checkAd

SAP IM FOKUS Kleins Fortschritte bei der Aufholjagd

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
21.04.2021, 08:35  |  227   |   |   

WALLDORF (dpa-AFX) - Europas größter Softwarehersteller SAP hat ein schwieriges Terrain vor sich: Vorstandschef Christian Klein muss verlorenen Boden beim Anlegervertrauen gut machen - und das mitten in der Pandemie. Doch SAP kam im ersten Quartal erstaunlich gut mit dem Umfeld zurecht. Können die Walldorfer schneller in die Spur finden als gedacht? Details zum Jahresauftakt legt das Dax-Schwergewicht an diesem Donnerstag (22. April) vor.

DAS IST LOS BEI SAP:

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.312,38€
Hebel 14,98
Ask 9,07
Long
Basispreis 14.361,10€
Hebel 14,96
Ask 10,77

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Klein hatte sich vor rund einem halben Jahr dazu entschieden, die ambitionierten Mittelfristziele seines Vorgängers Bill McDermott wegen der Pandemie und vor allem wegen höherer Investitionen in die Cloudsparte einzustampfen. Der 40-Jährige will in der Krise schlagkräftig sein und ist bereit, im Wettbewerb um die Kunden mehr Geld auszugeben. An der Börse verschreckte dieser Schritt allerdings die Investoren, die bei dem Weltmarktführer für Software zur Unternehmenssteuerung seit Jahren auf höhere Margen drängen.

Für dieses und das kommende Jahr hatte Küchenmeister Klein eigentlich schmale Kost in Aussicht gestellt. Doch das erste Quartal 2021 fiel überraschend gut aus. Das bereinigte Betriebsergebnis stieg im Vorjahresvergleich um 17 Prozent auf 1,74 Milliarden Euro. Währungsbereinigt war das sogar ein Plus von 24 Prozent - wo der Konzern für das Gesamtjahr hier doch einen Rückgang von zwischen einem und sechs Prozent prognostiziert hat. Doch: Vor einem Jahr hatten sich bei SAP bereits die ersten Kratzer der Covid-19-Pandemie gezeigt. Zudem ist das erste Vierteljahr üblicherweise der schwächste und unbedeutendste Dreimonatszeitraum im Kalenderjahr.

Daher hielt das Management auch an seinem Ausblick für das operative Ergebnis fest. Allerdings ist Klein mit Blick auf die Cloud-Geschäfte besserer Dinge. Daher hob das Unternehmen das untere Ende der Bandbreite für die Erlöse in dieser Sparte um 100 Millionen Euro an.

Das mag dem jüngsten Dax-Chef ohnehin derzeit eher in den Kram passen als zu hohe Erwartungen an die Gewinne. Klein hat sich strategisch auf die Fahnen geschrieben, den Flickenteppich der vielen SAP-Programme für die Kunden besser zu integrieren und den Umstieg auf die Cloudversionen der Software zu vereinfachen. Das so eingeworbene Neugeschäft soll in den Jahren 2023 bis 2025 auch für entsprechenden Schwung beim Ergebnis sorgen.


Seite 1 von 3
SAP Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

SAP IM FOKUS Kleins Fortschritte bei der Aufholjagd Europas größter Softwarehersteller SAP hat ein schwieriges Terrain vor sich: Vorstandschef Christian Klein muss verlorenen Boden beim Anlegervertrauen gut machen - und das mitten in der Pandemie. Doch SAP kam im ersten Quartal erstaunlich gut mit …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel