. Das aufgestaute Bewegungspotential bricht sich seitdem Bahn. Mais ist mittlerweile auf ein neues Mehr-Jahres-Hoch ausgebrochen. Um die aktuelle Situation einzuordnen, haben wir einen 10-Jahres-Chart auf Wochenbasis bemüht. 

In den letzten Wochen oszillierte Mais in einer Handelsspanne. Begrenzt wurde der Preis auf der Oberseite vom Bereich von 570 US-Cents, auf der Unterseite hingegen vom Bereich um 530 US-Cents. Kürzlich brach Mais nach oben hin aus, überwand die 570 US-Cents und lief in Richtung 600 US-Cents; sh. unteren 1-Jahres-Chart.

Maßgeblichen Anteil an der starken Vorstellung von Mais hat das robuste fundamentale Umfeld. Dieses spiegelte sich auch im aktuellen WASDE-Bericht (World Agricultural Supply and Demand Estimates) des US-Agrarministeriums (USDA) für April wider. Nachdem der März-Report noch vergleichsweise neutral ausfiel, hatte das aktuelle April-Bulletin positive Aspekte. So wurden die Projektionen für die globalen Lagerendbeständen für das Erntejahr 2020 / 2021 im April-Bericht nach unten angepasst. Ging man im vorherigen März-Report in den Projektionen noch von globalen Lagerendbeständen für Mais in Höhe von 287,67 Mio. Tonnen für 2020 / 2021 aus, so wurde dieser Wert im aktuellen April-Report auf 283,85 Mio. Tonnen nach unten korrigiert. Diese Korrektur fußt auf einer deutlich angehobenen Nachfrageerwartung, wohingegen die Produktionsprognose nur leicht nach oben angepasst wurde. 

Kurzum. Mais entwickelt aktuell Aufwärtsmomentum. Ein erster Vorstoß in Richtung 600 US-Cents fiel zwar in sich zusammen, doch noch bewegt sich Mais oberhalb des Ausbruchsniveaus (570 US-Cents).  Rücksetzer sollten auf 570 US-Cents begrenzt bleiben. Sollte es hingegen unter die 530 US-Cents gehen, muss die Lage insgesamt noch einmal neu bewertet werden. Auf der Oberseite würde ein Ausbruch über die 600 US-Cents weiteres Aufwärtspotential in Richtung 630 US-Cents oder gar 680 US-Cents eröffnen. 
 

Mais jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Mais Mais mit frischem Kaufsignal Anfang Februar trat Mais in eine Seitwärtsbewegung ein. Damit konsolidierte der Preis die vorherige, fulminante Aufwärtsbewegung.

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends